Stadtradeln startet am Sonntag

Über 100 Teams wollen stadtradeln

+
Wer besser sein möchte als die Thaininger Stadtradler, der muss sich ordentlich strecken, immerhin haben sie im vergangenen Jahr auf Stadtradel-Bundesebene in vier Kategorien gewonnen.

Landkreis – Wenn’s ums Radeln geht, hinken Landsbergs Stadtratsmitglieder der Konkurrenz noch deutlich hinterher – zumindest im vergange- nen Jahr war’s so bei der Aktion „Stadtradeln“. Heuer soll das ganz anders werden, ein Großteil der Damen und Herren im Stadtrat habe sich bereits angemeldet, freut sich Henrik Lüssmann (Grüne). Er blickt, wie viele Landkreisbürger und die Verantwortlichen im Landratsamt auch, erwartungsvoll auf den Stadtradel-Start am Sonntag, 21. Juni.

Wollen Lüssmann&Co. etwa ihre Amtskollegen in Thaining herausfordern? Da hätten die Lechstädter aber eine überaus harte Nuss zu knacken, schließlich gewann die Thaininger im vergangenen Jahr bundesweit gleich in vier Kategorien: bester Newcomer, meiste Kilometer je Einwohner; meiste Kilometer je Kommunalpolitiker und bester Newcomer bei den Kommunalpolitikern. Lüssmann steht weniger der Wettbewerb im Sinn, dafür mehr das Sammeln von Radkilometern für den Klimaschutz und die Vorbildfunktion. Positiver Nebeneffekt: Kommunalpolitiker als „lokale Entscheider beim Radverkehr“ könnten „erfahren“, wie es ist, mit dem Drahtesel in der eigenen Kommune unterwegs zu sein.

Das diesjährige „Stadtradeln“ (21. Juni bis 11. Juli) startet am Sonntag mit einer Sternfahrt gemeinsam mit den Landkreisen Weilheim-Schongau, Starnberg und Fürstenfeldbruck. Treffpunkt wird Eching sein. Die Ammersee-Gemeinde feiert am Wochenende ihren 950. Geburtstag. Die Teilnehmer aus dem Landkreis Landsberg starten um 10 Uhr morgens am Bayertor in Landsberg. Von dort geht es auf dem Ammersee-Radweg nach Eching. Anschließen könne sich jede Radlerin, jeder Radler, ohne vorherige Anmeldung“, sagt Rainer Mahl, der als Sportreferent im Landratsamt die Stadtradel-Aktion im Landkreis koordiniert. Gegen 11.30 Uhr ist die Zusammenkunft der Sternfahrer auf dem Echinger Mittelaltermarkt geplant, die gemeinsame Rückfahrt ist für 14.30 Uhr.

Laut Mahl haben sich beim Stadtradeln 2015 bisher rund 100 Teams aus dem Landkreis Landsberg angemeldet. Eine Anmeldung ist weiterhin bis spätestens eine Woche nach Ablauf der Aktion, also bis zum 18. Juli möglich. Auf www.stadtradeln.de könne jeder sein eigenes Team als Kapitän registrieren oder einem bereits bestehen Team beitreten. „Danach einfach losradeln und die Radkilometer im Online-Radelkalender oder per Stadtradel-App eintragen“, so Mahl, der selbst überzeugter Fahrradfahrer ist: Fuchstal-Landsberg und zurück sind sein täglich Brot, denn den Weg zur Arbeit und nach Hause bewältigt er mit dem Bike.

Der Landkreis nimmt auch in diesem Jahr beim „RADar!“ teil. Dabei handelt es sich um eine Meldeplattform, über die Radler der Kreisbehörde bequem mobil über die Stadtradel-App oder via Internet auf störende und gefährliche Stellen oder fehlende Schilder im Radroutennetz aufmerksam machen können. „Der Landkreis hat somit eine hervorragende Maßnahme der Bürgerbeteiligung zur Hand und kann gemeinsam mit seinen Bürgern für eine bessere Radinfrastruktur sorgen“, so Rainer Mahl, der im Landratsamt auch mit Tourismus und Wirtschaftsförderung befasst ist.

Eine Teilnahme lohne sich somit nicht nur, um für eine Verbesserung des Radroutennetzes zu sorgen – „jeder kann auch seinen Beitrag für die Umwelt leisten und für seine eigene Gesundheit etwas tun“, so Mahl. Und: „Tolle Gewinne warten auf die jeweils besten Teams, Radlerinnen und Radler!“ Stadtradel-Star Volker Montag aus Dießen, der Einzel-Stadtradler 2014 mit den meisten Kilometern, kann das bestätigen; in diesem Jahr möchte er es im Aktionszeitraum täglich auf 150 Kilometer bringen.

Toni Schwaiger

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare