Landsberger Kino-Open-Air

Von Mamma Mia bis zum Sauerkrautkoma

+
Erst Vorpremiere (4. August), dann weitere drei Vorstellungen: „Sauerkrautkoma“ mit dem Dreamteam Eberhofer (Sebastian Bezzel) und Birkenberger (Simon Schwarz) wird ganz gewiss der Renner beim Kino-Open-Air.

Landsberg – Sommer, Sonne, italienische Nächte. Am Donnerstag geht’s los auf dem Rossmarkt. Das „Kino unterm Sternenhimmel“ startet in seine 17. Saison und hat viel leichte Kost für hoffentlich laue Sommernächte bereit, Filme zum amüsieren und lachen. Unterhaltung steht im Vordergrund. „Der Karten-Vorverkauf läuft seit ein paar Wochen, viele Vorstellungen sind bereits gut gebucht“, sagt Kino-Chef Rudolf Gilk. Dennoch verlost der KREISBOTE einmal mehr 10x2 Tickets für das Landsberger Kino-Open-Air direkt vor seiner Geschäftsstelle.

Der Auftakt ist am Donnerstag, 26. Juli, gleich mit einem Bundesstart, mit der französischen Komödie „Ein Lied in Gottes Ohr“. Darin gründen ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam eine Band... Die Synopsis klingt wie der Anfang eines Witzes. Und tatsächlich zündet der Drehbuchautor und Regisseur Fabrice Eboué alle möglichen Pointen, die der Schulterschluss zwischen den Religionen so hergibt. Ach, wie wär das schön, würden alle Religionen miteinander harmonieren statt so viel Hass, Machtmissbrauch, Krieg hervorzubringen! „Ein Lied in Gottes Ohr“ rückt diese Utopie ein Stück näher, als die jüdisch-christlich-muslimisch besetzte Band „Coexister“ die Charts erklimmt. Freilich bietet die religionsübergreifende Musik-Kollaboration auch viel Konfliktpotential, das die Bandkollegen in Form kleiner Sticheleien und handfester Provokationen austragen. Der Autor, Regisseur und Darsteller Fabrice Eboué zimmert aus dem Stoff eine muntere Komödie mit hoffnungsvoller Botschaft.

Tags darauf (27. Juli) ist Fami­lienabend. Die legendären Figuren „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ donnern im Cinemascope-Format über die riesige Kinoleinwand. Der teuerste deutsche Kinder-Kinofilm spielt auf Lummerland, einer Insel, die irgendwo im weiten Meer liegt und auf der genau vier Menschen wohnen: König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte (Uwe Ochsenknecht) und seine drei Untertanen: Ladenbesitzerin Frau Waas (Annette Frier), Lokomo­tivführer Lukas (Henning Baum) und Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst) und ein kleines Kind namens Jim Knopf. Weil sich König Alfons Sorgen über eine mögliche Überbevölkerung von Lummerland macht und Lukas‘ Lokomotive Emma stilllegen will, brechen Lukas und Jim gemeinsam mit Emma in ein Abenteuer auf, bei dem sie auf Piraten, Drachen und den Kaiser von Mandala treffen....

Britischer Humor ist danach (28. Juli) auf dem Rossmarkt angesagt. In der Komödie„Tanz ins Leben“ geht es um Imelda Staunton, die als pedantische Oberschichtsdame ihren zweiten Frühling erlebt. Als betrogene Ehefrau aus höheren Kreisen landet sie nach 35 Ehejahren bei ihrer unkonventionellen Schwester und überdenkt ihr Leben. Richard Loncraines romantische Komödie erzählt davon, dass es nie zu spät ist, echte Liebe zu finden.

„Liebe bringt alles ins Rollen“ heißt es am 29. Juli. Die Geschichte des erfolgreichen Geschäftsmanns Jocelyn (Franck Dubosc), für den Frauen nichts weiter als Trophäen sind und ihm jedes Mittel recht ist, um ständig neue Damen ins Bett zu locken. So gibt sich der eitle Geschäftsmann, als Rollstuhlfahrer aus, um eine Frau zu erobern, die ebenfalls im Rollstuhl sitzt. Ein schöner Mann und eine schöne Frau in einer französischen Sommerkomödie. Das verspricht leichte Kost für laue Abende. Nicht mehr, aber auch nicht weniger bietet Franck Dubosc in seinem Regiedebüt, in dem er selbst die Hauptrolle spielt. Die Story vom egoistischen Pascha, der dank der Liebe zu einer Frau im Rollstuhl zum Softie mutiert, ist schwungvoll, witzig und romantisch, eine verfilmte Boulevardkomödie mit französischem Charme und Esprit. Für gute Laune ist reichlich gesorgt.

Nach soviel französischem und britischem Humor kommt am 30. Juli eine bayerische Dokumentar-Komödie zum Einsatz. Regisseur Christian Lerch wird auf dem Kino-Open-Air persönlich seinen Film „B12 – gestorben wird im nächsten Leben“ vorstellen. In der scheinbaren Normalität lauert der größte Irrsinn, sagt Lerch und erzählt die Geschichte einer Raststätte an der B12, die es wirklich gibt, von den Menschen die hier ein-und ausgehen und von denen, die dort leben. Als Co-Autor von „Wer früher stirbt, ist länger tot“ landete Lerch einen Kinohit. Sein aktueller Dokumentarfilm erzählt vom Exisitenzkampf eines Rasthauses. Ernsthaftes und viel Humor sind geboten.

Was kommt im weiteren Verlauf noch so alles auf dem diesjährigen Kino-Open-Air? Einen romantischen Abend (5. August) verspricht der Dokumen­tar­film „Sternenjäger“. Man stelle sich vor: Unter dem Sternenhimmel, auf der großen Kino­leinwand das nächtliche Firmament mit allen möglichen Himmelserscheinungen, Nordlichter etwa. „Das könnte für die Zuschauer ein echtes Erlebnis werden“, meint Kino-Betreiber Rudolf Gilk.

Der Hit in diesem Jahr aber wird wohl wieder ein bayerischer Eberhofer-Krimi sein:„Sauerkrautkoma“. Möglicherweise wird sich bei der Vorpremiere am 4. August Erfolgsautorin Rita Falk vorstellen, dabei aus dem „Nähkästchen“ plaudern und interessante und humorvolle Erlebnisse beim Schreiben der Serie erzählen und wie sie immer wieder neue Storys erfindet.

Abba-Fans kommen schließlich am 11. August auf ihre Kosten. Der brandneue Kino-Sommerhit „Mamma Mia 2“ wird auf dem Rossmarkt für ausgelassene Stimmung sorgen. Der erste Teil war ja schon ein Riesen-Hit beim Sommerkino. „Nachdem Abba-Songs ein Dauer-Ohrwurm sind, dürfte auch heuer die Dancing-Queen bei den Besuchern des Open-Airs ausgelassene Fröhlichkeit auslösen“, meint Rudolf Gilk, der sich schon „ganz sakrisch“ auf den Start des 17. Kino-Open-Airs auf dem Rossmarkt freut.

Der KREISBOTE verlost unter seinen Leserinnen und Lesern einmal mehr Tickets für das Kino-Open-Air in Landsberg – und zwar 10x2 für einen Kinoabend nach Wahl (sofern dieser noch nicht ausverkauft ist). Nicht inbegriffen ist die Vorpremiere am Donnerstag, denn an diesem Tag ist um 24 Uhr Teilnahmeschluss, danach werden die Gewinner benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg beim Mitmachen! Ach ja, das Stichwort lautet "Landsberger Kino Open Air".

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Shakespeares „König Lear“ in einer saftig-bunten Inszenierung
Shakespeares „König Lear“ in einer saftig-bunten Inszenierung
Streetfood verbindet!
Streetfood verbindet!
Die Lechbrücke ist ab Freitagabend wieder offen
Die Lechbrücke ist ab Freitagabend wieder offen
Vom Krankenhaus zum Klinikum 
Vom Krankenhaus zum Klinikum 

Kommentare