Kabarett mit Biss

Kavernenduo 2.0 beim Neujahrsempfang in Landsberg

+
Hopperla, was erfährt man denn jetzt schon wieder aus dem KREISBOTEN? Matthias Bartels und Claudia Steinhoff, zwei der vier Protagonisten des Kavernenduos 2.0.

Landsberg – Das neue Landratsamt, die Fuchstalbahn, der MVV-Beitritt, die nahende Kommunalwahl und das Urbane Leben am Papierbach, kurz ULP, – die aktuellen poli­tischen Themen in Stadt und Landkreis Landsberg boten dem Kavernenduo 2.0 reichlich Material für spöttische Überspitzung. In wechselnder Besetzung legten Rolf Jürgen Lang, Matthias Bartels, Claudia Steinhoff und Jan Berg den Finger in so manche Wunde. Und waren dabei alles andere als zimperlich.

m Landkreis schon über den MVV-Beitritt gehirnt? Da müsse man den Erwin Filser fragen, riet Lang. Und das auch nur deshalb, „weil Sie den Müller-Hahl nicht mehr fragen können“. Ein Ewigkeitsprojekt also, das jeder neue Landrat „zu gegebener Zeit“ anzugehen versprach. Ob „das Fuchstalbähnchen“ ähnlich lange auf seine Reaktivierung warten muss? Wo doch MVV und Fuchstalbahn so schöne Denkmäler für die Nach-Eichinger-Zeit abgeben würden. „Was ist dagegen dem Neuner sein Brückerl?“

Und dann gibt es da ja auch noch den ehemaligen Schrem-Bau im ULP, dessen Höhe und Kubatur erhalten bleiben sollten. Doch flugs seien aus vier Stockwerken sieben geworden, plus zwei Etagen Tiefgarage – und so werde das ganze zum „Neuner-Block“, wie Claudia Steinhoff staunend feststellte.

Wieso das neue Landratsamt ins Penzinger Feld gebaut werden soll, wollte dem Kavernenduo partout nicht einleuchten. „Ich habe noch nie gehört, dass ein König sein Schloss ins Reich eines anderen baut“, spottete Lang. „Landsberg ist feindliches Ausland.“ Er riet zum Ausweichstandort Kaufering. „Der Salzberger macht garantiert nicht so viel Ärger wie der Neuner.“ Oder wie wäre es mit Dießen, in der Nachbarschaft des Ammersee-Gymnasiums? Dort wäre Platz für „ein Landkreis-Schloss der Extraklasse – und die Landschaftsverschandelung ist das Volk gewohnt“.

Wer aber wird denn nun am 15. März neues Landsberger Stadtoberhaupt? Können Doris Baumgartl („jahrelang gereift in der zweiten Reihe“), Felix, der Landsberger Barbarossa, oder der Hartmann – auch wenn er nicht Ludwig heißt – dem Neuner gefährlich werden? Und falls ja, wie geht es für ihn weiter? „Wird er Chef gar bei Ehret und Klein?“
Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Kontaktverfolgung im Griff
Corona im Landkreis Landsberg: Kontaktverfolgung im Griff
Kauferinger Arzt Kron mit Kind auf Berlin-Demo
Kauferinger Arzt Kron mit Kind auf Berlin-Demo
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt
Landsberg: Wie die Schule bei der Wahl des Ausbildungsplatzes hilft
Landsberg: Wie die Schule bei der Wahl des Ausbildungsplatzes hilft

Kommentare