Alles da, was Du brauchst?

+
Bürgermeister Axel Flörke (vorne) und der Jugendreferent des Stadtrats, Moritz Hartmann, bei der abschließenden Durchsicht der Themen der Jugendbefragung.

Landsberg – Vom 1. bis 28. Februar haben alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 21 Jahren die Möglichkeit, dem Lenkungskreis des Strategieprojekts „Unser Landsberg 2035“online mitzuteilen, was ihnen in ihrer Stadt gefällt und was nicht. Bürgermeister Axel Flörke (Landsberger Mitte) und Jugendreferent Moritz Hartmann (Grüne) stellten die 15 Fragen vor, die es dabei zu beantworten gilt. Als Teilnahmeprämie winken 60 Kinogutscheine. Zwei Wochen nach Ende der Aktion sollen die Ergebnisse bei einer Jugendkonferenz vorgestellt und diskutiert werden.

Mit dem Fragebogen versucht die Stadt, das Verhalten und die Einschätzungen der Jugendlichen zu erkunden. In die Kategorie „Verhalten“ fallen die eher einfachen Fragen: Wie bist Du meist in Landsberg unterwegs? Wie informierst Du Dich darüber, was in der Stadt los ist? Und: Machst Du irgendwo regelmäßig mit, zum Beispiel in Vereinen, Jugendgruppen oder beim Naturschutz? Die Strategieentwickler interessiert auch, wie oft die Jugendlichen außer Haus sind und wo sie diese Zeit verbringen – im Jugendzentrum? Auf Spielplätzen? Im Quartierspark? Auf Bolzplätzen? In Parks? Oder am Lech?

Fragen nach der Qualität

Den Hauptteil des Fragebogens bilden aber qualitative Fragen. Wie jugendfreundlich ist Landsberg? Wie modern und aufgeschlossen ist die Stadt? Werden die Interessen und Bedürfnisse von jungen Menschen genug unterstützt? Gibt es ausreichend Möglichkeiten, kreativ zu sein? Sind genug Treffpunkte vorhanden? Wie ungestört kann man sich dort aufhalten? Wie gut ist die Unterstützung und Beratung von Jugendlichen? Wie bewertest Du Schulen, Bildungsmöglichkeiten, Ausbildungsplätze, die Chancen auf einen Arbeitsplatz? Wie steht es um Einkaufsmöglichkeiten; welche Läden fehlen? Ist die Internet-Geschwindigkeit o.k.? Wird öffentliches W-LAN vermisst? Abgefragt werden auch Details wie Sitzmöglichkeiten im Freien sowie die Beleuchtung von Sport-, Freizeit- und Spielflächen im Frühjahr und im Herbst.

Die dritte Fragenkategorie zielt in Richtung Zufriedenheit. Wie zufrieden bist Du mit dem Stadtbus, dem Anrufsammeltaxi, den Radwegen? Fühlst Du Dich hier sicher? Ist Landsberg teuer? Gibt es hier alles, was Du brauchst? Stimmt der Satz „Ich darf hier so sein und aussehen wie ich möchte“? Abgesehen von wenigen summarischen Fragen, die auch in der bereits abgeschlossenen Bürgerbefragung enthalten waren („Wie zufrieden bist Du mit Deinem Leben in Landsberg am Lech?“), sind die meisten Themen aber auch hier jugendspezifisch. Trifft es eher zu oder eher nicht zu, dass unter den Jugendlichen Gewalt und Mobbing herrschen? Konsumieren Jugendliche hier viel Alkohol? Verwenden sie oft Drogen?

Ein wenig aus dem Rahmen fällt die Frage nach der Einschätzung der Jugendlichen zum Thema Flüchtlinge: „Haben junge Geflüchtete es schwer?“ Dazu könnten die Befragten durchaus etwas sagen, erläuterte Axel Flörke, immerhin nähmen die Kontakte mit den Asylbewerbern zu.

Willst Du weg?

Mutig stellen die Initiatoren, darunter Jugendzentrums-Leiter Matthias Faber, existentielle Fragen: „Wo würdest Du gerne wohnen, wenn Du es Dir nach Ausbildung oder Studium vollkommen frei aussuchen könntest? In der Stadt Landsberg, dem Landkreis, Bayern, irgendwo in Deutschland oder im Ausland?“ Und, noch deutlicher: „Kannst Du Dir eine Zukunft in Landsberg am Lech vorstellen?“ Anders ausgedrückt: Willst Du von hier weg und wenn ja, wohin? Zusammen mit Angaben zum Alter, zur Schulbildung, zur Staatsangehörigkeit und zur bisher in Landsberg verbrachten Lebenszeit dürften sich da spannende Korrelationen ergeben. Zwei Freitext-Fragen runden die Online-Befragung ab. „Was sollte unbedingt in Landsberg am Lech verbessert werden?“ Und: „Was willst Du uns sonst noch mitteilen?“

Insgesamt betrachtet ist dem Lenkungskreis ein vielfältiger und in die Tiefe gehender Fragebogen gelungen. Auf die Präsentation in der Jugendkonferenz am 12. März um 14 Uhr im Jugendzentrum darf man gespannt sein. Die Befragung ist unter der Adresse www.landsberg2035.de/Jugendbefragung aufrufbar.

Werner Lauff

Auch interessant

Meistgelesen

"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
ADAC investiert in Landsberg
ADAC investiert in Landsberg
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau

Kommentare