Speicher für weitere Apps

+
Schulleiter Dietmar Bauer (links) und VR-Bank-Vorstand Stefan Jörg (rechts) gratulierten den Jahrgangsbesten (von links) Iris Mattheas (Sozialwesen), Laura Dietmaier, Martina Schedler (beide Wirtschaft und Verwaltung), Florian Mayr (Technik), Linda Britting (Wirtschaft und Verwaltung) und Carina Eckert (Technik).

Landsberg – Wie haben die 330 Fachabiturienten der FOS/BOS Landsberg das vergangene Jahr erlebt? Eine spannende und auch anstrengende Zeit sei es gewesen, resümierte Schülersprecher Be- nedict Gallmann. Und Kollege Andreas Oehlenschläger formulierte knapp und knackig: „Es war ein geiles Jahr.“ Zu Ende ging es am Donnerstag mit der Verleihung der Fachhochschulreife im Sportzentrum.

Für den neuen Schulleiter Dietmar Bauer war es die erste Fachabiturfeier in Landsberg, für seine „Ständige Vertreterin“ Rosemarie Bastuck die letzte. Sie verlässt die Beruflichen Schulen an der Spitalfeldstraße in Richtung Weilheim, wo sie bereits am kommenden Freitag als neue Leiterin der dortigen FOS/BOS ins Amt eingeführt werden soll. Auch Elternsprecher Thomas Planer richtete in dieser Funktion zum letzten Mal das Wort an die Absolventen und ihre Familien. Der vom Elternbeirat gestiftete Ex-Norm Award, mit dem besonderes Engagement belohnt wird, ging diesmal an Schülersprecher Oehlenschläger.

Egal ob ehemalige Realschüler, die vor zwei Jahren mit der Mittleren Reife an die FOS kamen, oder BOS-Schüler, die nach abgeschlossener Berufsausbildung noch einmal auf die Schulbank zurückkehrten – im Namen des Landkreises gratulierte Grünen-Kreisrat Josef Lutzenberger allen Fachabiturienten und entließ sie mit zwei Anregungen aus der Schulzeit: erstens, all denjenigen zu danken, die ihnen auf dem Weg zur Abschlussprüfung beigestanden haben – und zweitens, es „krachen“ zu lassen. Als offizieller Vertreter der Stadt Landsberg stand Bürgermeister Axel Flörke (UBV) auf der Rednerliste, der jedoch fehlte – warum, war auch am nächsten Morgen noch nicht klar.

Nur ein Etappenziel

Als Stifter des Bester-Preises und Repräsentant der Praktikumsbetriebe, „ohne die die Bayerische Fachoberschule gar nicht denkbar wäre“ (Bastuck), trat Stefan Jörg ans Rednerpult. Der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Landsberg-Ammersee verglich die Schullaufbahn mit einem Rennen und die Schüler mit unterschiedlichen Läufer-Typen, von zielstrebigen Sprintern bis hin zu den Marathon- läufern, für die mit dem Fach­abitur noch nicht Schluss sei. In jedem Fall sei „ein wichtiges Etappenziel“ geschafft.

Schulleiter Bauer verglich das in der Schulzeit erworbene Wissen mit dem Herunterladen von Apps, die im Beruf bei der Lösung von Problemstellungen hilfreich seien. „Nicht alles, was man braucht, lernt man in der Schule“, so Bauer. „Aber Sie haben noch genug Speicherplatz für viele weitere Apps.“ Vor allem wünschte er den Fachabiturienten, dass sie sich eine gesunde Neugier bewahren, um sich neue Interessensgebiete zu erschließen.

Vor der Zeugnisverleihung wurden die sechs Jahrgangsbesten der verschiedenen Fachrichtungen mit dem Bester- Preis geehrt: Iris Mattheas (FOS Sozialwesen), Laura Dietmaier, Martina Schedler (beide BOS Wirtschaft und Verwaltung), Florian Mayr (BOS Technik), Linda Britting (FOS Wirtschaft und Verwaltung) und Carina Eckert (FOS Technik).

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare