Landsberger Snooker mit kleiner Sensation

Das Landsberger Snooker-Team ist zum dritten und vierten Bundesliga-Spieltag diesmal nach Rüsselsheim und Wuppertal gereist. Nach zweimal unentschieden gegen die hessischen Herausforderer belegt das Team jetzt Platz 5 in der Tabelle der ersten Bundesliga. Stammspieler Harry Hoss trat diesmal nicht an.

In Rüsselsheim bezwang Ernst Seckes den Landsberger Nachwuchsspieler Andre Plonka in der ersten Runde dank vieler kleiner Breaks mit 3:0. Das hessische Talent Armin Schmidt setzte sich überraschend souverän mit 3:1 gegen Johan D´hondt durch. Wegen eines 3:2-Erfolges von Warren Smith über Olaf Thode und durch das 3:1 von Jürgen Kesseler gegen Holger Marth war die Partie wieder ausgeglichen. In Runde zwei gewann D´hondt gegen Seckes mit 3:0. Thode ließ Kesseler bei seinem 3:1 kaum Chancen und nur das Tageshöchstbreak von 49 Punkten sicherte dem Landsberger einen Frame. Nachdem sich Smith gegen Marth mit 3:0 durchsetzte, hing die Entscheidung vom Match der Youngsters ab. Plonka gewann Frame eins klar. Doch Schmidt hatte das Glück auf seiner Seite und ging auch dank eines Breaks von 39 Punkten mit 2-1 in Führung. Frame vier sicherte sich Plonka mit einer fehlerfreien Leistung. Ebenso begann er auch das Entscheidungsspiel und war mit zwölf Punkten in Führung. Der Rüsselsheimer versenkte dann die beiden letzten Bälle und sicherte seinem Team das Unentschieden. Historisches Ergebnis Gegen den seit fast drei Jahren ungeschlagenen amtierenden deutschen Mannschaftsmeister Wuppertal traten die Landsberger tags darauf an. In der ersten Partie legte Itaro Santos gleich ein Break von 60 Punkten vor und sicherte sich damit Frame eins. Andre Plonka verlor letztendlich mit 3:0. Nachdem D´hondt gegen den Bundestrainer Thomas Hein mit 3:1 und Smith auch gegen Frank Schiller mit 3:0 gewann, ging Landsberg etwas überraschend in Führung. Kesseler gewann gegen Einsle zwar den ersten Frame und lag im zweiten auf die Farben auch schon weit vorne, dann zeigte der Wuppertaler aber sein Können und holte sich das 3:1. Gegen Hein zeigte Plonka wieder eine sehr gute Leistung, konnte aber seine Chancen nicht ausreichend nutzen und unterlag mit 3:1. Der amtierende deutsche Meister Santos holte sich nur durch ein Break von 73 Punkten einen Frame holen, hatte aber sonst gegen D´hondt keine Chance und unterlag mit 1:3. Kesseler ging erst gegen Schiller mit 2:1 in Führung. Dann kam es zum Entscheidungsspiel, das Kesseler gewann. Im letzten Match verlor Smith gegen Einsle mit 3:1. Damit sicherte sich Wuppertal 4:4 Unentschieden. Überglücklich über diesen sensationellen Punktgewinn und so auf dem fünften Tabellenplatz traten die Landsberger die Heimreise an. Nächster Billard-Termin ist die deutsche Meisterschaft Snooker vom kommenden Samstag an bis zum 1. November in Bad Wildungen.

Meistgelesen

Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Schumann hat Zahnweh
Schumann hat Zahnweh
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama
Krankenhausreif geprügelt
Krankenhausreif geprügelt

Kommentare