Nah am Lesestoff mit der Schulbibliothek

Ein Buch zu finden, kann jetzt einfach sein – jedenfalls für die Schüler der Schlossbergschule. Ihr Weg ist zum Lesestoff ist nicht mehr weit, sondern führt direkt ins zweite Obergeschoss ihres Schulgebäudes. Vergangene Woche ist dort eine Schülerbibliothek eingeweiht worden. Schulleitung, Sponsoren und Lehrer besahen sich dabei schon einmal die Literaturauswahl, die Mädchen und Jungen von der fünften bis zehnten Klasse in Zukunft entleihen können.

„Bücher, die Jugendliche gern lesen, sollten es sein“, sagt Maren Olbrich. Die Bibliothekarin hatte die Idee zur Bibliothek im Schulhaus. Sorgfältig hat sie ausgewählt und auch die meisten Schülerwünsche berücksichtigt. Die zukünftigen Nutzer durften dazu im Vorfeld Literaturvorschläge machen. Olbrichs Ehemann Juri, der Lehrer an der Schlossbergschule ist, wird sich fortan um die neue Bücherstelle kümmern. Einmal pro Woche, während einer Schulstunde, kann jede Klasse kommen und schmökern. Im nächsten Schuljahr soll die Bibliothek voraussichtlich auch in unterrichtsfreien Zeiten offenstehen. Für die Lehrkräfte, die dann die Ausleihe überwachen, gab es eine interne Fortbildung, bei der Expertin Olbrich in die Bibliotheksvorgänge einwies. Weil es um Spaß am Lesen geht, gibt es keine Nachschlagewerke oder Lexika, sondern hauptsächlich Romane. Damit die Auswahl nicht schwerfällt und auch die Lehrer wissen, was das Richtige für ihre Schüler ist, sind die Bücher nach Lesealter sortiert und dieses ist mit Farben markiert. Klassenstufen fünf und sechs lesen daher grün, sieben und acht nehmen die blauen Bücher und rot steht für die neunten und zehnten Klassen. Auf kleinen gelben Markierungen stehen die Sachgebiete, die sich am Zeitgeschmack orientieren: So ist auch für Mystery- und Fantasy-Fans etwas dabei. Noch Platz in den Regalen „Ein langgehegter Wunsch geht mit der Bibliothek in Erfüllung“, erklärte Schulleiter Christian Karlstetter bei der Einweihung und dankte den Sponsoren – unter anderem dem Rotary Club Landsberg, der Sparkasse Landsberg-Dießen und der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg. 500 Bücher, oder wie Karlstetter sagte, 4000 Euro stehen bereits in den Regalen. Voll sind die vielen weißen Fächer aber noch nicht. Spenden sind deshalb weiterhin nötig. Der neue Bibliotheksraum, in dem früher Gruppenarbeit stattfand, ist frisch renoviert und auch die Bücher sind allesamt neu und keine zerfledderten Exemplare – das erhöhe die Lesemotivation, so der Rektor.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Aufbruch in die Romantik
Aufbruch in die Romantik

Kommentare