Großes Kino mit Filmpreis

Ein leistungsstarker Jahrgang verlässt das IKG

+
Sie haben es geschafft – mit der Bestleistung von 1,0: Eva Schäferle, Christina Rieger, Sophie Künzner, Anna-Lener Beinhofer, Michael Rauch (von links)

Landsberg – Mit Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“ wird die diesjährige Abi­turentlassungsfeier des Ignaz-Kögler-Gymnasiums im Sport- und Kulturzentrum Hurlach eingeleitet. Grund zur Freude gibt es: 97 Schülerinnen und Schüler haben ihr Abitur geschafft. Mit einem phänomenalen Durchschnitt von 2,11 und fünf mal der Traumnote 1,0. Und das unter Corona-erschwerten Bedingungen: Schulschließung, Home-Schooling, Unsicherheiten auf allen Ebenen.

„Das war ein komisches Jahr“, meint Leonard Storz, stellvertretender Schulleiter des IKG, in seiner Abiturrede und begrüßt seine Stars und Sternchen sowie deren „Agenten“ und Sponsoren zur Verleihung der diesjährigen Landsberg-Awards im Corona-Filmpalast. Mit 1,5 Metern Abstand, aber leider ohne Schampus. Denn der Sekt­empfang musste aus Corona-Gründen gestrichen werden. Genauso wie eine musikalische Live-Darbietung. Beethoven kam vom Band.

„Alle Schülerinnen und Schüler hatten einen Wunsch: nämlich ihre Rolle gut zu spielen“, sagt Storz. Und alle hätten im Lauf der Dreharbeiten erkannt: „Das ist großes Kino.“ Ein ganzes Spektrum an unterschiedlichen Talenten sei dabei gewesen. Die Fleißigen und Ehrgeizigen, die Improvisationstalente, die Statisten, die Entertainer, die Publikumslieblinge und auch die Individualisten und Einzelgänger. In dramatischen, lustigen, ernsten und chaotischen Szenen hätten sie ihr Können inszeniert. Und nun gebe es dafür den Oscar – oder besser, den „Ignaz“ aller Zeugnisse: das Abiturzeugnis.

Fast schon auf der Zielgeraden angelangt, gab es jedoch plötzlich die Befürchtung, im falschen Film zu sein. Denn Corona kam. Und damit das Schwanken zwischen Absage der Prüfungen und Bangen wie es weitergeht. „Aber wir haben das Filmprojekt zu Ende gebracht und ein spannender Thriller bekommt nun ein Happy End“, so Storz. Meist ohne Einsatz von Stunts und Special Effects seien beachtliche Leistungen erbracht worden.

36 künstlerische Einzelpreise könnten vergeben werden für Noten, die eine Eins vor dem Komma aufweisen. „Das gab es noch nie am IKG“, sagt Storz. Aber auch die „Regisseure“ – Lehrkräfte und Projektleiter – hätten Ehrenawards verdient. Schließlich hätten sie ihre Starlets durch den Dschungel an Vorschriften navigiert und die Filmszenen stets geschickt inszeniert. Eine Auszeichnung gebühre auch den persönlichen Agenten: die Eltern und Angehörigen. Sie seien beratend, applaudierend, tröstend und vermittelnd tätig gewesen.

Engagement ist wichtig

Für die Schüler sei der Abschluss ein Meilenstein im Leben, so Klassenleiter Axel Flörke. Ein unbekannter Weg liege nun vor ihnen, wohin auch immer er gehe und wie verschlungen er auch sei. „Bringt Euer Leben in eine Richtung, die Euren Fähigkeiten und Neigungen entspricht“, gibt er seinen Schülern mit auf den Weg. Die Corona-Krise sei auch eine Mahnung, uns gesellschaftlich zu engagieren und uns einer Verantwortung zu stellen. Und bittet damit abschließend um „Engagement für eine Gesellschaft, in die wir Euch jetzt entlassen.“

Mit individueller musikalischer Untermalung wurden schließlich die Abiturzeugnisse sowie Ehren- und Geldpreise, gesponsert von der Hirschvogel-Stiftung und vom Landkreis Landsberg, übergeben. Ohne Händeschütteln natürlich. Aber mit persönlichen Worten zu besonderer Leistung und speziellem Engagement. Und das war jetzt schon bei vielen beachtlich. 

Die Abiturienten des Ignaz-Kögler-Gymnasiums

Nadine Adler, Omar Alsaid, Sumia Ansari, Adrian Bakonyi, Julina Bartenschlager, Noah Bauermann, Dominik Bäumel, Moritz Bayer, Anna-Maria Beckmann, Anna-Lena Beinhofer, Juri Bennert, Gregor Bourauel, Hedwig Brodkorb, Simon Dammann, Elodie Dammis, Carolina Dau, Michelle Delasbé, Elisabeth Deml, Luis Dillinger, Marina Dresel, Andrea Duschl, Lukas Epple, Noah Fabry, Samuel Fichtl, Maximilian Frank, Stella Friedsam, Nicole Fritsch, Tatjana Gehr, Moritz Giggenbach, Manuel Graf, Hannah Griek, Laura Gross, Linus Gusinde, David Haas, Johannes Happach, Kilian Häring, Vivian Jakob, Raphael Jeske, Florian Jülg, Lena Kaus, Damaris Knöpfle, Fiona Kohlpoth, Jarno Kompe, Clara Krenz, Jannik Kroschel, Sophie Künzner, Sinan Laggner,Vinzent Letzner, Klara Lübkert, Jennifer Lück, Finn Markus, Benedikt Meier, Emily Mester, Alexander Meyer, Katharina Meyer, Nina Meyer, Daniel Mirlach, Johannes Möllmann, Leopold Müller, Lea Nuding, Olesja Ossipenkova, Louise Pascher, Amelie Paulus, Severin Petersen, Timon Probst, Michael Rauch, Christina Rieger, Mick Ripke, Ramona Ritter, Eva Schäferle, Jakob Schlosser, Anna Schmid, Laura Schwabbauer, Korbinian Seidenspinner, Ben Sommer, Mona Sommer, Carla Springer, Dominic Stock, Annalena Stork, Lukas Strohmayer, Anna Tobies, Benjamin Trapp, Jolana Valeth, Michaela Vogl, Luise von Jan, Daniela Wagner, Dominik Walser, Konstantin Weber, Paul Weiss, Angelina Welz, Christina Wiedemann, Selma Wittermann, Alexander Würzinger, Naima Zaag, Isabelle Zimmermann, Nina Zöllner, Leonie Zwießler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dießen: Saisonparkkarten für Badestellen
Dießen: Saisonparkkarten für Badestellen
Stadttheater Landsberg: Im Schatten der Schwester
Stadttheater Landsberg: Im Schatten der Schwester
Denklingen: Klage gegen das Baugebiet am Hang
Denklingen: Klage gegen das Baugebiet am Hang

Kommentare