Arbeiten am Landsberger Lechsteg

Die Lady-Herkomer-Insel schwindet

Bagger im Lech vor Inselbad
1 von 7
Im Lech am Ufer wurde ein Weg bis zum Inselbad aufgeschüttet, um die dortigen Rillen im Fluss mit dem Kies der bisherigen Insel aufzufüllen.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
2 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
3 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
4 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
5 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
6 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.
Bauarbeiten am Lady-Herkomer-Steg
7 von 7
Die großen Steine an der Vorderseite der Kiesinsel sind schon weg. Jetzt wird der Rest der Insel abgebaggert und zur Stabilisierung vor dem Inselbad in den Lech transportiert.

Landsberg – Die Bauarbeiten am neuen Lady-Herkomer-Steg gehen voran – nahezu unbemerkt. Gerade wird die Kiesinsel in der Flussmitte abgerissen. Die großen Steine, die die Insel gegen den anbrandenden Lech geschützt haben, liegenaufgetürmt auf der Seite. Sie sollen später zur Stabilisierung des Mittelpfeilers dienen. Von der Kiesinsel aus führt ein Weg im Lech am Ufer entlang bis zum Inselbad, wo der abgebaute Kies zur Sicherung der Böschung im Lech deponiert wird. Den Abschluss der Brückenarbeiten erwarte man – je nach Witterungsbedingungen – Mitte Mai, informiert Simone Sedlmair von der Stadtpresse. Das Geländer ist übrigens auch schon montiert.

Rubriklistenbild: © Markus Müller-Hahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Keine neuen Todesfälle, Inzidenz steigt
Corona im Landkreis Landsberg: Keine neuen Todesfälle, Inzidenz steigt
Sonderimpfaktion am Sonntag in Penzing
Sonderimpfaktion am Sonntag in Penzing
Unipergelände in Landsberg ist verkauft
Unipergelände in Landsberg ist verkauft

Kommentare