Jede Schule hat einen Safe

„Bargeld ist zum Teil mitversichert", sagt Pressesprecher Wolfgang Müller und IKG-Schulleiterin Ursula Triller gibt vor: „Bargeld ist in Zukunft noch zeitnaher zu überwiesen oder im Tresor einzuschließen.“ Fotos: kb

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vergangener Woche ist erneut in Schulen im Stadtgebiet eingebrochen worden. Die Täter erbeuteten in der Schule am Luisenhof sowie in der Mittelschule am Schlossberg 620 Euro Bargeld und richteten rund 9200 Euro Sachschaden an. Laut Polizei haben vermutlich dieselben Einbrecher seit 9. Juli in sechs Schulen rund 5800 Euro erbeutet, den größten Teil davon am Ignaz-Kögler-Gymnasium, und etwa 22000 Euro Sachschaden angerichtet. Der KREISBOTE unterhielt sich darüber mit dem Pressesprecher des Landratsamtes, Wolfgang Müller, sowie IKG-Leiterin Ursula Triller.

Herr Müller, in welche Schulen unter der Trägerschaft des Landkreises ist in jüngster Zeit eingebrochen worden? Müller: „Wir sind sehr schockiert darüber, dass innerhalb von zehn Tagen im Ignaz-Kögler- und im Dominikus-Zimmermann-Gymnasium und zuletzt auch in der Schule am Luisenhof, am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Landsberg eingebrochen worden ist. Am Förderzentrum noch dazu nur ein paar Stunden nach der Einweihung des Anbaus und der Fertigstellung der Generalsanierung.“ Weisen die Vorgehensweisen der Täter ein gewisses Muster auf, was darauf schließen lässt, dass es sich um eine Einbruchsserie handelt? Müller: „Das können wir als Gebäudeeigentümer kaum beurteilen, das ist aber Teil der Ermittlungen der Polizei und der Spurensicherung. Diese geht inzwischen davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt.“ Welche Sachschäden wurden dabei in welcher Höhe angerichtet? Müller: „Es wurden Fenster eingeschlagen, Schränke, Türen- und Fächer aufgebrochen. Die Höhe des Sachschadens im und am Gebäude wird gerade noch ermittelt. Das ist allein schon deswegen sehr detailliert erforderlich, weil eine genaue Schadensaufstellung für die Versicherung erstellt wird. Wir rechnen aber für unsere Schulen mit einem Gesamtschaden von deutlich über 15000 Euro.“ Wer trägt den Schaden? Müller: „Der Landkreis ist über eine Kommunale Sachversicherung, eine Gebäudeversicherung, auch gegen Einbruch, Diebstahl und Vandalismus versichert.“ Wie viel Bargeld wurde aus den Schulen entwendet? Müller: „Das ist uns im Detail noch nicht genau bekannt. Dies wird derzeit ebenfalls zusammengestellt, weil gestohlenes Bargeld zumindest zum Teil auch mitversichert ist. Es dürfte sich aber nach ersten Informationen schon auch um einige Tausend Euro handeln.“ Welches Geld ist denn von der Versicherung gedeckt? Müller: „Gestohlene Geldbeträge, die für schulische Zwecke gedacht waren, sind auch von der Versicherung gedeckt. Privatvermögen allerdings nicht.“ Allein am IKG sollen zwischen 3000 und 4000 Euro gestohlen worden sein. Wie kann es sein, dass so viel Bargeld in einer Schule vorhanden ist? Müller: „Das ist uns nicht bekannt und ist allein Sache der Schule.“ Frau Triller, können Sie uns das näher erläutern? Triller: „Am 5. Juli, also wenige Tage vor dem Einbruch, fand an unserer Schule das Sommerfest statt, bei dem Klassen und Arbeitsgruppen Getränke und kleine Leckereien zum Verkauf anbieten, desgleichen aus Darbietungen, unter anderem Theateraufführungen, Geld einnehmen. Ein nicht unerheblicher Teil des entwendeten Geldes stammt aus Erlösen, die bei diesem Sommerfest erzielt und zunächst – bevor es auf ein entsprechendes Konto überwiesen wurde – in den Schließfächern gelagert wurde.“ Herr Müller, sind die Schulen unter dem Dach des Landkreises eigentlich mit einem Safe ausgestattet? Müller: „Ja. In jedem Sekretariat beziehungsweise Direktorat ist ein Safe vorhanden.“ Frau Triller, wie viel Bargeld ist denn nun an Ihrer Schule entwendet worden? Allein die Kasse der Schulimkerei soll rund 2000 Euro umfasst haben. Wie ist das aus Ihrer Sicht zu bewerten? Triller: „Ich halte es für bedenklich, die Summe in der Zeitung zu nennen, da derartige Informationen sozusagen ,Begehrlichkeiten‘ bei weiteren potenziellen Einbrechern wecken könnten und bitte darum um Verständnis, dass ich zu der Höhe der entwendeten Gelder keine Angaben mache.“ Wie haben Sie, die Regelungen am IKG betreffend, auf den Einbruch reagiert? Triller: „In der Lehrerkonferenz am 17. Juli habe ich das Kollegium ersucht, in Zukunft solche Geldbeträge noch zeitnaher zu überweisen, im Tresor einzuschließen und keine Wertgegenstände in der Schule zu lassen.“ Herr Müller, gibt es, die Aufbewahrung von Bargeld betreffend, seitens des Schul- oder Landratsamtes irgendwelche Anweisungen? Müller: „Nein.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare