Krankenhausampel grün

Inzidenz stabil, aber ein weiterer Todesfall

Krankenpfleger auf einer Corona-Intensivstation
+
Eine weitere Person ist von Dienstag auf Mittwoch an den Folgen von Covid-19 gestorben.
  • Susanne Greiner
    VonSusanne Greiner
    schließen

Landkreis – Die Inzidenz im Landkreis pendelt um den Wert 100. In der Nacht auf Mittwoch ist eine weitere Person im Landkreis an den Folgen von Covid-19 gestorben. Insgesamt sind das im Landkreis seit beginn der Pandemie 75 Menschen, die an den Folgen von Covid-19 gestorben sind. Für Veranstaltungen (unter 1.000 Personen) sowie in der Gastronomie fällt ab Freitag die Kontaktnachverfolgung weg. Ab 1. November entfällt für Ungeimpfte das Recht auf Lohnfortzahlung, wenn sie in Quarantäne müssen.

Auf der Seite des Gesundheitsministeriums Bayern ist jederzeit die Farbe der Krankenhausampel abrufbar.

Unter diesem Link sind die Zahlen der Einweisungen innerhalb der letzten sieben Tage sowie die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen zu sehen. Dort finden Sie auch die Links zu weiteren Daten.

+++ Mittwoch, 13. Oktober +++

• Ein weiterer Landkreisbewohner ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Laut Landratsamt handelt es sich auch hierbei um einen älteren Menschen mit Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der an den Folgen einer Coronainfektion Gestorbenen im Landkreis seit Pandemiebeginn auf 75.

Die Inzidenz schwankt um den Wert 100. gestern stand sie bei 90, heute wieder exakt bei 100. Laut Landratsamt sind aktuell positiv gestestet und in Quarantäne 240 Landkreisbewohner, dazu kommen 104 enge Kontaktpersonen.

• heute meldet das Landratsamt nur noch vier Covid-Patienten im Klinikum Landsberg. Einer von ihnen wird auf der Intensivstation behandelt.

• Mit Stand gestern Morgen meldet das LGL 267 Covid-Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in ein bayerisches Klinikum eingeliefert wurden. Die Zahl der Ungeimpften innerhalb dieser Personengruppe liegt um ein Fünffaches höher als die Zahl der Geimpften. Dabei steigt der Prozentsatz der Geimpften unter ihnen. Das RKI verweist jedoch auf den generellen Anstieg sowohl der nachgewiesenen Corona-Infektionen als auch der Geimpften in der Bevölkerung. (Laut RKI sind 75 bis 80 Prozent der Erwachsenen in Deutschland geimpft.) Dass mehr Geimpfte unter den Covid-Patienten sind, sei somit ein rein statistischer Effekt. Die Impfung schütze bei der Delta-Variante in 80 Prozent vor einer Infektion. Laut DIVI liegen aktuell 266 Covid-Patienten auf Intensivstationen in Bayern. 148 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Beide Werte bleiben damit seit Samstag relativ stabil.

+++ Samstag, 9. Oktober +++

• Seit Mittwoch ist die Inzidenz im Landkreis rückläufig - und ist heute wieder zum ersten Mal seit Längerem unter dem Wert 100. Das RKI meldet für den Landkreis den Wert 97,5. Gestern meldete das Landratsamt 266 Personen, die positiv getestet und aktuell in Quarantäne sind. Dieser Wert ist damit seit Donnerstag ebenfalls leicht gesunken. Dazu kommen 86 Personen, die als enge Kontaktpersonen momentan in Quarantäne sind.

Die 7-Tage-Inzidenz bei den positiv Getesteten liegt bayernweit laut LGL bei 91,3. Nur auf Ungeimpfte bezogen meldet das LGL den 7-Tage-Wert 201,1. Für Geimpfte liegt er bei 22,8.

Laut den Angaben des Landratsamtes sind im Landkreis mit seinen rund 120.000 Einwohnern inzwischen knapp 70.000 Menschen vollständig geimpft. Laut einer aktuellen Schätzung des RKI könnten diese Zahlen der jeweiligen Meldestellen aber um rund fünf Prozent zu niedrig sein - und es damit bereits mehr Menschen geben, die bundesweit gegen eine Coronainfektion grundsätzlich geschützt sind.

• Im Klinikum Landsberg sind laut Landratsamt gestern sechs Covid-Patienten versorgt worden. Drei von ihnen müssen dabei auf der Intensivstation behandelt werden, zwei dieser drei werden invasiv beatmet.

• Das LGL meldet mit Stand gestern 268 Covid-Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Kliniken eingeliefert wurden - ein leichter Anstieg gegenüber Donnerstag. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt damit bei 2,0. Die der ungeimpften Covid-Patienten in den bayerischen Kliniken ist dabei laut LGL mit 3,4 knapp fünfmal so hoch wie die der Geimpften mit 0,7. Laut DIVI Intensivregister sind aktuell 246 Covid-Patienten in Bayern auf Intensivstationen, 148 von ihnen - mit gut 60 Prozent weitaus mehr als die Hälfte - müssen invasiv beatmet werden.

+++ Donnerstag, 7. Oktober +++

• Seit gestern wurden weitere 14 Personen im Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet. Damit sind laut Landratsamt aktuell 273 positiv Getestete in Quarantäne, dazu kommen 71 Kontaktpersonen. Die Inzidenz ist wieder etwas gesunken und liegt heute bei 119,0.

• Ein weiterer Mensch ist im Landkreis in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, es handele sich um eine ältere Person mit Vorerkrankungen, so Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller. Damit liegt die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 bei 74.

• Die Belegung im Klinikum Landsberg ist nochmals leicht gesunken: Heute werden dort sechs Covid-19-Patienten behandelt, weiterhin werden drei von ihnen auf der Intensivstation behandelt, zwei werden invasiv beatmet.

• Heute meldet das DIVI Intensivregister 248 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen - eine Person mehr als gestern. Invasiv beatmet werden davon 158, das ist eine Person weniger als gestern. Das LGL hat seine Zahlen seit gestern noch nicht aktualisiert.

• Das LGL meldet 253 Personen, die innerhalb der letzten sieben Tage in eine bayerische Klinik wegen COVID-19 eingeliefert werden mussten (Stand: 06.10.). Die Hospitalisierungsrate liegt bei 1,9.

• Gesundheitsminister Holetschek weist ist einer Pressemitteilung darauf hin, dass nach dem 10. Oktober Coronatests für Nicht-Geimpfte auch dann kostenfrei bleiben, wenn sie mit Symptomen zum Arzt gehen und sich dort testen lassen. Bisher war nur bekannt, dass Nichtgeimpfte ohne Impfindikation sowie Mitarbeiter und Besucher von Senioreneinrichtungen auch als Ungeimpfte weiterhin kostenfrei getestet werden. Zudem kostenfrei getestet werden Ungeimpfte, bei denn das Gesundheitsamt den Test angeordnet hat.

+++ Mittwoch, 6. Oktober +++

• Seit gestern wurden weitere 18 Personen im Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet. Damit sind laut Landratsamt aktuell 259 positiv Getestete in Quarantäne, dazu kommen 73 Kontaktpersonen - offenbar ist eine große Gruppe von Kontaktpersonen durch die Sieben-Tage-Spanne in der Berechnung seit gestern herausgefallen. Die Inzidenz ist leicht gestiegen und liegt heute bei 137,2.

Die Belegung im Klinikum Landsberg ist leicht gesunken: Heute werden dort sieben Covid-19-Patienten behandelt, weiterhin werden drei von ihnen auf der Intensivstation behandelt und auch invasiv beatmet.

• Laut DIVI Intensivregister hat die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Bayern abgenommen: Heute meldet DIVI 247 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen - auch hier ein leichter Rückgang. Invasiv beatmet werden davon 159. Das LGL hat seine Zahlen seit gestern noch nicht aktualisiert.

+++ Dienstag, 5. Oktober +++

• Heute meldet das Klinikum Landsberg nochmals einen Covid-19-Patienten mehr: Momentan werden dort acht Personen wegen Covid behandelt, drei von ihnen müssen invasiv auf der Intensivstation beatmet werden.

• Laut Landratsamt sind aktuell 241 Personen positiv getestet und in Quarantäne, dazu 136 enge Kontaktpersonen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 133,9 und ist damit seit gestern wieder leicht gestiegen. Laut LGL liegt die 7-Tage-Inzidenz der Geimpften bei 18,8, die von Ungeimpften bei 194,6.

• Das LGL meldet 281 Personen, die innerhalb der letzten sieben Tage in eine bayerische Klinik wegen COVID-19 eingeliefert werden mussten. eine Hospitalisierung. Die Hospitalisierungsrate liegt bei 2,1. Laut DIVI Intensivregister sind aktuell 253 Personen in bayerischen Kliniken auf Intensivstationen wegen COVID-19 in Behandlung. 155 von ihnen müssen invasisv beatmet werden.

+++ Montag, 4. Oktober +++

Nachdem die Inzidenz zunächst die letzten Tage weiter auf Werten über 100 gestiegen ist (gestern lag sie bei 139,6), ist sie heute wieder etwas gesunken und liegt laut RKI bei 128,9. Laut Landratsamt sind heute 228 Personen infiziert und in Quarantäne, dazu kommen 136 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Inzidenz für ganz Bayern liegt aktuell bei 90,1.

Eine weitere Person aus dem Landkreis ist jedoch an den Folgen von Covid-19 gestorben. Es handele sich laut Angaben des Landratsamtes um eine ältere Person mit Vorerkrankungen. Damit ist die Zahl der Todesfälle auf 73 gestiegen.

• Im Klinikum Landsberg liegen derzeit 7 Corona-Patienten, davon 4 auf der Intensivstation, 3 von ihnen werden beatmet.

• Das LGL meldet eine Hospitalisierungsrate von 2,1. Demnach sind innerhalb der letzten sieben Tage 275 Covid-19-Patienten in eine Klinik in Bayern eingeliefert worden (Stand 3. Oktober). Das DIVI Intensivregister meldet mit Stand heute früh aktuell 251 Covid-19-Patienten, die in bayerischen Kliniken auf Intensivstationen versorgt werden müssen. Hier sind die Zahlen etwas gesunken. 145 von ihnen werden invasiv beatmet. Das sind auch zwei weniger als noch am Freitag berichtet.

Impfungen: Eine erste Impfung haben im Landkreis 68,172 Personen erhalten. 66.969 sind bereits zweimal geimpft. Für den Landkreis ergibt sich damit eine Impfquote von rund 57,47 Prozent. Inwiefern diese Zahlen landkreisbezogen korrekt sind, ist schwierig zu bestimmen, da viele auch außerhalb des Landkreises die Impfung erhalten oder auch Menschen aus anderen Landkreisen hier geimpft werden. Für Bayern meldet das RKI eine Impfquote (vollständig geimpft) von 62,5 Prozent.

+++ Freitag, 1. Oktober +++

Die Inzidenz springt heute über den Wert 100 und liegt bei 109,9. Bereits gestern lag sie bei 99,2. Es gebe im Landkreis aber keine Hotspots oder ähnliches, informiert Anna Diem von der Pressestelle des Landratsamtes. Das geschehen sei auch gleichmäßig auf den gesamten Landkreis verteilt. Im Vergleich zum Dienstag, an dem die Inzidenz aufgrund von Nachmeldungen stark anstieg, seien es jetzt aber aktuelle Positivtestungen, so Diem. Laut Landratsamt sind momentan 189 Personen infiziert und in quarantäne, dazu kommen 150 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Inzidenz für ganz Bayern liegt aktuell bei rund 85. Die Inzidenz unter den Geimpften beträgt dabei laut LGL 18,8, die unter Ungeimpften 194,6.

• Das LGL meldet eine Hospitalisierungsrate von 2,0. Demnach sind innerhalb der letzten sieben Tage 266 Covid-19-Patienten in eine Klinik in Bayern eingeliefert worden (Stand 30. September, 8 Uhr). Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu vorgestern. Das DIVI Intensivregister meldet mit Stand heute früh aktuell 258 Covid-19-Patienten, die in bayerischen Kliniken auf Intensivstationen versorgt werden müssen. Hier ist nur ein geringer Anstieg der Zahlen zu sehen. 147 von ihnen werden invasiv beatmet.

Im Klinikum Landsberg sind momentan fünf Covid-19-Patienten, zwei von ihnen liegen auf der Intensivstation, wovon einer beatmet werden muss.

• Im Testzentrum auf dem Fliegerhorst bei Penzing werden ab dem 11. Oktober nur noch Personen mittels PCR-Test getestet, wenn er vom Gesundheitsamt angeordnet wurde. Dieser Test ist weiterhin für alle kostenlos. Zudem erhalten dort die Personen einen kostenlosen PCR-Test, die sich aufgrund von Indikationen (zum Beispiel Schwangerschaft oder bestimmte Erkrankungen) nicht impfen lassen dürfen.

Alle anderen, die einen PCR Test wollen, um beispielsweise einen Club zu besuchen, müssen diesen ab dem 11. Oktober in einer Arztpraxis kostenpflichtig durchführen lassen.

Schnelltests werden weiterhin vom BRK durchgeführt. Allerdings werde man wohl die Außenstellen schließen und nur noch in Landsberg testen, informiert Anita Weigel vom BRK Landsberg. Schnelltests sind für Nicht-Geimpfte Personen (abgesehen von den Personen, sie sich aufgrund von Indikationen nicht impfen lassen können) ab dem 11. Oktober kostenpflichtig.

Kosten für die Tests: Noch ist die Testverordnung der Bayerischen Regierung nicht veröffentlicht, weshalb auch die geplanten Kosten für Schnell- und PCR-Tests noch nicht bekannt sind. Generell gehen Apotheken und andere Anbieter beim Schnelltest von zehn bis 20 Euro aus, beim PCR-Test von 60 bis 80 Euro.

+++ Mittwoch, 29. September +++

• Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller meldet heute einen Inzidenzwert von 66,1. Aktuell infiziert und in Quarantäne seien 174 Personen, dazu kommen 190 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Laut Anna Diem von der Landratsamt-Pressestelle liegt der starke Anstieg von Montag auf Dienstag an Nachmeldungen vom vorhergegangenen Wochenende. „Es gibt keinen Hotspot oder ähnliches.“

• Laut DIVI werden in bayerischen Kliniken momentan 253 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Mehr Covid-Intensivpatienten gibt es demnach nur noch in Nordrhein-Westfalen. Allerdings ist auch hier ein minimaler Rückgang im Vergleich zu gestern zu erkennen. Die Hospitalisierungsrate ist dagegen leicht gestiegen: Das LGL meldet mit Stand gestern 219 Covid-Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Im Klinikum Landsberg liegen weiterhin 6 Covid-19-Patienten. Von ihnen müssen zwei auf der Intensivstation invasiv beatmet werden.

• Landkreis – Auch wenn die Impfquote im Landkreis nicht hoch ist, kommen immer weniger Personen ins Impfzentrum auf dem Fliegerhorst. Deshalb gibt es dort Impfungen nur noch freitags. Landsberg Sonderimpfaktionen finden aber jeden zweiten Samstag im Landratsamt statt.

Wer zum Impfen nach Penzing kommt, muss allerdings einen Termin unter Telefon 08191/129-1870 (Dienstag bis Freitag 8 bis 12 und 13 bis 17 Uhr) oder online unter www.impfzentren.bayern vereinbaren. Einrichtungen werden weiterhin mit mobilen Impfteams versorgt.

Die nächsten Sonderimpftage am Landratsamt sind der 16. und 30. Oktober und der 13. und 27. November. Geimpft wird jeweils von 9 bis 15 Uhr, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind Pass/Ausweis und der Impfpass.

+++ Dienstag, 28. September +++

• Die Inzidenz ist heute um über 20 Punkte auf 55,4 gestiegen. Das RKI meldet 67 Personen, die innerhalb der letzten sieben Tage positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Damit bleibt die 3G-Regel im Landkreis erhalten. Wäre die Inzidenz auch heute und damit den dritten Tag in Folge unter 35 geblieben, wäre die Regel, die bei Veranstaltungen in Innenräumen nur Geimpfte, genesene oder Getestete zulässt, gefallen.

• Laut DIVI sind aktuell 264 Personen wegen COVID-19 auf den Intensivstationen in Bayern in Behandlung. Damit geht diese Zahl auch heute leicht zurück. 150 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Das LGL meldet 199 Personen, die innerhalb der letzten sieben Tag wegen Covid-19 in eine Klinik in Bayern eingeliefert wurden. Auch diese Zahl ist leicht gesunken.

+++ Montag, 27. September +++

Die Inzidenz im Landkreis liegt heute laut Angabe des Landratsamtes bei 33,9. Schon von Samstag auf Sonntag ist der Wert von 39,7 auf 33,1 gesunken. Das heißt, heute ist bereits der zweite Tag mit einer Inzidenz unter 35. Wenn der Wert auch morgen noch unter 35 liegt, gilt ab Donnerstag die 3G-Regel nicht mehr, so Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller.

• Aktuell infiziert, also positiv getestet, und in Quarantäne sind derzeit laut Angabe des Landratsamtes 144 Personen. 130 enge Kontaktpersonen (KP1) sind aktuell in in Quarantäne.

• Laut LGL wurden innerhalb der letzten sieben Tage 209 Personen in bayerische Kliniken eingewiesen. Damit ist auch diese Rate weiterhin etwas gesunken.

• Gemäß Angaben des DIVI Intensivregisters sind aktuell 275 Personen wegen Covid-19 auf Intensivstationen in Bayern. Die Anzahl der Personen, die auf Intensivstationen wegen Covid-19 behandelt werden müssen, ist damit wie die Inzidenz- und Hospitalisierungsrate leicht gesunken. Jedoch ist der Anteil der Patienten, die invasiv beatmet werden müssen, mit einem Wert von 151 leicht gestiegen.

• Im Klinikum Landsberg lagen gestern laut Landratsamts-Pressesprecher Wolfgang Müller sechs Covid-Patienten. Drei von ihnen müssen auf der Intensivstation invasiv beatmet werden. Im Landkreis ist somit die Zahl der Covid-Intensivpatienten leicht gestiegen.

Impfungen: Eine erste Impfung haben im Landkreis 67.217 Personen erhalten. 66.848 sind bereits zweimal geimpft. Für den Landkreis ergibt sich damit eine Impfquote von rund 55,71 Prozent. Inwiefern diese Zahlen landkreisbezogen korrekt sind, ist schwierig zu bestimmen, da viele auch außerhalb des Landkreises die Impfung erhalten oder auch Menschen aus anderen Landkreisen hier geimpft werden. Für Bayern meldet das RKI eine Impfquote (vollständig geimpft) von 61,4 Prozent.

+++ Donnerstag, 23. September +++

Die Inzidenz im Landkreis liegt heute laut RKI bei 42,1 - der Landkreis liegt damit weit unter dem bundesweitem Durchschnitt von rund 63.

Laut LGL wurden innerhalb der letzten sieben Tage 270 Personen in bayerische Kliniken eingewiesen. Damit ist auch diese Rate leicht gesunken.

Gemäß Angaben des DIVI Intensivregisters sind aktuell 281 Personen wegen Covid-19 auf Intensivstationen in Bayern. 148 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Die Anzahl der Personen, die auf Intensivstationen wegen Covid-19 behandelt werden müssen, ist damit trotz sinkender Inzidenzrate gestiegen.

Im Klinikum Landsberg lagen gestern laut Landratsamts-Pressesprecher Wolfgang Müller vier Covid-Patienten. Zwei von ihnen müssen auf der Intensivstation invasiv beatmet werden. Auch im Landkreis ist somit die Zahl der Covid-Intensivpatienten gestiegen.

Laut Müller waren im Landkreis gestern 135 Personen infiziert und in Quarantäne, dazu waren aber nur 32 Kontaktpersonen in Quarantäne. Das liegt unter anderem an den gelockerten Regeln bezüglich Personen, die beispielsweise bei Infektionen in Schulklassen in Quarantäne müssen: Nicht mehr die ganze Klasse muss in Quarantäne.

Ab dem 1. November erhalten Ungeimpfte bundesweit keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie in Quarantäne müssen. Darauf haben sich gestern die Gesundheitsminister von Bund und Ländern geeinigt. Erkranken diese Personen an Covid-19, bleibt die Lohnfortzahlung aber bestehen. Aus mehreren Richtungen wird diese Regel als „Impfpflicht durch die Hintertür“ bezeichnet. Wie genau sie umgesetzt werden soll, ist noch nicht klar. Zudem wird befürchtet, dass so Infektionen nicht mehr entdeckt werden, wenn Ungeimpfte befürchten, in Quarantäne zu müssen, ohne Lohnentschädigung zu erhalten.

Gesundheitsminister Klaus Holetschek betont, dass es ein Auskunftsrecht über den Impfstatus in Verbindung mit Dienstausfallentschädigung gebe. Im Infektionsschutzgesetz stehen diese Ausnahmen für Nicht-Geimpfte schon, wurden aber noch nicht angewandt. Anspruch auf eine Entschädigung besteht demnach nicht, wenn die Quarantäne durch eine „öffentlich empfohlene Schutzimpfung“ hätte vermieden werden können. Gleiches gilt, wenn man nach einer „vermeidbaren Reise“ in ein Corona-Risikogebiet mit hohen Infektionszahlen nach der Rückkehr in Quarantäne muss. Ausgenommen davon sind Personen, die beispielsweise wegen einer Vorerkrankung keine Impfempfehlung erhalten haben.

+++ Donnerstag, 16. September +++

• Das LGL meldet mit Stand 15. September 303 Personen (-3), die wegen einer Covid-Erkrankung innerhalb der vergangenen sieben Tage in Kliniken in Bayern eingeliefert werden mussten. Die Hospitalisierungs-Inzidenz, also die Anzahl der Einlieferungen in sieben Tage berechnet auf 100.000 Einwohner, liegt bei vollständig Geimpften bei 0,6. Bei Ungeimpften ist dieser Wert bedeutend höher: Er liegt bei 4,8. DIVI meldet aktuell 264 Personen (+19), die wegen Covid auf einer Intensivstation in Bayern behandelt werden müssen. 131 von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Im Klinikum Landsberg liegt heute ein Coronapatient weniger als gestern. Von den drei momentan dort aufgenommenen Patienten muss einer weiterhin invasiv beatmet werden.

Die Sieben-Tage-Infektions-Inzidenz für den Landkreis Landsberg ist heute wieder leicht gestiegen. Laut Landratsamt Landsberg liegt sie bei 65,3. Demnach sind aktuell 155 Infizierte in Quarantäne, ebenso 133 enge Kontaktpersonen.

Impfungen: Eine erste Impfung haben im Landkreis 66.640 Personen erhalten. 66.295 sind bereits zweimal geimpft. Für den Landkreis ergibt sich damit eine Impfquote von rund 55 Prozent. Inwiefern diese Zahlen landkreisbezogen korrekt sind, ist schwierig zu bestimmen, da viele auch außerhalb des Landkreises die Impfung erhalten oder auch Menschen aus anderen Landkreisen hier geimpft werden. Für Bayern meldet das RKI eine Impfquote (vollständig geimpft) von 60,5 Prozent. Damit liegt der Freistaat an fünftletzter Stelle der Bundesländer.

+++ Mittwoch, 15. September +++

• Es geht weiter runter: Heute steht die Inzidenz bei 51,8. Laut Landratsamt sind aktuell 149 Personen infiziert und in Quarantäne, dazu kommen 117 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg werden aktuell laut Landratsamt Landsberg vier Personen wegen Covid behandelt, zwei mehr als gestern. Eine von ihnen muss auf der Intensivstation invasiv beatmet werden.

Die bayernweite Zahl der Menschen, die innerhalb der letzten sieben Tage wegen Covid in eine Klinik eingeliefert wurden, liegt laut LGL mit stand 14. September 8 Uhr bei 306 und ist damit seit gestern leicht gestiegen. Laut DIVI Intensivregister sind aktuell 245 Menschen auf Intensivstationen in Bayern wegen Covid in Behandlung, 125 von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

+++ Dienstag, 14. September +++

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landsberg ist nochmals etwas gesunken und liegt laut Landratsamt Landsberg heute bei 57,8 Das Landratsamt meldet aktuell 130 Infizierte in Quarantäne, dazu 109 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg werden derzeit zwei Covid-Patienten behandelt, einer von ihnen auf der Intensivstation.

Das DIVI-Intensivregister meldet heute 243 Covid-Patienten, die bayernweit auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Das sind 25 Patienten mehr als am Freitag . Davon müssen weiterhin 121 von invasiv beatmet werden. Die aktuelle Zahl der Hospitalisierungen von Covid-Patienten innerhalb der letzten sieben Tage liegt bei 297(Webseite LGL, Stand 13.9.).

+++ Freitag, 10. September +++

Erstmals seit dem 16. Juni 2021 (Meldedatum) gibt es wieder einen Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19, so dass die Gesamtzahl der an Covid Verstorbenen nun bei 72 liegt. Es handelt sich laut Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller um einen älteren Menschen mit verschiedenen Vorerkrankungen.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landsberg ist etwas gesunken und liegt laut Landratsamt Landsberg heute bei 63,6. Das Landratsamt meldet aktuell 167 Infizierte in Quarantäne, dazu 118 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

DIVI-Intensivregister meldet heute 218 Covid-Patienten, die bayernweit auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Das sind 8 Patienten mehr als gestern. 121 von ihnen (+ 9) müssen invasiv beatmet werden. Die aktuelle Zahl der Hospitalisierungen von Covid-Patienten innerhalb der letzten sieben Tage liegt bei 336 (Webseite LGL, Stand 9.9.).

Die Krankenhausampel bleibt Grün, sie springt erst auf Gelb, wenn innerhalb der letzten sieben Tage mehr als 1.200 Covid-Patienten eingeliefert werden oder insgesamt in Bayern mehr als 600 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt werden müssen.

+++ Donnerstag, 9. September +++

DIVI-Intensivregister meldet heute 210 Covid-Patienten, die bayernweit auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Das sind 16 Patienten mehr als gestern. 112 von ihnen (+ 9) müssen invasiv beatmet werden. Die aktuelle Zahl der Hospitalisierungen von Covid-Patienten innerhalb der letzten sieben Tage steht noch aus. Die letzte Meldung auf der Webseite des LGL weist 308 Patienten aus (Stand 8.9. 8 Uhr).

Die Krankenhausampel bleibt Grün, sie springt erst auf Gelb, wenn innerhalb der letzten sieben Tage mehr als 1.200 Covid-Patienten eingeliefert werden oder insgesamt in Bayern mehr als 600 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt werden müssen.

+++ Mittwoch, 8. September +++

Ab dem 11. Oktober sollen PCR- sowie Schnelltests für Personen, die sich nicht impfen lassen wollen, kostenpflichtig werden. Wie teuer sie werden, kann momentan nur geschätzt werden. Laut BR erstattet der Bund momentan 11,50 EUR für Schnelltests und 43,56 EUR für PCR-Tests. Für Schnelltests könnten die Kosten zwischen 15 und 20 Euro liegen, für PCR-Tests werden Zahlen von rund 80 Euro bis über 100 Euro angegeben - jeweils auch von den Laborkosten abhängig.

• Das LGL meldet 277 Covid-Patienten (Stand 7. 9.), die innerhalb der letzten sieben Tage in Bayern in die Kliniken eingeliefert wurden. Die Krankenhausampel für Bayern steht mit 194 aktuell auf Intensivstationen behandelten Covid-Patienten (DIVI, Stand 8. 9.) weiterhin auf Grün. Laut DIVI-Intensivregister müssen 103 von ihnen invasiv beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landsberg liegt laut RKI heute bei 71,1 - seit Montag pendelt die Inzidenz um den Wert 70. Das Landratsamt Landsberg meldet aktuell 174 Infizierte in Quarantäne, dazu 145 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg wurden gestern (Stand 7.9.) sechs Covid-Patienten behandelt, einer von ihnen auf der Intensivstation. Heute sind es insgesamt nur noch drei Covid-Patienten, wovon einer auf der Intensivstation liegt.

Impfungen: Die Zahl der im Landkreis mit einer ersten Impfdosis versorgten Personen steht bei 66.035 (Stand 5. 9.) - 725 Personen mehr als am 31. August. Vollständig geimpft sind 65.401 Personen - 1.353 Personen mehr als am 31. August. Die abnehmende Impfbereitschaft zeigt sich auch darin, dass inzwischen mehr Zweit- als Erstimpfungen in den Praxen erfolgt sind. Auch im Impfzentrum wurden nahezu so viele zweit- wie Erstimpfungen verabreicht.

Die Impfquote im Landkreis der vollständig Geimpften liegt gemäß diesen Zahlen bei rund 55 Prozent. Laut RKI liegt diese zahl bayernweit bei 59,4 Prozent. Bayern liegt damit an viertletzter Stelle. Thüringen, Sachsen, Berlin-Brandenburg und Sachsen-Anhalt haben einen noch niedrigeren Wert.

+++ Sonntag, 5. September +++

• Da heute aufgrund der 7-Tage-Zeitdauer der Inzidenzwertberechnung der letzte Sonntag mit offensichtlich vielen neu gemeldeten Infektionen weggefallen ist, sinkt die Inzidenz im Landkreis auf 53,7. Laut RKI haben sich innerhalb der letzten sieben Tag 65 Personen nachweislich neu mit dem Coronavirus infiziert.

Gestern meldete das Landratsamt 180 infizierte Personen in Quarantäne, dazu 124 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Inzidenz lag noch bei 86,8.

Das Intensivregister DIVI meldet für heute 174 Covid-Patienten in Bayern, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen. 80 von ihnen werden invasiv beatmet. Laut LGL wurden innerhalb der letzten sieben Tage 269 Covid-Patienten in Bayern hospitalisiert. Die Krankenhausampel steht weiterhin auf Grün.

+++ Freitag, 3. September +++

• Auch wenn die Inzidenz nicht mehr für Maßnahmen entscheidend ist, bleibt sie weiterhin ein Indikator für das Infektionsgeschehen. Im Landkreis Landsberg ist sie laut RKI heute wieder gestiegen: auf 93,4. Gestern lag sie noch bei 85,9. Demnach haben sich innerhalb der letzten sieben Tage 113 Personen nachweislich neu mit dem Coronavirus infiziert.

Das Landratsamt meldet aktuell 178 Infizierte in Quarantäne, dazu 121 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Laut DIVI-Intensivregister werden momentan in Bayern 170 Covid-Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern behandelt. 81 von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Im Klinikum Landsberg liegen seit heute sechs Covid-Patienten. Einer von ihnen muss auf der Intensivstation betreut werden.

Die Krankenhausampel für Bayern steht weiterhin auf Grün. aktuelle Ampel-Zahlen für heute liegen beim Bayerischen Gesundheitsamt noch nicht vor.

+++ Donnerstag, 2. September +++

• Ab heute bis zum 1. Oktober greifen die neuen Regeln bezüglich der Corona-Pandemie. Welche das genau sind, lesen Sie hier.

Auf der Seite des Gesundheitsministeriums Bayern ist jederzeit die Farbe der Krankenhausampel abrufbar.

Unter diesem Link sind die Zahlen der Einweisungen innerhalb der letzten sieben Tage sowie die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen zu sehen. Dort finden Sie auch die Links zu weiteren Daten.

• Die Krankenhausampel steht bisher auf Grün. Aktuell meldet das Bayerische Gesundheitsministerium 232 hospitalisierte Covid-Patienten innerhalb der letzten sieben Tage. Dazu werden 169 Covid-Patienten gemeldet, die aktuell auf Intensivstationen in Bayerns Krankenhäusern liegen.

+++ Dienstag, 31. August +++

Seit heute greifen die neuen Regeln bezüglich Kontaktbeschränkung, Veranstaltungen und Maskenpflicht in Schulen. Die Regeln gelten, weil der Landkreis konstant einen Inzidenzwert über 50 hat. Am heutigen Dienstag will das Staatsministerium Bayern eventuell eine neue Kennzahl für Maßnahmen festlegen, die sich vor allem nach der Belegung der Krankenhäuser durch COVID-19-Patienten richten soll. Die Inzidenzzahl soll aufgrund der fortschreitenden Impfungen nicht oder kaum mehr ausschlaggebend sein.

• Heute liegt der Inzidenzwert bei 87,6, knapp zwei Punkte höher als gestern. Das Landratsamt meldet 138 aktuell Infizierte (d.h. positiv Getestete) sowie 81 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg liegen seit heute vier COVID-19-Patienten auf der Normalstation - zwei mehr als gestern.

Impfungen: Laut Landratsamt wurden im Landkreis bisher (Stand 29. bzw. 30. August) 65.310 Menschen einmal geimpft. Das sind über 54 Prozent der Landkreisbevölkerung. Vollständig geimpft sind bisher fast genauso viele Personen, 64.048, gut 53 Prozent. Bürger werden allerdings auch außerhalb des Landkreises zum Beispiel durch Betriebsärzte geimpft, ebenso werden im Landkreis Bewohner anderer Landkreise geimpft.

+++Montag, 30. August +++

• Heute liegt der Inzidenzwert im Landkreis Landsberg laut RKI bei 85,9 - und damit wieder etwas niedriger als am gestrigen Sonntag, an dem die Inzidenz über 90 (92,5) kletterte. Aktuell infiziert (d.h. positiv getestet) und in Quarantäne meldet das Landratsamt am heutigen Montag 132 Personen, dazu 105 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Dass es relativ wenige Kontaktpersonen sind, begründet Pressesprecher Wolfgang Müller damit, dass auch einige Reiserückkehrer unter den Infizierten sind - mit dementsprechend wenigen Kontaktpersonen. Es seien vor allem junge Erwachsene im Alter von 15 bis 30 Jahren unter den positiv Getesteten.

Das Geschehen sei weiterhin diffus. Es habe Ausbrüche in mehreren kleineren Einrichtungen gegeben, so Müller, Pflegeeinrichtungen seien nicht betroffen.

Auch viele Reiserückkehrer seien unter den Infizierten. Im Vergleich zum Anfang, als vor allem Reisende aus Kroatien positiv getestet wurden, seien inzwischen alle Länder betroffen.

Im Klinikum Landsberg befinden sich weiterhin zwei Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, auf der Normalstation.

Neue Regeln ab Dienstag: Bereits am Sonntag lag der Inzidenzwert im Landkreis Landsberg den dritten Tag in Folge über 50, weshalb folgende Regeln greifen:

Allgemeine Kontaktbeschränkung: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen oder privaten Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie den Angehörigen zweier weiterer Hausstände gestattet, solange dabei eine Gesamtzahl von zehn Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Vollständig geimpfte oder genesene Personen werden bei der Gesamtzahl nicht mitgerechnet.

Die Beschränkung auf die Höchstzahl von zehn Personen gilt nicht:

• für eine private Zusammenkunft ohne besonderen Anlass, an der ausschließlich geimpfte oder genesene Personen teilnehmen

• für berufliche und dienstliche Tätigkeiten bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen zwingend erforderlich ist.

Öffentliche und private Veranstaltungen: Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem klar begrenzten Personenkreis sind mit bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 50 Personen unter freiem Himmel jeweils einschließlich geimpfter oder genesener Personen zulässig. Nicht vollständig geimpfte oder nicht genesene Teilnehmer müssen einen negativen Test vorweisen.

Private Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem begrenzten und geladenen Personenkreis (Geburtstags-, Hochzeits- und Tauffeiern oder Vereinssitzungen) sind mit bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 50 Personen unter freiem Himmel jeweils zuzüglich geimpfter oder genesener Personen zulässig.

Hinweis: für öffentlich zugängliche Gottesdienste, Hochzeiten oder Taufen gilt die Personenbeschränkung sowie die Testpflicht für nicht Geimpfte bzw. nicht Genesene nicht.

Schulen: Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske) für alle Jahrgangsstufen. Die Ausnahme für Grundschulen und die Grundschulstufe der Förderschulen nach Einnahme des Sitz- oder Arbeitsplatzes entfällt. Demnach besteht auch am Sitz- und Arbeitsplatz für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gleich welcher Jahrgangsstufe und Schulart grundsätzlich Maskenpflicht.

Allgemein gilt zur 3G-Regel: Schülerinnen und Schüler müssen sich - während der Sommerferien - nicht testen lassen, wenn sie in Innenbereiche von Schwimmbädern oder Restaurants wollen. Kinder und Jugendliche müssen für eine Befreiung von der 3G-Regel ein Dokument vorlegen, das den Schulbesuch beweist - zum Beispiel einen Schülerausweis oder ein Schülerticket. Wenn die Schule wieder startet, werden sie zweimal wöchentlich im Unterricht per Pool-Test getestet.

+++ Freitag, 27. August +++

Heute liegt die Inzidenz für den Landkreis Landsberg bei 55,4, meldet das Landratsamt. Gestern schon war mit einer Inzidenz von 43,8 die Grenze von 35 deutlich überschritten. Wenn der Wert morgen weiterhin über 35 liegt, greift am übernächsten Tag, also ab Montag, die neue 3G-Regel.

• Das Landratsamt meldet heute 97 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu 99 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Es handele sich um ein diffuses Infektionsgeschehen, so Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller. Fälle seien bunt gemischt und über alle Altersstufen über den ganzen Landkreis verteilt. Vorrangig betroffen seien jedoch junge Erwachsene.

Zwei Corona-Patienten werden derzeit auf der normalen Station im Klinikum Landsberg behandelt. Kein Covid-Patient befindet sich auf der Intensivstation.

Am 24. August liegt die Inzidenz für den Landkreis Landsberg bei 25,8. Das Landratsamt meldet heute seit Pandemiebeginn 4.216 Infizierte, 4.092 Personen sind genesen.

• Das Landratsamt meldet heute 53 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu 66 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Impfzentrum Penzing: keine Impfungen am Samstag, 28.08.2021! An diesem Tag sind mobile Impfteams in verschiedenen Einrichtungen unterwegs, um noch ausstehende Zweitimpfungen durchzuführen, meldet das Landratsamt.

Anmeldungen am Impfzentrum bitte nach wie vor unter der Tel. Nr. 08191-129-1870 oder online unter https://impfzentren.bayern

Impfquote: Laut Landratsamt waren mit Stand 22. August im Landkreis 62.146 Personen zweimal und somit vollständig geimpft. Das entspricht einer Impfquote von 51,79 Prozent bezogen auf alle Landkreisbewohner. Bayernweit liegt die Quote bei 57,6 Prozent.

• Am Montag, dem 16. August, ist die Inzidenz seit drei Tagen unverändert: Auch heute liegt die Inzidenz für den Landkreis Landsberg bei 12,5 - wie bereits seit Samstag. Das RKI meldet heute zwar mit seit Pandemiebeginn 4.180 Infizierten eine Person mehr als gestern, allerdings bleibt es im Rechnungszeitraum von sieben Tagen bei 15 nachweislich Neuinfizierten.

Das Landratsamt meldete gestern 34 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu 53 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Nach mehreren Tagen mit sehr niedriger Inzidenz ist der Wert heute, am 9. August, im Landkreis auf 10 gestiegen. Das Landratsamt meldet 4.165 Personen, die seit Pandemiebeginn positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das sind elf Personen mehr als am Donnerstag. Momentan sind laut Landratsamt 31 Personen infiziert und in Quarantäne, dazu 48 enge Kontaktpersonen. Deren Anzahl ist stark gesunken, eventuell, weil die Ansteckungen von Schülern, die per se viele Kontaktpersonen haben, bereits länger als zwei Wochen zurückliegen.

• Im Landkreis sind laut Landratsamt mit Stand 4./5. August inzwischen 63.515 Personen einmal geimpft - mehr als die Hälfte der Landkreisbevölkerung. Eine Zweitimpfung und damit vollständig geimpft sind 56.717 Personen im Landkreis. Das sind 47,26 Prozent. Bayernweit liegt diese Quote laut RKI bei 52,5 (Stand 6. August). Landkreisbewohner werden aber auch über Ärzte oder in Kliniken außerhalb des Landkreises geimpft. Somit können sie in der Zählung des Landkreises nicht erfasst werden. Ebenso werden auch Bewohner anderer Landkreise im Landkreis Landsberg geimpft.

• Am Wochenende fand eine Sonderimpfaktion in der Fußgängerzone der Altstadt in Landsberg statt. Dabei wurden laut Pressesprecher Wolfgang Müller 248 Menschen geimpft. Die meisten hätten eine Erstimpfung erhalten, nur wenige seien für eine Zweitimpfung gekommen. Die Zahl der Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, die am Freitag und am Samstag geimpft wurden, liege im einstelligen Bereich.

Heute, am 5. August, liegt die Inzidenz bei 6,6. Laut RKI haben sich innerhalb der letzten sieben Tage im Landkreis 15 Personen nachweislich neu mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt liegt die Zahl der nachweislich Infizierten seit Pandemiebeginn heute bei 4.154.

Das Landratsamt meldete gestern 34 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu 97 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Inzidenz liegt seit Sonntag, 1. August, bei 11,6. Laut RKI haben sich innerhalb der letzten sieben Tage im Landkreis 14 Personen nachweislich neu mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt liegt die Zahl der nachweislich Infizierten seit Pandemiebeginn heute bei 4.153.

Das Landratsamt meldete gestern 35 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu 125 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Sonderimpfaktionen: Am Freitag, 6. August, zwischen 13 und 22 Uhr,  und am Samstag, 7. August, zwischen 9 und 17 Uhr, kann sich jeder ab 12 Jahren nach einem Vorgespräch mit einem Arzt in der Landsberger Fußgängerzone auf dem Hauptplatz impfen lassen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, mitbringen sollte man nur einen Ausweis und den Impfpass. Verimpft wird ein mRNA-Impfstoff. Das Impfteam steht auf Höhe des H&M, geimpft wird direkt nebenan im Jugendamt.

Impfung für Genesene: Covid-19-Erkrankte können jetzt „bereits vier Wochen nach Abklingen der Symptome oder nach einem positiven PCR-Test geimpft werden“, sagt Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller. Grund ist eine Änderung der Impfempfehlung seitens der STIKO. Einmalig verimpft wird an Genesene ein mRNA­-Impfstoff. Termin unter: 08191/129-1870 oder beim Hausarzt.

Impfquote: Laut Landratsamt waren mit Stand 1. August im Landkreis 55.344 Personen zweimal und somit vollständig geimpft. Das entspricht einer Impfquote von 46,12 Prozent bezogen auf alle Landkreisbewohner - also auch auf Unter-12-Jährige, die bisher nicht geimpft werden können. Landkreisbewohner werden aber wohl auch über Ärzte oder in Kliniken außerhalb des Landkreises geimpft. Somit können sie in der Zählung des Landkreises nicht erfasst werden. Ebenso werden auch Bewohner anderer Landkreise im Landkreis Landsberg geimpft.

• Heute meldet das RKI 4.143 Personen, die seit Pandemiebeginn positiv auf das Coronavirus getestet wurden - sechs mehr als gestern. Deshalb steigt die Inzidenz heute auf 19,1. In Quarantäne und infiziert sind somit aktuell 39 Personen, dazu kommen laut Landratsamt Landsberg 116 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Moment gebe es sieben Schüler aus unterschiedlichen Schulen und auch Klassen, die positiv getestet wurde, informiert Pressesprecher des Landratsamtes Wolfgang Müller. Aufgrund der vielen Kontakte der Schüler ist deshalb wohl auch die Zahl der Kontaktpersonen der 39 akuten Infektionsfälle relativ hoch. Man habe keine größeren Ausbrüche, es bestehe vielmehr ein „diffuses Infektionsgeschehen“.

Bei allen Schulkindern verläuft die Infektion bisher mit milden Symptomen, so Müller. Auch bei den älteren aktuell Infizierten gebe es bisher ihres Wissens nach keinen schweren Verläufe. „Zudem gibt es keine stationäre Einweisung eines Covid-Patienten ins Klinikum“, sagt Müller.

Die Inzidenz sinkt wieder leicht auf 16,6. Seit gestern ist keine weitere Person mit einer Infektion gemeldet worden. Die zahl der aktuell Infizierten in Quarantäne liegt weiterhin bei 33, die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne ist seit gestern um vier auf 99 gestiegen.

Impfungen: Mit Stand 25. Juli sind im Landkreis Landsberg in Praxen und im Impfzentrum 62.274 Personen einmal geimpft worden, 51.817 Personen haben bereits beide Impfungen erhalten. Die Impfquote für vollständig Geimpfte im Landkreis liegt damit bei 43,18 Prozent. Es sei zu beachten, dass auch Landkreisbewohner über Betriebsärzte geimpft worden seien - und das außerhalb des Landkreises, so Landrat Thomas Eichinger. Somit könnten sie in der Zählung des Landkreises nicht erfasst werden. Ebenso werden auch Bewohner anderer Landkreise im Landkreis Landsberg geimpft.

Sonderaktionen: Impfberatung und Impftage: Am kommenden Freitag, 30. Juli, findet von 9 bis 17 Uhr eine kostenlose Impfberatung durch zwei Ärzte im Foyer des Landratsamtes statt, gibt Landratsamts-Pressesprecher Wolfgang Müller bekannt. Geimpft werde hier nicht. Dafür habe am Freitag, 30 Juli, das Impfzentrum in Penzing länger geöffnet. Von 13 bis 22 Uhr könne sich jeder ohne Anmeldung impfen lassen. Personalausweis und Impfpass genügen. Weiterhin seien Sonderimpftage (ohne Anmeldung) geplant: am Freitag, 6. August, 13 bis 22 Uhr, und am Samstag, 7. August, 9 bis 17 Uhr, am Hauptplatz.

Beim Sonderimpftag am Samstag ließen sich laut Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller über 400 Personen impfen. 262 von ihnen kamen zum Impfzentrum nach Penzing, 167 Personen ließen sich die Spritze im Landratsamt verabreichen.

Die Inzidenz steigt nach einem Wert von 11,6 am Sonntag heute auf 17,5. Laut Landratsamt haben sich seit Pandemiebeginn nachweislich 4.137 Personen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. Das ist seit Freitag ein Anstieg um zehn Personen. Aktuell in Quarantäne und infiziert seien 33 Personen, als Kontaktpersonen in Quarantäne 95. Die neuen Fälle stammten von Samstag und Sonntag, so Müller.

Die vielen Kontaktpersonen in Quarantäne rühren wohl daher, dass laut Müller auch Fälle in zwei Schulen aufgetreten sind. In einer Schule hätten sich dabei drei, in einer zweiten zwei Personen infiziert. Dazu kommen laut Müller mehrere Reiserückkehrer.

Die Inzidenz steigt heute auf 15. Das RKI meldet seit Pandemiebeginn 4.127 nachweislich Infizierte - zwei Personen mehr als gestern. Laut Landratsamtssprecher Wolfgang Müller gibt es aber bisher keine Einweisungen ins Klinikum, die Fälle verliefen alle mild.

Das Landratsamt meldete gestern 22 aktuell Infizierte in Quarantäne, zudem 38 enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Das RKI meldet heute einen Inzidenzwert von 14,1 für den Landkreis Landsberg. Seit Pandemiebeginn haben sich demnach 4.125 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 17 Personen mehr als am Mittwoch vor einer Woche. Zwei Nachbarlandkreise - Starnberg und Aichach-Friedberg - liegen bereits bei dem Wert 26.

Gestern meldetet das Landratsamt 21 Personen, die aktuell infiziert und in Quarantäne sind, dazu kommen 33 enge Kontaktpersonen.

Aktuell läuft eine Debatte, wie die Inzidenzwerte angesichts der Impfquote - deutschlandweit sind inzwischen knapp 50 Prozent der Bevölkerung zweimal geimpft - und daraus resultierender, geringerer Hospitalisierungen neu bewertet werden kann.

Impfungen: Laut Landratsamt wurden bis 19./20. Juli über 50.000 Personen im Landkreis zweimal geimpft. Das entspricht einer Quote von knapp 42 Prozent. Es sei aber zu bedenken, dass sicher auch einige Landkreisbewohner über Betriebsärzte geimpft worden seien - und das außerhalb des Landkreises, so Landrat Thomas Eichinger. Somit könnten sie in der Zählung des Landkreises auch nicht erfasst werden. Ebenso werden aber auch Bewohner anderer Landkreise im Landkreis Landsberg geimpft.

• Da keine Neuinfektionen seit gestern gemeldet sind und ein Tag mit mehreren Neuinfektionen aus dem 7-Tage-Rechenzeitraum herausgefallen ist, sinkt die Inzidenz wieder auf 5,8. Innerhalb der letzten sieben Tage haben sich laut RKI sieben Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Die Inzidenz steigt auf 9,1. Das RKI meldet 4.108 Personen, de sich im Landkreis seit Pandemiebeginn nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das sind sechs Personen mehr als noch am Freitag. Laut Landratsamtspressesprecher Wolfgang Müller müsse aber keiner der Infizierten im Krankenhaus behandelt werden. Ob unter den Infizierten auch Personen sind, die bereits zweifach geimpft waren, sei nicht bekannt. Es handele sich um einzelne Personen, teilweise um Reiserückkehrer, so Müller. Auch im Landkreis Landsberg sei die ansteckende Delta-Virusvariante inzwischen die dominante.

Aktuell infiziert und in Quarantäne sind laut Müller 14 Personen, 26 Personen sind als enge Kontaktpersonen aktuell in Quarantäne.

• Im Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen hat eine Infektion von 25 gemeinsam verreisten Abiturienten samt im Nachhinein weiterer Infektionen von Kontaktpersonen dazu geführt, dass die Inzidenz auf 31,1 gestiegen ist. Damit hat der Landkreis bundesweit die höchste Inzidenz. Unter den Infizierten seien drei Personen, die bereits vollständig geimpft waren.

Im Landkreis sind inzwischen 59.702 Personen (Stand 13. 7. (Arztpraxen) und 11. 7. (Impfzentrum)) einmal geimpft. Das ergibt eine Impfquote von 49,76 Prozent. Bayernweit liegt dieser Wert laut RKI mit Stand heute bei 57 Prozent. Es sei aber zu bedenken, dass sicher auch einige Landkreisbewohner über Betriebsärzte geimpft worden seien - und das außerhalb des Landkreises, so Landrat Thomas Eichinger. Somit könnten sie in der Zählung des Landkreises auch nicht erfasst werden.

Dennoch liegt die Impfquote im Landkreis noch weit hinter dem bayernweiten Schnitt bei den Erstimpfungen. Eventuell kann der Sonderimpftag am 17. Juli im Impfzentrum Penzing helfen. Bisher Ungeimpfte können an diesem Tag die Erstimpfung Astrazeneca und vier Wochen später die Zweitimpfung mit Biontech erhalten. Wer kommen möchte, bitte unter Telefon 08191/129-1870 anmelden (Montag - Freitag: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr, Samstag: 08:00 – 12:00 Uhr).

Die Inzidenz steigt heute von 5 auf 6,6. Laut RKI-Angaben gab es seit gestern zwei weitere nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis. Seit Pandemiebeginn zählt das RKI damit 4.102 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Damit liegt der Landkreis Landsberg farblich, wie viele andere Landkreise auch, nun bei gelb.

+++ Donnerstag, 8. Juli +++

Die Inzidenz steigt heute von 1,7 auf 5. Laut RKI-Angaben gab es seit Sonntag vier weitere nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis. Seit Pandemiebeginn zählt das RKI damit 4.100 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Laut Landratsamt sind momentan acht Menschen infiziert und in Quarantäne. 20 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen aktuell in Quarantäne.

Sonderimpftag am 17. Juli: Das Impfzentrum in Penzing bietet am 17. Juli an, bisher Ungeimpfte mit einer Erstimpfung Astrazeneca zu impfen, auf die nach vier Wochen eine Kreuzimpfung mit Biontech/Pfizer folgt. Ab 8 Uhr erwarten die Mitarbeiter des Impfzentrums die Impfwilligen. Die Anmeldung ist unter Telefon 08191/129-1870 möglich. Wer einen Wohnsitz im Landkreis hat, über 18 Jahre alt ist und mit der Kreuzimpfung Astrazeneca und BionTech geimpft werden möchte, soll sich bitte melden. Einzelimpfungen sind nicht möglich, es gibt die Impfung nur im Kreuzimpfungs-Paket.

Der Empfehlung der STIKO, generell nach einer Astrazeneca-Erstimpfung mit einem mRNA-Stoff die Zweit­impfung durchzuführen, da das besonders wirksam gegen die Delta-Variante sei, könne man generell am Impfzentrum befolgen, informiert Anna Diem von der Pressestelle des Landratsamtes. .

Im Landkreis sind laut Landratsamtes mit Stand 7. Juli (Impfzentrum) beziehungsweise 4. Juli (Arztpraxen) 57.280 Erstimpfungen erfolgt. Das ergibt eine Impfquote von 47,73 Prozent. Das RKI meldet mit Stand 8. Juli bayernweit eine Impfquote für Erstimpfungen von 55,6 Prozent.

+++ Sonntag, 4.7. +++

Inzidenz wieder bei 1,7. Das RKI meldet für heute zwei Personen, die innerhalb der letzten sieben Tage (die Testergebnisse sind von gestern auf heute dem RKI gemeldet geworden) positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Damit steigt die Inzidenz wieder über 0.

Insgesamt sind im Landkreis seit Pandemiebeginn damit 4.096 Personen positiv auf das Virus getestet worden.

+++ Samstag, 3. Juli +++

• Die Inzidenz ist seit gestern bei 0. Das bedeutet, dass innerhalb der letzten sieben Tage niemand mehr positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Das Landratsamt meldet aktuell noch fünf Personen, die sich vor diesen sieben Tagen mit dem Virus infiziert haben und deshalb noch in Quarantäne sind. Dazu kommen 21 Kontaktpersonen, die in Quarantäne sind.

Im Impfzentrum mangelt es immer noch an Impfstoff. In der Prio drei sind noch über 10.000 Personen ohne Erstimpfung. Mehr dazu lesen sie hier.

Die STIKO hat für den Impfstoff Astrazeneca eine Kreuzimpfung empfohlen. Nach einer ersten Impfung mit Astrazeneca soll eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna) nach schon vier Wochen erfolgen. So könne eine vollständige Impfung schneller erreicht werden. Den dafür nötigen mRNA-Impfstoff wolle der Bund bereitstellen. Dadurch werde es allerdings wieder einen Rückgang bei den Erstimpfungen geben, ebenso sei es möglich, dass bereits bestehende Termine für Erstimpfungen verschoben werden müssten.

Wie die Empfehlung im Impfzentrum in Penzing umgesetzt werden kann und wird, werde momentan noch beraten, informiert Anna Diem von der Pressestelle des Landratsamtes. Bis Freitagvormittag habe man noch keine konkrete Handlungsanweisung seitens der Staatsregierung erhalten.

Ältere Meldungen finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Landsberg
Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Landsberg
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Jetzt rumort es auch in Dießen
Landsberg
Jetzt rumort es auch in Dießen
Jetzt rumort es auch in Dießen
Das Dilemma der Fahrschule Krackhardt
Landsberg
Das Dilemma der Fahrschule Krackhardt
Das Dilemma der Fahrschule Krackhardt

Kommentare