Wilde Verfolgungsjagd

Motocross-Flucht im Landsberger Osten

+
Entwischt: Vergeblich versuchte die Polizei am Dienstagabend im Landsberger Osten einen flüchtenden Motocross-Piloten zu fassen.

Landsberg – Eine filmreife Verfolgungsjagd hat sich am Dienstag gegen 18.30 Uhr im Landsberger Osten abgespielt. Ein bislang unbekannter Motorradfahrer entzog sich mit seiner Motocross-Maschinen in wilder Flucht einer Polizeikontrolle und setzte dabei alles auf eine Karte – aus seiner Sicht mit Erfolg.

Vorweg: Die Polizei fahndet nach wie vor nach dem Fahrer der Motocross-Maschine. Standesgemäß war der etwa 1,80 Meter große, schlanke Unbekannte gekleidet: dunkle Hose mit Aufschrift, Brille und Helm im Motocross-Look.

Das Kennzeichen seines Zweirades hatte er „verbotswidrig nach oben gebogen“, so die Polizei. Sie vermutet, dass er so das Ablesen der Zulassung verhindern wollte. Eben deshalb waren die Ordnungshüter gegen 18.30 Uhr am Weilheimer Kreisel erst auf den Piloten und seine Maschine aufmerksam geworden. Mit Kontrollieren indes war nichts, denn der Unbekannte gab Vollgas und zog es vor, sich via Pössinger Straße in den Bereich Krachenberg in Richtung Pürgen aus dem Staub zu machen. In der Hochvogelstraße habe er eine Spaziergängerin mit Hund gefährdet und sich danach in der Bayerfeldstraße weder von einem Passanten noch von einem quergestellten Polizeiwagen aufhalten lassen.

In Pürgen scheiterte der letzte Versuch der Polizei, den Flüchtigen aufzuhalten. 

Die Polizei bittet die Personen, die durch den Motocross-Fahrer gefährdet wurden, und Zeugen des Vorfalls sich zu melden. Insbesondere bittet sie auch um eine Beschreibung der Maschine.

Toni Schwaiger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Endlich: Die Lechrain-Zündler sind gefasst!
Endlich: Die Lechrain-Zündler sind gefasst!
Die Stromrebellen aus dem Fuchstal
Die Stromrebellen aus dem Fuchstal
Bauvoranfrage für Fuchs-und-Has-Gelände in Dettenhofen vorerst abgelehnt
Bauvoranfrage für Fuchs-und-Has-Gelände in Dettenhofen vorerst abgelehnt

Kommentare