Für mehr Sicherheit auf der B17:

Kommt bald ein Turbo-Kreisel?

+
Die Kreuzung Augsburger/Viktor-Frankl-Straße war bisher ein Unfallschwerpunkt. Durch einen Turbo-Kreisverkehr soll sie entschärft werden.

Kaufering – Noch ist es nicht in trockenen Tüchern, aber der Marktgemeinderat stellte schon mal die Ampeln auf Grün. An der ampelgesteuerten Kreuzung Augsburger/Viktor-Frankl-Straße soll in naher Zukunft der Verkehr über einen Turbokreisverkehr geleitet werden. Die entsprechenden Pläne mit der Bezeichnung „Variante 5“ stellte Bauamtsleiter Andreas Giampa jüngst zur Diskussion gestellt.

Der Turbo-Kreisel besteht aus einem inneren und äußeren Kreisel. Wer falsch fährt, bleibt im Kreisverkehr und kann nach einer weiteren Runde dann richtig abbiegen.

Entscheiden kann Kaufering über das Projekt nicht alleine, da es sich um Kreisstraßen handelt. Ungeachtet dessen war Bürgermeisterin Bärbel Wagener-Bühler schon mal mit den Planunter­lagen bei der Regierung von Oberbayern. Dort muss das Projekt auf Förderfähigkeit geprüft werden. Auch bautechnisch besteht noch Klärungsbedarf. Der ADFC wünscht sich auf der nördlichen Seite eine Brücke oder eine Unterführung für die Radfahrer und Fußgänger. Dort ist lediglich eine Querungshilfe mit Mittelinsel vorgesehen.

Heutiges Problem dieser Kreuzung: Sie ist nach wie vor ein Unfallschwerpunkt – trotz mehrmaliger Umrüstung der Ampelanlage. Der Landkreis Landsberg hat in enger Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde mehrere Gutachten in Auftrag gegeben, um alle möglichen Ausbauvarianten auf Leistungsfähigkeit und Sicherheit zu untersuchen. Grundlage für die Planungen waren die aktuellen Zahlen des Verkehrsmodells der Marktgemeinde.

Das Thema wurde auch ausgiebig im Kreisausschuss diskutiert. Die damals vorgestellte „Variante 4“ ohne Kreisverkehr mit Ampelschaltung fand nicht die breite Zustimmung. Nun kam die bisher in Kaufering als hausintern entwickelte Variante des Turbo-Kreisverkehrs ins Spiel. Die eingeschaltete Ingenieurgesellschaft für Verkehrsentwicklung „GEVAS“, die auch den Verkehrsentwicklungsplan für Kaufering aufgestellt hat, kam ebenfalls zu dem Schluss, dass die notwendigen und geforderten Qualitätsstufen erreicht würden.

Die Marktgemeinde erhofft sich von der Einrichtung eines Kreisverkehrs, mehr Verkehr über die Viktor-Frankl-Straße zur B17neu umleiten und damit den Verkehr auf der alten B17 minimieren zu können. Dies setzt aber voraus, so heißt es in der Sitzungsvorlage für den Gemeinderat, dass das Wegwei­sungskonzept ausgeweitet werden muss, um schon eine entsprechende Vorsortierung des Verkehrs auf der Augsburger Straße aus Landsberg kommend zu erreichen. Dies könnte mit Schilderbrücken erfolgen.

Eine Verkehrszählung im April 2017 hatte ergeben, dass in 24 Stunden 21.280 Autos von Kaufering kommend in Richtung Landsberg fahren. Umgekehrt sind es 22.422 Fahrzeuge. Auf der Viktor-Frankl-Straße wurden 7.813 Fahrzeuge gezählt. Zum oder vom Heizkraftwerk fuhren lediglich 215 Autos. Insgesamt ist die Tendenz steigend.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Zwei- und Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Zwei- und Vierbeinern!
Landsberger zahlt Unterhalt mit Drogen
Landsberger zahlt Unterhalt mit Drogen
Ein Rathaus mit Flügeln
Ein Rathaus mit Flügeln
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum

Kommentare