Jeder Einzelne ist gefragt – "1. Landsberger Energietage" am 28. und 29. März

Am 28. und 29. März wird sich im Sportzentrum der Lechstadt alles um das Thema Energie drehen. An diesem Wochenende stehen zum ersten Mal die „Landsberger Energietage“ an. Veranstalter ist die im Hinteranger ansässige Firma „Kohl Wasser + Wärme“. Sie hat, wie vergangenen Woche auf einer Pressekonferenz dargestellt, bereits zahlreiche Unternehmen gewonnen, um dem Publikum an beiden Tagen ein breit gefächertes Informationsspektrum bieten zu können. „Sowohl die Messe selbst als auch die begleitende Fachvorträge sollen für den richtigen Durchblick sorgen“, sagt Veranstalter Albert Kohl.

Bereits zwölf Aussteller haben zugesagt – weitere sollen folgen. Viel Zeit ist nicht mehr, denn Ende dieser Woche ist bereits Anmeldeschluss, betont Kohl. Die Idee für die Landsberger Energietage resultiert aus den aktuellen und weltweiten Ereignissen. So würden die Menschen die Folgen der Klimaveränderung durch die immens hohen CO2 – Schadstoff-Emissionen in den kommenden Jahren drastisch zu spüren bekommen. „Jetzt geht es um die Erhaltung der Lebensgrundlagen für die nachkommenden Generationen. Schnelles, entschlossenes und zielorientiertes Handeln zur Reduzierung der klimaschädlichen Belastungen ist nicht nur die Aufgabe von Politik und Wirtschaft. Dies ist eine Aufgabe, der sich jeder Einzelne stellen muss“, betont Kohl. Die Landsberger Energietage bieten dafür ein breit angelegtes Informationsforum. Hier würden umfassend die unterschiedlichen Mög- lichkeiten im täglichen Umgang mit den regenerativen Energien, in der Einsparung von Energie und die dazugehörige Finanzierung sowie Fördermöglichkeit gezeigt und dargestellt. Zwar stehe das gesamte Programm im Moment noch nicht, jedoch werde es sicher Vorträge zu folgenden Themen geben: „Unabhängig heizen mit Sonne und Holzpellets“, „Holzpellets – Produktion, Handel-Logistik“ sowie „Energetische Optimierung von Fassaden an Bestandsbauten mit regenerativen Energiequellen“. Weitere Schwerpunkte sind „Neubau und Renovierung“, „Wärmedämmung“, „Energieberatung“ sowie „Alternative Energiegewinnung und -nutzung“. Die Eintrittskarten für die Messe kosten vier Euro und können über die Homepage www.landsberger-energietage.de reserviert werden. Unter dieser Adresse gibt es zudem weitere wichtige Infos rund um die Messe. Solar-Evolution Darüber hinaus wird sozusagen als Einstimmung auf die „1. Landsberger Energietage“ der ehemalige Leiter und Moderator des Magazins „Report“ und Journalist Franz Alt am Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr im Landsberger Sportzentrum zur aktuellen Situation des Weltklimas aus verschiedenen Blickwinkeln referieren. Dabei stellt er eine Reihe von realistischen Lösungen vor, wobei sich seine Argumentation bei Weitem nicht auf ökologische Fragen beschränkt. Vielmehr geht es um eine ganzheitliche Lösung der Energiefrage auf der Basis einer neuen Ökonomie und einer neuen Ethik. Kurz gesagt: Franz Alt klärt auf, zeigt Perspektiven auf und betont Chancen und Notwendigkeit einer „globalen Solar-Evolution“.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Himmel oder Hummel
Himmel oder Hummel

Kommentare