Stelldichein der Kabarettstars

+
Den Auftakt der neuen Spielzeit macht Matthias Deutschmann.

Landsberg – Ganz großes Kabarett ist garantiert, wenn die Kleinkunstbühne „s´Maximilianeum“ am 3. Oktober in die neue Spielzeit startet: Mit Andreas Rebers und Max Uthoff stehen zwei aktuelle Träger des Bayrischen Kabarettpreises auf der Bühne in Landsberg.

Dazu gesellen sich der Abräumer der vergangenen Spielzeit, Maxi Schafroth, Satiriker Fritz Eckenga und die Polka-Berserker von Hiss. Für Lokalkolorit sorgen in der neuen Spielzeit Alt-OB Franz Xaver Rößle beim „Weihnachtsbrettl“ und der „Politische Aschermittwoch“.

Der herausragende Ruf der Kleinkunstbühne wirkt und wenn die Programm-Macher Armin Federl und Uwe-Michael Gaßner ins Theater-Schmuckkästchen der Lechstadt laden, müssen sie nicht lange bitten. Resultat ist für die am 3. Oktober beginnende Spielzeit 2013 /2014 ein Stelldichein der Kabarett-Stars wie man das in den vergangenen Jahren selten erlebt hat: Mit Andreas Rebers, Max Uthoff und Matthias Deutschmann sind drei Akteure zu erleben, die zu den Top-Kräften der deutschsprachigen Kabarettszene gehören.

Der Bayerische Kabarettpreisträger Andreas Rebers kommt ebenso nach Landsberg.

Wie viel Kleinkunst heute noch mit familiärem Umfeld und Atmosphäre zu tun hat und wie wenig mit den Mechanismen des Wirtschaftslebens, zeigt auch das Beispiel Maxi Schafroth: Dem jungen Allgäuer, dessen Auftritte in der vergangenen Saison zweimal ausverkauft waren, hat es so gut gefallen, dass er im Januar 2014 gleich nochmal kommt. Ebenfalls zu den Mehrfachtätern – wenn auch inzwischen einige Jahre vergangen sind – zählt der ungebrochen fantastische Zither Manä.

Erstmals bei der Kleinkunstbühne zu erleben ist die niederbayrische Mädlsband „Blechbixen“ und der Satiriker Fritz Eckenga. Ein Beispiel, wie sich die Landsberger Kunstszene auch gegenseitig inspiriert, ist der Auftritt des schwäbischen Polka- und Quetschen-Ska-Königs Stefan Hiss. Der lieferte im vergangenen Jahr als Gast der feinen Reihe „Stoppok & Artgenossen“ eine furiose Kostprobe seines Könnens ab – woraufhin die Kleinkunstbühne die ganze Band mit Stefan Hiss zu einem Gastspiel verpflichtete.

Auch in der neuen Saison hält die Kleinkunstbühne am Konzept fest, das Programm kräftig mit Lokalkolorit einzufärben. Zum einen geschieht dies beim schon legendären Weihnachtsbrettl, bei dem Alt-Oberbürgermeister Franz Xaver Rößle, musikalisch unterstützt von der Nagl-Musi, eigene und überlieferte Geschichten aus Landsberg zum Besten gibt. Zum anderen nehmen die „Maxler“ die Kommunalwahlen am 16. März zum Anlass, beim „Politischen Aschermittwoch“ Meinungsbildung der satirischen Art zu betreiben.

Zur neuen Saison gibt es auch eine organisatorische Änderung bei der Einlass-Regelung zu den Veranstaltungen im Theater. Bislang war es so, dass – bei Veranstaltungen im Theatersaal selbst – der Einlass ins Foyer zwar eine Stunde vor Veranstaltung war, der Zugang zum Theater aber erst kurz vor Veranstaltungsbeginn geöffnet wurde. Dies war vor allem von älteren Besuchern kritisiert worden, weil es dadurch teilweise zu Gedrängel um die Sitzplätze im Theater kam. „Wir haben auch über die Einführung von Platzkarten diskutiert, der damit verbundene Aufwand ist für unsere kleine Truppe an freiwilligen Helfern nicht zu stemmen“, so Kleinkunstchef Rolf-Jürgen Lang.

In der jetzt gefundenen Lösung, mit Einlass etwa eine Stunde vor Veranstaltung auch gleich das Theater zu öffnen, sieht Lang einen guten Kompromiss: „Dadurch haben die Kleinkunst-Gäste nun genügend Zeit, sich ganz entspannt ihre Plätze auszuwählen“. Keine Änderungen gibt es bei den Veranstaltungen im Theater-Foyer. Das Foyer bleibt auch „Stammplatz“ für die Veranstaltungen der Kleinkunstbühne, lediglich bei entsprechend hoher Nachfrage erfolgt der Umzug ins Theater.

Weitere Informationen zum neuen Programm, den Preisen, „Fünfer-Abo“ und der Kleinkunstbühne allgemein unter www.kleinkunstbuehne-landsberg.de. Karten für alle Veranstaltungen im s´Maximi-lianeum gibt es beim KREISBOTEN, Roßmarkt 195, Landsberg, Tel.: 08191/01630.

Das neue Programm im s´Maximilianeum:

• Donnerstag, 3. November, 19:30 Uhr: Matthias Deutschmann mit „Eurokalypse Now – Solo 2013“. 

•Sonntag, 27. Oktober, 19:30 Uhr: Andreas Rebers mit „Predigt erledigt“.

• Sonntag, 24. November, 19:30 Uhr: Hiss mit „Quetschen-Ska & Balkan-Blues“

• Sonntag, 22. Dezember, 19:30 Uhr: s´Maximilianeum s´Weihnachtsbrettl mit F.X. Rößle und Nagl-Musi.

• Sonntag, 26. Januar 2014, 19:30 Uhr: Maxi Schafroth mit „Faszination Allgäu“.

• Sonntag, 23. Februar, 19:30 Uhr: Max Uthoff mit „Oben bleiben“.

• Mittwoch, 5. März, 19:30 Uhr: Politischer Aschermittwoch. 

• Sonntag, 23. März, 19:30 Uhr: Fritz Eckenga mit „Von vorn“.

Auch interessant

Meistgelesen

Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Radl-Stadt für einen Tag
Radl-Stadt für einen Tag

Kommentare