Zurück ins Mittelalter

Stadtführung in die Zeit der Ritter und Burgherren

+
Georg ‚Bombast‘ von Hohenheim und sein Novize Mark Anton zeigen ihren Gästen die mittelalterlichen Waffen.

Landsberg – Nicht mehr lange und dann verwandelt sich die Stadt wieder in eine Hochburg des Mittelalters. Beim Ruethenfest streifen wieder allerlei Figuren aus längst vergangenen Zeiten durch die Altstadt. Einen kleinen Vorgeschmack gab‘s jetzt bei der Führung „Von Burgen, Rittern und Rechtlosen“ der Landsberger Gästeführer.

Gleich von drei mittelalterlichen Führern werden die großen und kleinen Besucher begrüßt. Der Burgherr von Landsberg Herzog Ernst, Georg von Hohenheim, auch ‚Der Bombast‘ genannt, und Ritter Konrad von Haltenberg berichten davon, wie das Landsberg aussieht, dass sie noch aus ihrer Zeit kennen.

Station 1: Das Bayertor. Die meisten sind schon unzählige Male daran vorbei beziehungsweise hindurchgelaufen. Aber den wenigsten ist dabei wohl das Wappen am Turm aufgefallen. Und warum befindet sich darauf eine Schlange?

Station 2: Die Alte Bergstraße. Der Weg führt die ehemalige Salzstraße bergab. Auch hier weiß der Burgherr so einiges zu berichten. Wieso mussten zum Beispiel sämtliche Türen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang unverschlossen bleiben? Und warum ist über der Tür eines Hauses eine Löwe gemalt?

Station 3: Die Stadtmauer. Lange hat das Bauwerk dem Schutz der Stadt gedient. Dabei wirkt sie etwas klein geraten. Aber Georg von Hohenheim weiß, dass die Mauer einmal um ein Vielfaches höher war. Es gibt sogar eine Stelle, an der einem die ursprünglichen Dimensionen bewusst werden. Nur übersieht man diese beim sonntäglichen Spaziergang gerne. Gut, dass die mittelalterlichen Stadtführer auch die unscheinbarsten Fleckchen kennen.

Station 4: Das Ritterlager. Für die Kinder steht jetzt das unbestrittene Highlight der Führung an. Doch eine etwas unheimlich wirkende Gestalt versperrt den Weg. Ganz in schwarz gekleidet, Kettenhemd, Schwert, ein Helm, der nur die Augen freigibt. Der Feind? Georg von Hohenheim weiß seine Gefolgsleute zu beruhigen. Mark Anton ist sein Novize.

Im Ritterlager erklärt Georg von Hohenheim dann alles über die Ausrüstung, die ein anständiger Ritter so braucht. Die Gäste dürfen sich selbst von dem enormen Gewicht eines Kettenhemdes und der Schwerter überzeugen. Anschließend wird noch das Schießen mit Pfeil und Bogen geübt.

Bei der Führung kamen sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder auf ihre Kosten. Vor allem die leidenschaftlichen und humorvollen Gästeführer machten es zu einem kurzweiligen Erlebnis.

Wer sich selbst auch auf eine Reise ins Mittelalter begeben will, hat am 13. Oktober wieder die Möglichkeit. Weitere Führungen finden sich im Internet unterwww.landsberger-stadtfuehrungen.de.

Stephanie Novy

Auch interessant

Meistgelesen

"Das kleine Format": Qualität in der Nussschale
"Das kleine Format": Qualität in der Nussschale
Landsberg: Pfeiler für den Lady-Herkomer-Steg werden gesetzt
Landsberg: Pfeiler für den Lady-Herkomer-Steg werden gesetzt
Ein großes Danke allen Zustellern des KREISBOTEN Landsberg!
Ein großes Danke allen Zustellern des KREISBOTEN Landsberg!
Bayerische Landesausstellung: Regierung sagt ja zu Landsberg
Bayerische Landesausstellung: Regierung sagt ja zu Landsberg

Kommentare