HC Landsberg in Personalnot

Ohne regulären Verteidiger haben die Riverkings ihr letztes Testspiel in Geretsried zu Ende bringen müssen. Angesichts der erneuten Not im Defensivbereich zog man sich mit der 3:4-Niederlage (1:0, 1:4, 1:0) gegen den künftigen Liga-Konkurrenten noch gut aus der Affäre.

Mit nur vier Feldspielern, darunter zwei Junioren und zwei Gastspieler, reiste der HCL nach Geretsried, darunter in Markus Haschka und Crispin Heringer nur zwei Verteidiger. Beide fielen schon nach dem ersten Drittel verletzt aus. Heringers Schulterbeschwerden scheinen nicht so schwerwiegend zu sein, dass sein Einsatz beim Punktspielauftakt zuhause gegen den alten Rivalen aus Oberstdorf (Freitag, 20 Uhr) gefährdet wäre. Bei Kapitän Haschka ist das noch nicht klar: Nach langer Verletzungspause musste er bereits vor der ersten Sirene in Geretsried erneut mit Knieproblemen passen. Dementsprechend musste man kreativ agieren: Unter anderem gab Michael Hess, der nach seiner Rückkehr aus Australien erst zwei Trainingseinheiten absolviert hatte, den Verteidiger, genau wie Alexander Ott. Der 23-jährige Peitinger, der zuletzt für Königsbrunn aktiv war, trat erstmals mit einer Gastspiellizenz für den HCL an, ebenso wie Christian Augst (35). Der Stürmer spielte in den vergangenen 17 Jahren im Wechsel meistens in Bad Wörishofen und Memmingen, hat aber vor geraumer Zeit 15 Zweitligaspiele in Kaufbeuren absolviert. Sowohl Augst als auch Ott dürften bereits in dieser Woche dauerhaft unter Vertrag genommen werden, so dass sie für das erste Punktspiel zur Verfügung stehen. Gebrauchen kann man die beiden Neuen zweifelsohne, da beim HCL zuletzt aus beruflichen und privaten Gründen zahlreiche Spieler fehlten. Das machte sich auch in Geretsried bemerkbar. Augst brachte die Riverkings noch in Führung (12.), doch im zweiten Drittel, als kein gelernter Verteidiger mehr auf dem Eis war, rappelte es gleich viermal in der Kiste von HCL-Goalie Falkenberger, der bei allen Gegentoren chanchenlos war. Vorne erarbeitete man sich wenig Chancen, in der Defensive eröffnete man den Gastgebern natur­- gemäß zunehmend mehr Möglichkeiten. Christian Geuß sorgte immerhin für die Ergebnisverbesserung (38.) und im Schlussabschnitt legte er bei doppelter Überzahl zum Treffer sogar noch zum 4:3-Endstand durch Bastian Simmler auf (44.). Am Freitag wird es gegen Oberstdorf heißen: Verteidiger gesucht. Sowohl Daniel Möhle (Sprachreise) als auch Andreas Zeck (Hochzeitsreise) stehen in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare