Gegenkandidaten werden zu Stellvertretern

Landsberg: Zwei Männer neben Baumgartl

1 von 46
OB Doris Baumgartl (UBV) wird zukünftig von Moritz Hartmann von den Grünen (links) und Felix Bredschneijder (SPD) unterstützt. Die gestrige Stadtratssitzung fand in der Aula der Mittelschule statt, um den nötigen Abstand wahren zu können.
2 von 46
OB Doris Baumgartl (UBV) wird zukünftig von Moritz Hartmann (Grüne) und Felix Bredschneijder (SPD) unterstützt. Die gestrige Stadtratssitzung fand in der Aula der Mittelschule statt, um den nötigen Abstand wahren zu können.
3 von 46
Auch die neuen Stadträte wurden vereidigt. Dr. Georg Bayer wird in Zukunft die CSU verstärken.
4 von 46
Dr. Georg Bayer wird in Zukunft die CSU verstärken.
5 von 46
Tom Bohn ist der neue FDP-Stadtrat.
6 von 46
Alexa Dorow verstärkt die CSU.
7 von 46
Alexa Dorow verstärkt die CSU.
8 von 46
Ulrike Gömmer setzt sich für die Grünen im Stadtrat ein.

Landsberg – Amtseinführung in Corona-Zeiten: In der Aula der Mittelschule West statt im Sitzungssaal des Rathauses begrüßte Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl (UBV) den neu zusammengesetzten Stadtrat zur konstituierenden Sitzung der Amtsperiode 2020 bis 2026. Auf der Tagesordnung stand neben der Vereidigung der neuen Stadtratsmitglieder die Wahl des Zweiten und Dritten Bürgermeisters. Resultat: Baumgartls unterlegene Gegenkandidaten aus der OB-Wahl sind künftig ihre Stellvertreter. Moritz Hartmann (Grüne) wurde Zweiter Bürgermeister, Felix Bredschneijder (SPD) Dritter.

Eine Überraschung war der Ausgang der geheimen Wahl nicht. Bereits im Vorfeld waren bei Spekulationen über Konstellationen und Kandidaten die Namen Hartmann und Bredschneijder gefallen. Beide erhielten je 21 Stimmen – vier mehr als die Mandate von UBV (7), Grünen (6) und SPD (4) zusammen. Und mehr als doppelt so viele wie der von der CSU vorgeschlagene Christian Hettmer, der in den beiden Wahlgängen auf neun beziehungsweise zehn Stimmen kam. Da half es nichts, dass Harry Reitmeir für die CSU als stärkste Fraktion Ansprüche auf das Amt des Zweiten Bürgermeisters anmeldete, „um den Wählerwillen zu unterstreichen“. Moritz Hartmann freute sich nach seiner Wahl „auf eine tolle, ehrliche und transparente Zusammenarbeit“.

Zu Beginn der Sitzung war Doris Baumgartl von Dieter Völkel (SPD) als ältestem Stadtrat ins Amt eingeführt worden. Ein feierlicher Moment – auch wenn der 77-Jährige der Oberbürgermeisterin aufgrund der Abstandsregeln die Amtskette nicht umhängen, sondern nur überreichen durfte. Er wünschte der Rathauschefin „alles Gute, viel Kraft und viel Glück“. Als Kompass in unsicheren Zeiten werde Baumgartl „die Liebe zu dieser Stadt und ihren Bürgern“ die Richtung zeigen. Sie sei auch das gemeinsame Band im Stadtrat und sollte, so Völkel, „eine solide Basis sein für die Zusammenarbeit.“

Baumgartl versprach, sich „mit ganzer Kraft und Energie“ für Landsberg einzusetzen. Die Stadt habe allen Grund, trotz Corona-Krise positiv in die Zukunft zu blicken. Gerade in den letzten Wochen habe sich gezeigt, „wie unterschiedliche Gruppierungen in der Stadt zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen“. Für die Arbeit im Stadtrat wünschte sie sich Offenheit, Fairness und Vertrauen.
Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare