Nicht päpstlicher als der Papst

Dießen: Bippus darf zur Bürgermeister-Wahl antreten

+
Der Dießener Wahlausschuss machte sich seine Entscheidung einer "Gnadenfrist" für Bürgermeister-Kandidat Volker Bippus nicht leicht: (von links) Wahlleiter Karl-Heinz Springer, Dr. Axel Frieser, Hans Kessler, Robert Behl, Christl Bernhard und Thomas Kanzler.

Dießen – Es bleibt dabei: In der Marktgemeinde Dießen bewerben sich sieben Kandidatinnen und Kandidaten um das Amt des scheidenden Bürgermeisters Herbert Kirsch. Um ein Haar wäre Volker Bippus, Kandidat der Unabhängigen Bürgervereinigung Dießen (UBV), an Formalien gescheitert. In der ersten Sitzung des Wahlausschusses war seine Bewerbung abgelehnt worden. Nachdem der langjährige Gemeinderat und Gymnasiallehrer seine "Hausaufgaben" vervollständigt und nachgereicht hatte, gab es jetzt grünes Licht vom Wahlausschuss.

Volker Bippus

Der Wahlausschuss hatte sich nochmals zu einer Sitzung im Rathaus getroffen, die neuen Unterlagen geprüft und schließlich sein Okay gegeben. Auch weil sich Karl Heinz Springer, Dießens Verwaltungschef und Gemeindewahlleiter, vorher bei der Rechtsaufsicht des Landsberger Landratsamtes rückversichert hatte, dass die Nachreichung der fehlenden Unterlagen nicht angreifbar sei. Da man "nicht päpstlicher als der Papst" sein wolle, läßt der Wahlausschuss Volker Bippus nun zur Bürgermeister-Wahl antreten. Damit fiel Bippus ein Stein vom Herzen, nachdem er laut eigenen Angaben zwei schlaflose Nächte verbracht hatte.

Ursprünglich hatte man den Nachweis für die ordnungsgemäße Ladung zur Bürgermeister-Aufstellungsversammlung nicht anerkannt. Die vorgelegten E-Mail-Ausdrucke waren vorrangig an die Presse gegangen und lediglich in "cc", also nachrichtlich, und da auch nur an einzelne Mitglieder der Gruppierung gerichtet. Insofern bestanden laut Karl Heinz Springer Zweifel, ob die Einladung in dieser Form tatsächlich alle Mitglieder erreicht hat. Die fehlenden Nachweise hat Volker Bippus fristgemäß nachgereicht. Von den 19 Mitgliedern der UBV-Gruppierung haben 13 bestätigt, die schriftliche Einladung erhalten zu haben. Damit bleibt es bei sieben Aspiranten, die sich am 15. März um das Bürgermeister-Amt in der Marktgemeinde bewerben.

Der Dießener Wahlausschuss besteht aus insgesamt fünf Mitgliedern: Karl Heinz Springer als Gemeindewahlleiter sowie Hans Kessler (Freie Wähler), Robert Behl (CSU), Christl Bernhard (Dießener Bürger) und Thomas Kanzler (Bündnis 90/Die Grünen). Diese Beisitzer wurden von den vier Parteien bzw. Wählergruppen mit den meisten Stimmen bei der letzten Wahl vorgeschlagen. Für jedes dieser ordentlichen Mitglieder wurde auch ein Stellvertreter bestimmt.

Die Aufgabe des Wahlausschusses ist es, die eingereichten Wahlvorschläge für die Kommunalwahlen nach der Vorprüfung durch die Verwaltung nochmals zu prüfen und zu genehmigen.

Das traf im ersten Durchgang auf Roland Kratzer (CSU), Gabriele Übler (Bündnis 90/Die Grünen), Hannelore Baur (SPD), Florian Zarbo (Freie Wähler Dießen), Sandra Perzul (Dießener Bürger) und Marianne Scharr (Gemeinsam für Dießen) zu. Letztere hatte die erforderlichen Unterstützer-Stimmen von mindestens 180 mit 216 gültigen Unterschriften erreicht und darf antreten. Das gleiche gilt für die PARTEI, die erstmals in Dießen zur Kommunalwahl antritt und mindestens einen Sitz im Gemeinderat anstrebt. Sie konnte auf 230 Unterstützer-Stimmen bauen.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Konzept für Fliegerhorst im Landsberger Stadtrat vorgestellt
Konzept für Fliegerhorst im Landsberger Stadtrat vorgestellt
Inselbad Landsberg: 2021 sanieren - 2022 wieder plantschen
Inselbad Landsberg: 2021 sanieren - 2022 wieder plantschen

Kommentare