Es klingt seit 125 Jahren

Eine beeindruckende Leistung zeigte das Jugendkammerorchester unter der Leitung von Birgit Abe mit einem Konzertsatz von Antonio Vivaldi. Foto: Eckstein

„Das klingende Rathaus“: Unter diesem Titel fand am Donnerstagabend die Festveranstaltung zum 125-jährigen Bestehen der Städtischen Sing- und Musikschule Landsberg statt. Der Titel war durchaus wörtlich zu nehmen. In den Gängen, Sälen und Räumen des Historischen Rathauses gaben die einzelnen Ensembles der Schule beeindruckende Kostproben ihres Könnens.

Und es klang wunderbar gesamten Rathaus: Engelsgleiche Harfenmusik und feurige Gitarrenklänge im Herkomersaal, Schlagwerk im Foyer, Alte Musik im Trauungszimmer, Chormusik, Klavier- und Violinstücke im Festsaal, Blechbläser ge­- leiteten die geladenen Gäste durch den Gang zum Rathausanbau, die Kinder der Singklasse begrüßten die zahlreichen prominenten Gäste. Die Leistung der jungen Musiker sprach zu diesem Zeitpunkt bereits für sich selbst, bevor im anschließenden Festakt Musikschulleiter Lothar Kirsch noch ein paar Zahlen sprechen ließ: 220 Sänger und 781 Instrumentalisten werden derzeit in der Städtischen Sing- und Musikschule ausgebildet, die in den letzten Jahren 180 Erste Preisträger auf Regionalebene im Wettbewerb „Jugend musiziert“ hervorgebracht hat, 42 Erste Preisträger auf Landes- und neun auf Bundesebene, außerdem 20 Gewinner des Kulturförderpreises. Doch gehe es in der musikalischen Ausbildung nicht nur um die Leistung, vielmehr um die „Vermittlung reiner Lebensfreude durch aktives Musizieren“ und darum, mit „allen Sinnen Werte aufzunehmen“. Denn, wie auch Wolfgang Greth, Vorsitzender des Bayerischen Sing- und Musikschulverbandes, in seinem Vortrag über Identität und Zukunft der öffentlichen Musikschulen betonte, gehe es auch um die gesellschaftliche Funktion. Bildung, auch hier nicht zuletzt die musikalische Bildung, sei unerlässlich für das Allgemeinwohl. Er lobte die Landsberger Einrichtung und ihre Lehrkräfte für das hohe Niveau der musikalischen Ausbildung. Als Juror von „Jugend musiziert“ habe er sich stets gewundert, dass er die Landsberger Teilnehmer immer nur habe „durchwinken“ müssen, da es an ihren Leistungen nichts zu beanstanden gebe. Den Beweis dafür lieferten die Musiker auch während des Festaktes, der von dem Gitarrenensemble „Capotaster“, dem Ju­gendkammerorchester, dem Vocalensemble und dem Blechbläserensemble „HAILIX bLECHle“ eindrucksvoll umrahmt wurde. Dass die Freude an der Musik etwas Bleibendes ist, zeigte denn auch der Präsident des Bayerischen Musikrates Dr. Thomas Goppel, der seine Laudatio als Stanzl mit Akkordeonbegleitung vortrug. Die Veranstaltung im Historischen Rathaus bildete den Auftakt einer Reihe von Konzerten zum 125-jährigen Bestehen. Informationen und Termine dazu auf www.musikschule-landsberg.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Grundstein für Millionen-Investition
Grundstein für Millionen-Investition

Kommentare