"Stunde der Wintervögel"

+
Wer eine Futterstelle hat, wird bei der größten Vogelzählung Deutschlands vielleicht besonders viele Tiere zählen können. Die Ergebnisse sind wichtig für die Bestandsermittlung.

Landsberg – Die größte naturkundliche Mitmachaktion Bayerns mit jährlich über 20000 Teilnehmern findet dieses Jahr bereits zum 10. Mal statt. Vom 9. bis 11. Januar ruft der Landesbund für Vogelschutz wieder dazu auf, die Vögel im eigenen Garten eine Stunde lang zu zählen. Im Landsberger Wildpark besteht außerdem die Möglichkeit, die Beobachtung mit Experten durchzuführen.

Den heimischen Vögeln geht es zunehmend schlecht, Haussperlinge und Grünfinken etwa werden immer weniger. Der Rückgang ist aber schleichend, weswegen die Ergebnisse der deutschlandweiten Vogelzählung besonders interessant sind für den LBV. Indem Naturfreunde die Vögel in ihrem Garten oder auf dem Balkon zählen, erheben sie wichtige Bestandstrends. 

Nebenbei kann man das persönliche Vogelwissen erweitern, das Sozialverhalten beobachten und einfach die Natur genießen. Im Rahmen der Zählung werden bei gutem Wetter zudem am kommenden Sonntag, 11. Januar ab 10 und ab 14 Uhr für jeweils mindestens eine Stunde kundige Mitglieder der LBV-Kreisgruppe Landsberg mit einem Spektiv bei der Musterfutterstelle im Wildpark in Landsberg Beobachtungen anbieten und erläutern. 

Wer die Vögel im Garten zusätzlich unterstützen und füttern möchte, sollte die Empfehlungen des LBV beachten. Es sollte nur Qualitätsfutter verfüttert werden und nicht etwa Essensreste, die Futterstelle muss sauber und trocken gehalten werden und Katzen sollten keine Zugangsmöglichkeit haben. Bei der Verpflegung sollte auch eine Vogeltränke nicht fehlen.

Meistgelesen

"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten
"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"

Kommentare