Der Stadtrat hält Wort

+
Frappierende Nähe: Die abgerissene Baracke stand nur wenige Meter von der neuen Bebauung entfernt.

In einem Apartment der Obdachlosenunterkunft an der Jahnstraße wird nur eine Person untergebracht. Außerdem wird ein „Kümmerer“ in Vollzeit eingestellt. Der Stadtrat hat die Vereinbarungen mit den Anliegern damit heute Abend ohne Abweichungen umgesetzt. Er hat Wort gehalten. Die Beschlüsse erfolgten einstimmig.

Die Stadtverwaltung hatte zuvor mit einer dichteren Belegung geliebäugelt. Außerdem hatte man sich – wie Stadtkämmerer Peter Jung erklärte – „noch nicht intensiv mit dem Kümmerer befasst“ – obwohl die Unterkunft bereits Ende Juni fertig sein wird.

Gute Argumente hatte die Verwaltung beim angedachten Alkoholverbot innerhalb der Unterkunft. Es würde dazu führen, dass der Alkoholkonsum in die Jahnstraße verlagert wird.

Ein Problem ergibt sich allerdings aus der Tatsache, dass einige der Bewohner der Baracken nicht freiwillig in die neue Unterkunft wechseln wollen. Dann werde eine Räumungsklage erfolgen, kündigte Jung an. Die Baracken könnten also nicht sofort abgerissen werden. Unmittelbaren Zwang anwenden dürfe die Stadt nicht.

Der Kämmerer geht davon aus, dass eine weitere Obdachlosenunterkunft gebaut werden muss.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Der KREISBOTE prämiert den schönsten Schneemann 
Der KREISBOTE prämiert den schönsten Schneemann 
Waldi aus Bukarest 
Waldi aus Bukarest 
Landkreis Landsberg und MVV: Wie geht es weiter?
Landkreis Landsberg und MVV: Wie geht es weiter?

Kommentare