Utting hat ein Herz für Kinder

Gemeinderat Utting bewilligt 1,2 Millionen für neue Krippengruppe

+
Anstelle des flachen Verbindungsbaus zwischen Haus 1 und 2 der Uttinger Kindertagesstätte „Zur Ludwigshöhe“ entsteht ein Neubau mit 300 Quadratmetern Fläche für eine weitere Krippengruppe. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 1,2 Millionen Euro.

Utting – Eine Anfrage der FDP-Fraktion an die Bundesregierung brachte es ans Licht: Deutschland erlebt einen wahren Kita-Boom. Die Zahl der Kinder unter drei Jahren in Kindergärten und Krippen hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Rund drei Millionen Kinder besuchen Krippen oder Kindergärten, darunter über 600.000 Kids unter drei Jahren. Auch in Utting ist diese Entwicklung zu beobachten, wie die Warteliste auf einen Krippenplatz zeigt.

Bürgermeister Josef Lutzenberger brachte es in der Gemeinderatssitzung auf den Punkt: „Wir brauchen Platz für eine neue Krippengruppe. Für die hohen Mieten und Lebenshaltungskosten müssen immer öfter beide Elternteile buckeln und ihre Kinder tagsüber in Obhut geben.“ Nach einer Vorberatung des Bau- und Umweltausschusses beschloss der Gemeinderat einstimmig den Bau einer weiteren Kinderkrippe am Standort „Zur Ludwigshöhe“. Als grobe Kostenschätzung wurden 1,2 Millionen Euro genannt. Zuschüsse gibt es vom Freistaat Bayern, weil das Landratsamt Landsberg den Bedarf für eine weitere Krippengruppe mit zwölf Plätzen in Utting bestätigt hat.

Die Gemeinderäte entschieden sich nach der Vorstellung von zwei möglichen Bauvarianten durch Architekt Dr. Klaus Pilz für den Abriss des flachen mittleren Gebäudetraktes und einen Neubau zwischen den bestehenden Häusern 1 und 2. Der neue Zwischenbau soll zweigeschossig mit Pultdächern werden und einer Fensterfront zum Ammersee hin. Insgesamt entstehen so dreihundert Quadratmeter Fläche, wobei alle drei Häuser sowohl im Erdgeschoss wie im ersten Stock verbunden werden. Die neue Krippengruppe kommt in das Erdgeschoss des Neubaus, wo auch ein Besprechungsraum und ein Büro eingerichtet werden. Im Obergeschoss entstehen Küche, Speiseraum und ein Personalzimmer. Bei einer Ortsbesichtigung des Architekten mit Vertretern der Katholischen Pfarrkirchenstiftung und der Leitung des Kinderhauses wurde der Wunsch nach einem Essensaufzug geäußert, da die Krippenkinder in den Gruppenräumen essen. Nahezu alle Krippenkinder seien zum Mittagessen angemeldet. Außerdem wünschen sich die Verantwortlichen einen eigenen Waschraum und ein WC für die zweite Krippen-Gruppe. Der Bau des neuen Zwischentraktes soll im kommenden Jahr während des laufenden Betriebs erfolgen.

In Utting sind aktuell 125 Kinder und 30 Kleinkinder in vier Kindergartengruppen und einer Krippengruppe im „Haus für Kinder“ zur Ludwigshöhe sowie in je einer Gruppe im Telos-Kinderhaus in Holzhausen angemeldet. Für das neue Kindergartenjahr ab September ist die Ludwigshöhe bereits ausgebucht. Neue Interessenten für einen Platz kommen auf die Warteliste.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Bell-Helicopter verlässt Fliegerhorst Penzing
Landsberg
Letzter Bell-Helicopter verlässt Fliegerhorst Penzing
Letzter Bell-Helicopter verlässt Fliegerhorst Penzing
Buch über die Penzinger Transall findet reißenden Absatz
Landsberg
Buch über die Penzinger Transall findet reißenden Absatz
Buch über die Penzinger Transall findet reißenden Absatz
Kleinod mit Haken
Landsberg
Kleinod mit Haken
Kleinod mit Haken
Vom Zeugen zum Täter
Landsberg
Vom Zeugen zum Täter
Vom Zeugen zum Täter

Kommentare