52-jähriger Landsberger von drei Männern überfallen 

Rucksackraub mit Messer

+
Drei Männer haben am vergangenen Sonntagabend einen 52-jährigen Landsberger mit einem Messer bedroht und ihm den Rucksack abgenommen.

Landsberg – Drei bislang unbekannte Täter bedrohten am Sonntagabend einen 52-jährigen Landsberger mit einem Messer, um seinen Rucksack einzufordern. Anschließend flüchteten die Täter. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 20.15 Uhr am vergangenen Sonntagabend, 11. März, benutzte ein 52-jähriger Landsberger den Fußweg zwischen Bahnhof und Von-Kühlmann-Straße. Dort stellten sich ihm plötzlich drei ihm unbekannte Männer in den Weg und forderten die Herausgabe seines Rucksacks. Als sich der Landsberger weigerte, zog einer der Männer ein Messer und bedrohte ihn damit. Daraufhin gab das Opfer seinen Rucksack heraus. Anschließend flüchteten die drei Täter mit dem erbeuteten Rucksack der Marke Deuter in Richtung Von-Kühlmann-Straße. Das Opfer blieb unverletzt zurück. Am darauffolgenden Montag erstattete der Landsberger Anzeige.

Die Täter kann der 52-jährige Landsberger wie folgt beschreiben: Alle männlich, schlanke Statur, dunkle Hautfarbe, etwa 1,75 Meter groß; der Haupttäter etwa 25 Jahre alt, sprach gebrochen deutsch und trug eine dunkle Jacke.

Die Kripo bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die im Umfeld Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Kripo Fürstenfeldbruck unter Telefon 08141/612-0 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zuschuss zur Sanierung der Mittelschule ist genehmigt
Zuschuss zur Sanierung der Mittelschule ist genehmigt
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Der KREISBOTE prämiert den schönsten Schneemann 
Der KREISBOTE prämiert den schönsten Schneemann 
Pfiffige Werbeaktion sorgt für Nachwuchs bei den Kauferinger Floriansjüngern
Pfiffige Werbeaktion sorgt für Nachwuchs bei den Kauferinger Floriansjüngern

Kommentare