Nicht alleine "wurschteln"

+
In konstruktivem Dialog: Sozialpädagoge Ralf Kleeblatt (links) und Gemeinderat Michael Fuchs-Gamböck in seiner Eigenschaft als Jugendreferent an der alkoholfreien Theke des Jugend­treffs Dießen.

Dießen – „Endlich ein Jugendreferent, der Zeit hat und sich wirklich engagieren will“ freut sich Sozialpädagoge Ralf Kleeblatt über Gemeinderat Michael Fuchs-Gamböck. Der 63-jährige, der bereits im 20. Jahr den Jugendtreff der Gemeinde Dießen hauptamtlich betreut, will mit dem neuen Jugendreferenten einiges auf die Beine stellen und die ohnehin schon sehr positive Jugendarbeit in Dießen noch attraktiver gestalten.

Gemeinderat Fuchs-Gamböck (50), im Beruf Journalist und Autor, kann sich als Freiberufler seine Zeit einteilen und damit aktiv mit Kleeblatt und seinem Jugendrat zusammenarbeiten und neue Ideen entwickeln. So schwebt ihm unter anderem eine regelmäßige Jugendsprechstunde vor, ähnlich den Bürgersprechstunden von Landtags- und Bundestagsabgeordneten. Hier können sich Jugendliche ihre Probleme von der Seele reden und Wünsche und Anregungen äußern. Die ideale Lokalität dafür wäre ein sogenanntes „Selbstverwaltetes Jugend- und Schüler-Café“, dessen Konzept Ralf Kleeblatt fix und fertig ausgearbeitet hat.

Während der Jugendtreff in der Johannisstraße 22 der angebotsorientierten Jugendarbeit dient, sollte das geplante Café ein überschaubarer, kuscheliger und zwangloser Treffpunkt für Dießens Jugend in zentraler Lage sein. Diese Idee will Michael Fuchs-Gamböck Bürgermeister Herbert Kirsch und den Marktgemeinderäten schmackhaft machen. Keine leichte Aufgabe, da es hier natürlich um entsprechend höhere Zuschüsse geht.

Bündeln und integrieren

Ganz oben auf der Agenda steht die Installation eines „Runden Tisches“, zu dem man alle Dießener Vereine einladen will, die mit Jugendarbeit zu tun haben. „Es ist besser, die vielfältigen Aktivitäten zu bündeln und in die Dießener Freizeitinfrastruktur zu integrieren, als dass jeder Verein für sich allein wurschtelt“, meint Ralf Kleeblatt. Und schwärmt gleich von der Idee einer gemeinsamen Info-App für die Dießener Jugend. Gerne würden Kleeblatt und Fuchs-Gamböck auch die jugendlichen Asylanwärter aus Dießen einladen und in ihre Programm­aktivitäten integrieren, was aber anscheinend noch vom betreuenden SOS-Kinderdorf blockiert werde.

Schade findet Ralf Kleeblatt auch die mangelnde Kooperation mit einigen Landkreisgemeinden in Sachen Jugendarbeit. Zusammen könne man ein viel breiteres Angebot aufstellen. Dabei könnten sich viele Gemeinden einiges abschauen in Dießen, wo die Angebote des Jugendtreffs regelmäßig von einigen Hundert Heranwachsenden und Kindern (Kidz Club) gerne angenommen werden. Von Sport wie Fußball, Basketball oder Tischtennis über Musik und Tanz bis zu Flohmärkten und der Zirkuswoche in den Seeanlagen wird es auch im Jahr 2016 ein vielfältiges Programm geben. Höhepunkte werden sicher wieder die tollen Ferienangebote an Ostern und während der Sommerferien für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren. Im letzten Jahr waren es hier 650 Teilnehmer bei insgesamt 67 Angeboten.

"Face to face"

Was der Dießener Jugendtreff alles bietet, können Interessierte jederzeit abrufen. In den neuen Medien ist man umfassend zu finden. Ob Homepage (www.jugendtreff.diessen.de), Facebook, YouTube, Twitter, WhatsApp etc. – der Dießener Jugendtreff ist omnipräsent. Sogar einen eigenen Newsletter kann man abonnieren, so dass man zusätzlich stets aktuell informiert wird. Ein Tipp für Eltern, um ihre Kinder für den Jugendtreff zu motivieren. Obwohl ein Motto in Dießen „Raus aus Facebook und rein in den Jugendtreff“ lautet, verschließt man sich den neuen Medien nicht und nutzt sie.

Allerdings wird großer Wert auf die persönliche „face to ­face“-Kommunikation zwischen den Jugendlichen gelegt. Dass dies klappt, zeigt der ausführliche Jahresreport 2015 von Ralf Kleeblatt, der auch auf die Homepage eingestellt wird. Übrigens können Kinder und Jugendliche die Räumlichkeiten in der Johannisstraße für ihre Geburtstagsfeiern buchen. Das neue Jahr beginnt gleich mit zwei Höhepunkten: Am kommenden Freitag, 15. Januar, findet von 18 bis 21 Uhr im Jugendtreff die beliebte Teenie-Disco als „U 14 Party“ statt. Dank der ausgefeilten Ton- und Lichtanlage wird hier wie immer die Post abgehen…

Am 13. Februar veranstaltet der Jugendtreff in Zusammenarbeit mit Kreisjugendamt und Gesundheitsamt in der Mehrzweckhalle Dießen ein Hallen-Fußball-Turnier. Neun Jugendmannschaften aus Dießen spielen um den „HaLT“-Pokal. HaLT ist ein Suchtpräventionsprojekt mit dem Ziel, Alkoholexzesse und schädlichen Alkoholkonsum zu verhindern. Mannschaften im Alter von zwölf bis 17 Jahren können sich ab sofort über die Website oder persönlich für die Teilnahme bewerben. Zum Vormerken: Für die Dießener Musiknacht am 15. Oktober hat sich Ralf Kleeblatt ein besonderes Schmankerl ausgedacht. Hannes Bauer, der Gitarrist von Udo Lindenberg, wird mit seinem eigenen „Orchester Gnadenlos“ im Jugendtreff für Stimmung sorgen.

Dieter Roettig

Meistgelesen

Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Ein Rezept für das Miteinander
Ein Rezept für das Miteinander
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare