Keine frohe Botschaft aus Kaufering – UBV-Vorstand will zurücktreten

Der Vorstand der UBV Kaufering wird Anfang nächsten Jahres komplett zurücktreten. Das teilte auf Anfrage des KREISBOTEN der 1. Vorstandsvorsitzende Rainer Biedermann mit. In der gemeinsamen Erklärung des Vorstandes heißt es: „Die Gründe liegen in den unterschiedlichen Auffassungen über die satzungsgemäßen Aufgaben und Ziele eines großen Teils der UBV-Fraktion einerseits und der Vorstandschaft andererseits.“

Die Umsetzung dieser Aufgaben und Ziele sei aber nur möglich, wenn offene Diskussionen gewünscht sind und unterschiedliche Meinungen akzeptiert würden. „Bedauerlicherweise hat das Bestreben, die Diskussionskultur zwischen Fraktion, Vorstand und Bürgermeister zu verbessern keine Früchte getragen“, heißt es in der Erklärung, die geschlossen unterzeichnet wurde. Unter diesen Umständen und zur Wahrung der persönlichen Integrität sahen sich die UBVler um Rainer Biedermann, Carsten Schorr, Harald Goos, Carola Schmidberger und Dr. Michael Kortstock „leider nicht mehr in der Lage die Erwartungen der Mitglieder, insbesondere im Hinblick auf die Kommunalwahl 2014 zu erfüllen“. Auch der Versuch eines klärenden Gesprächs am 8. Dezember zwischen Bürgermeister Dr. Klaus Bühler und dem Vorstand hatte darin bestätigt, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht möglich und auch nicht gewünscht sei. „Wir machen daher den Weg frei für einen Neuanfang.“ Für UBV-Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael Kortstock, soll damit „die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Fraktion neu aufgestellt werden, und zwar unter stärkerer Beteiligung der Fraktionsmitglieder im Vorstand“.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare