Junge Preisträgerin

Kulturförderpreis für die 17-jährige Esther Steinmeier

Junge, zielstrebige Musikerin:  Esther Steinmeier, die das Cello spielt.
+
Junge, zielstrebige Musikerin: Esther Steinmeier, die das Cello spielt.

Denklingen – Mit 17 Jahren ist Esther Steinmeier aus Denklingen die jüngste unter den Nachwuchskünstlern, die vom Landkreis Landsberg mit dem Kulturförderpreis 2020 bedacht werden. Den gleichen Preis hatte schon ihre ältere Schwester Carmen erhalten; vor fünf Jahren. 

Damals war Ester Steinmeier bei der Verleihung dabei. Sie begleitete ihre 18-jährige Schwester und Harfenistin Carmen beim Festakt. Heuer wird Esther selbst – gemeinsam mit den weiteren Preisträgern – im Rampenlicht stehen. Ihr Instrument ist das Cello. Seit Herbst vergangenen Jahres ist sie in Stuttgart an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst eingeschrieben, wo sie auch wöchentlich Einzelunterricht hat.

„Das geht ganz gut“, antwortet die Jugendliche aus Denklingen auf die Frage, wie sie die Studien auf dem Instrument denn mit der Schule in Einklang bringt. Einmal in der Woche fahre sie mit dem Zug nach Stuttgart und wieder zurück, schildert die 17-Jährige, die in Landsberg ans Ignaz-Kögler-Gymnasium geht. Sie ist dort mittlerweile in der zwölften Jahrgangsstufe. Im Mai kommenden Jahres möchte sie das Abitur absolvieren. Eines der fünf Prüfungsfächer wird Musik sein. Natürlich.

Esther Steinmeier ist in einer großen Familie mit acht Kindern aufgewachsen, die in Denklingen zu Hause ist. Wie ihre ältere Schwester Carmen möchte sie eine musikalische Laufbahn anstreben. Ob sie später mal die Richtung als Lehrerin oder als Orchestermusikerin einschlägt, wird sich noch herausstellen.

Jedenfalls muss sie schon jetzt, um in Technik, beim Ton und in der Interpretation verschiedener Werke Fortschritte zu machen, intensiv üben. Feste Zeiten pro Tag habe sie nicht, bekennt Esther. Das verteile sich ganz unterschiedlich auf die Woche. Das tägliche Pensum könne dabei variieren.

Wie Esther die Nachricht aufgenommen hat, dass sie zusammen mit weiteren jungen Künstlern den Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg erhält? „Es hat mich sehr gefreut“, bekundet sie im Ton der Dankbarkeit. Sie wird die Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von 1.500 Euro verbunden ist, voller Stolz Empfang nehmen. Ein Termin für die Verleihung, auf dem die Preisträger mit kurzen Darbietungen aufwarten, ist wegen der aktuellen Corona-Situation noch nicht festgelegt worden.
Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pürgen braucht einen Bikepark: Zwölfjähriger überzeugt Gemeinderat
Pürgen braucht einen Bikepark: Zwölfjähriger überzeugt Gemeinderat
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt
Wird Dießen Teil einer „Kleinstadtakademie“?
Wird Dießen Teil einer „Kleinstadtakademie“?
Landkreis Landsberg: Corona im Sonderpädagogischen Förderzentrum
Landkreis Landsberg: Corona im Sonderpädagogischen Förderzentrum

Kommentare