"Lechflitzer" in Topform

Lechflitzer-Nachwuchstalent Angelo Olbrich (links) holte sich in Haßfurth seinen ersten deutschen Meistertitel in der Altersklasse U11. Foto: Privat

Über eine Reihe von Meistertiteln und Podestplatzierungen dürfen sich die „Lechflitzer“ des TSV Landsberg freuen. Bei der deutschen Meisterschaften im Ein­rad-Rennen in Haßfurth gab es Gold für Simon Rodler sowie Lea Opitz, Angelo Olbrich und Amrei Schindelmann.

Rund 250 Teilnehmer, darunter einige „Lechflitzer“, waren in Haßfurth am Start, die Konkurrenz also nicht zu unterschätzen. Einradverbandsvor­- sitzende Petra Plininger lobte den erstmaligen Einsatz einer Technik, die auch Fehlstarts anzeige. Vor allem in den Sprintdisziplinen gewährleiste das optimale Wettkampfbedingungen für alle Teilnehmer. Und die „Lechflitzer“ kamen damit bestens zurecht. So wurde Lea Opitz deutsche Meisterin im Drag Seat über 50 Meter in 10,95 Sekunden. Amrei Schindelmann sicherte sich im Track Coasting mit einer Weite von 75 Meter in der Altersklasse U15 Gold und im Gesamtklassement der Frauen den 3. Platz. Unangefochten an der Spitze der Landsberger und der gesamten Konkurrenz war einmal mehr Simon Rodler positioniert. Der Lechstädter sicherte sich im 100- und 30m-Radlauf, 50m-Einbein, 50m-Drag Seat sowie im 400m-Rennen und im Weitsprung mit 3,20 Meter jeweils den Deutschen Meistertitel der Herren. Lediglich im 800 Meter-Rennen und im IUF-Slalom musste er sich geschlagen geben, und wurde „nur“ Vize-Meister – einmal mit sieben Hundertstel Rückstand. Einfluss auf die Gesamtwertung hatte das aber nicht: Simon Rodler ging Reihung aller Rennen mit 42 Punkten überlegen als Sieger hervor. Überaus erfreulich für die Einradgruppe des TSV Landsberg war auch das Abschneiden von Angelo Olbrich. Mit einem Start-Ziel-Sieg stand der Nachwuchs-Lechflitzer beim 800m-Rennen in der Altersklasse U11 gleich mal ganz oben auf dem Siegerpodest. Bettina Martin und Engelbert Schmid mussten sich mit ihren Platzierungen im DM-Mittelfeld zufrieden geben. Zahlreiche Einradfahrer nutzten die Deutsche in Haßfurth auch als Generalprobe für am kommenden Wochenende beginnende Einrad-Weltmeisterschaft in Brixen in Südtirol. Bei der Unicon16 gehen insgesamt fast 1400 Einradler aus 33 Nationen an den Start, unter ihnen 17 „Lechflitzer“. Simon Rodler will dabei versuchen, seinen Weltmeistertitel im IUF Slalom zu verteidigen. Nach wie vor ist Landsberger in dieser Disziplin auch Weltrekordhalter. Seit Monaten bereitet sich der Bayernkader mit der Gruppenkür „Robin Hood“ in Landsberg für die WM vor. Unter den 24 Fahrern aus dem Freistaat sind acht aus den Reihen der „Lechflitzer“.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr

Kommentare