Neu-Bundestagsabgeordneter Michael Kießling verabschiedet sich aus Denklingen

Das war’s im Rathaus

+
Fester Händedruck und direkter Blick in die Augen: Michael Kießling (links) und Norbert Walter, der jetzt die Amtsgeschäfte führt.

Denklingen – Das war’s für ­Michael Kießling als Bürgermeister von Denklingen. Ein letztes Mal war er Sitzungsleiter, als neulich die Denklinger Räte tagten. Die drei Themen im öffentlichen Teil – ein Bauantrag aus Epfach zum Neubau eines Schwimm- und Löschteiches, das gemeindliche Plazet für den Neubau eines großen Parkplatzes bei Hirschvogel und ein Antrag der Stadtwerke Schongau zur Ableitung von Betriebswasser – waren ohne Diskussion in sechs Minuten abgehandelt. Danach resümierte der Rathauschef seine Bürgermeisterzeit.

Am Tag nach der Sitzung war Kießling (44), der wie mehrfach berichtet als direkt gewählter Abgeordneter im Stimmkreis Starnberg/Landsberg in den Bundestag eingezogen ist, noch einmal im Rathaus. Ein letztes Mal. „Etwas wehmütig“ sei seine Stimmung, schilderte der Bürgermeister vor den Gemeinderäten seinen Gemütszustand beim Aufräumen des Schreibtisches.

Die nächsten Wochen und Monate wird zweiter Bürgermeister Norbert Walter (38) kommissarisch die Amtsgeschäfte führen. Mit seinem Arbeitgeber – Walter ist bei der Firma Hirschvogel Leiter der Endprüfung (Qualitätskontrolle) – hat er ebenso wie mit der Verwaltung abgesprochen, dass er jeden Dienstag und jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr im Rathaus ist. Hinzu kommen noch typische Bürgermeister-Termine.

Ein Nachfolger für Kießling wird am 14. Januar gewählt. Wer zur Bürgermeisterwahl antritt? ­Vize Norbert Walter hat sich bisher öffentlich nicht erklärt. Viel Zeit bleibt nicht; bis zum 23. November können die Parteien und Wählergruppierungen einen Wahlvorschlag einreichen – wenn sie denn einen haben. Laut Vize Walter wird sich die Freie Wählervereinigung Denklingen im Oktober zunächst intern verständigen und dann im November eine Aufstellungsversammlung abhalten. Er selber werde sich in zwei Wochen erklären, so der Bürgermeister-Stellvertreter.

Es ist aber davon auszugehen, dass die Drähte schon jetzt glühen aber nur wenige Denklinger in die Kandidatenfindung eingebunden sind. Nicht glühen, aber weiterhin funktionieren soll derweil der direkte Denklinger Draht zu Kießling, wenn dieser als Bundestagsabgeordneter häufig in Berlin ist. Als symbolisches Präsent überreichte Vize Norbert Walter deshalb in der letzten Sitzung im Namen aller Gemeinderäte ein Handy an Kießling.

Der scheidende Rathauschef sprach seinen Dank an die Gemeinderäte und an die Verwaltung für die Zusammenarbeit in den letzten dreieinhalb Jahren aus, in denen er hauptamtlicher Bürgermeister für die 2.600 Einwohner zählende Gemeinde Denklingen mit den drei Ortschaften Epfach, Dienhausen und Denklingen war. Zusammen habe man „viel erreicht“, resümierte der 44-Jährige.

Kießlings Projekte

Er nannte einige Stationen: den Dorfladen, der im Juli 2017 eröffnet hat, das Wohngebiet „Obstwiese“ östlich der Leederer Straße, die Sanierung des Hang­rutsches am Claudius-Paternus-Weg in Epfach, den Friedhof in Denklingen, den begonnenen Breitbandausbau, die Erschließung mit Erdgas. Das Rathaus, das künftig im Gasthof Hirsch untergebracht wird, befindet sich in der Bauphase. Noch bzw. erneut in der Planung sei das Bürger- und Vereinezentrum, nachdem vor mehreren Monaten eine Kostendeckelung beschlossen worden war. Auf „einem guten Weg“ sei man bei der Trinkwasserversorgung.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
Acht Millionen Euro fürs Wasser
Acht Millionen Euro fürs Wasser
Lebensabend an der Panzerstraße?
Lebensabend an der Panzerstraße?

Kommentare