Gut fürs Klima, gut für BiLL

Landkreis Landsberg erzielt beim Stadtradeln super Ergebnis

+
Bei der Stadtradel-Spendenübergabe vor dem Landratsamt (von links): Klimaschutzmanagerin Andrea Ruprecht, Landrat Thomas Eichinger, Christina D’Amore (BiLL), Barbara Gaßner und Betriebsleiter Patrick Zurheide (beide Edeka), BiLL-Betriebsleiter Wolfgang Fetschele und ADFC-Kreisvorsitzender Martin Baumeister.

Landkreis – Mit einem „sagenhaften Ergebnis“ in vielerlei Hinsicht hat sich der Landkreis Landsberg mit seinen Gemeinden an der Kampagne „Stadtradeln“ beteiligt: Mehr als eine halbe Million geradelter Kilometer, wertvoller Beitrag für den Klimaschutz und eine erfolgreiche Spendenaktion.

Bereits zum sieben Mal in Folge beteiligten sich Kreis und Gemeinden am Stadtradeln . Über 2.500 Teilnehmer legten in den drei Aktions-Wochen vom 28. Juni bis 18. Juli mehr als eine halbe Million Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das Ergebnis habe „alle Erwartungen übertroffen“ frohlockt man im Landratsamt und der Beschäftigungsinitiative Landsberg, kurz BiLL, eine Spende über 5.000 Euro beschert.

Warum eine Spende? Zusätzlich zum Wettbewerb will der Landkreis mit der Aktion auf regionaler Ebene ein Zeichen für Klimaschutz und soziales Enga­gement setzen. Zusammen mit dem Edeka-Logistikzentrum in Landsberg wurde heuer, wie im KREISBOTEN berichtet, erstmalig eine Spendenaktion ins Leben gerufen: 1.000 Euro pro 100.000 geradelte Kilometer stellte das Logistikzentrum für eine lokale Initiative als Spende zur Verfügung.

Die Wahl fiel in diesem Jahr auf die soziale Beschäftigungsinitiative BiLL. Sie will das Spendengeld für einen Arbeitsplatz in der Upcycling-Werkstatt verwenden. Hier gilt es unter ande­rem weitere Werkzeuge oder auch eine Nähmaschine anzu­schaffen. Damit könnten Menschen mit Handicap in der Upcycling-Werkstatt mitarbeiten und das Warensortiment um zusätzliche kreative Einzelstücke erweitern.

Im Rahmen einer „Spendenübergabe mit Abstand“ bedankte sich Landrat Thomas Eichinger kürzlich bei allen Teilnehmern, Organisatoren und Spon­soren der Aktion Stadtradeln – und ganz besonders bei Patrick Zurheide, dem Betriebsleiter des Edeka-Logistikzentrums Landsberg für die Bereitstellung der Spende.

International hat sich die Aktion Stadtradeln mittlerweile zur weltgrößten Fahrradkampagne entwickelt: 2019 traten rund 400.000 Radelnde in über 1.100 Kommunen für Klimaschutz und Radverkehrsförderung in die Pedale. Dabei legten die Teilnehmenden rund 77 Millionen Kilometer klimafreundlich zurück und vermieden somit im Vergleich zur Autofahrt über 11.000 Tonnen CO2. Mit dabei waren mehr als 7.000 Kommunalparlamentarier, um eine Vorreiterrolle für das Fahrrad als nachhaltiges Verkehrsmittel einzunehmen. Stadtradeln will Menschen anregen, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen und das Auto so oft wie möglich stehen zu lassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company

Kommentare