Köstliche Verwicklungen

„Außer Kontrolle“ geriet die Situation auf der Bühne. (v. li.) Josef Ostler (Braut), Delfo Viviani, Henriette Beltz, Christian Schamper (Sofa), Helmut Ehle und Marika Kümmerle. Foto: Schmid

„Wie lässt man eine Leiche verschwinden?“: Eine heikle Aufgabe, die sich einem angesehenen Landtagsabgeordneten in dem Theaterstück „Außer Kontrolle“ stellte, welches der Apfeldorf Theaterverein jüngst auf die Bühne brachte.

Die Aufführungen erwiesen sich als voller Erfolg: Die Zuschauer amüsierten sich köstlich, als auf der Bühne in der Apfeldorfer Mehrzweckhalle einen heiteres Leichen-Versteck-Spiel begann, das für so manch irrwitzige Komplikationen sorgte. Noch dazu, weil es im Verlauf des Stücks nicht nur bei einem „Opfer“ blieb: Denn ein defekter Mechanismus am Balkonfenster der Hotelsuite, in welcher das Stück spielt, setzte einen nach dem anderen außer Gefecht – sehr zur Belustigung des Publikums, das begeisterten Beifall spendete. Dass Regisseur Paul Doetsch-Perras die britische Komödie von Ray Cooney, die ursprünglich in London spielt, direkt nach Oberbayern verlagert hat, erwies sich als Volltreffer: Denn damit präsentierte er dem Apfeldorfer Publikum in der Hauptrolle einen bayerischen Landtagsabgeordneten von der Sorte, wie es sie auch im richtigen Leben gibt – einen, der um keine Ausrede verlegen und ein wahrer Meister darin ist, alles unter den Teppich zu kehren – Leichen inklusive. Helmut Ehle glänzt in dieser Rolle als Staatsminister Josef Kammermayer, dessen Liebesaffäre mit der Sekretärin von der Opposition (Evi Baab) jäh unterbrochen wird, bevor sie überhaupt so richtig begonnen hat: Denn am Balkonfenster der Hotelsuite liegt eine Leiche! Damit es keinen Skandal gibt, muss der leblose Körper (Christian Schamper) entsorgt werden – und landet erst mal im Schrank. Dem im Lügen anscheinend bestens geübten Abgeordneten gelingt es, sowohl dem Servicekellner (Josef Ostler) als auch dem Hoteldirektor (Rainer Gerstung) vorzuspielen, das alles in bester Ordnung sei. Und – fast „wia im richtigen Leben“ – will der Herr Minister die Drecksarbeit natürlich nicht selbst machen, sondern zitiert seinen Sekretär Georg Schmid ins Hotel. In der Rolle des Sekretärs überzeugt Delfo Viviani, der den treu ergebenen Diener mimt, der mit der Situation völlig überfordert zu sein scheint, als er geschockt und entsetzt feststellen muss, dass sein Chef nicht nur eine Leiche im Hotelzimmer hat, sondern obendrein noch eine Geliebte aus der Opposition. Für weitere Verwicklungen sorgen im Laufe des Stücks noch der eifersüchtige Ehemann Robert van Houten (gespielt von Johan van den Boogart) mit seinen ständigen Tobsuchtsanfällen, die unerwartet auftauchende Minister-Ehefrau Angelika (Marika Kümmerle) und die Krankenpflegerin Schwester Hannelore (Henriette Beltz), die dem Sekretär in ihrem Negligée zu Leibe rückt. Vor und nach den Aufführungen sorgten Silvia und Regina Kölbl, in wechselnder Besetzung mit Georg Kölbl bzw. Erika Floritz und Georg Gruber, für beste musikalische Unterhaltung.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare