In wenigen Wochen wird umgezogen

Letzte Aufträge fürs Denklinger Rathaus vergeben

+
Früher Gasthof, bald das Domizil fürs Rathaus: Unters Dach mit dem 16 Meter hohen Giebel kommt der Sitzungssaal.

Denklingen – Im Sitzungssaal des neuen Rathauses, der sich im zweiten Stockwerk unter dem steilen Dach befindet und der auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden kann, soll mit einer ansprechenden Beleuchtung für den richtigen Farbton und ausreichend Helligkeit gesorgt werden. Dazu ist ein Nachtrag bei den Elektroarbeiten notwendig. Die technische Installation dafür wird eine Firma aus Adelshausen für 15.600 Euro ausführen.

„Ich find‘ den Preis ganz schön üppig“, kommentierte Gemeinderätin Regina Wölfl. Bürgermeister Andreas Braunegger hielt dem entgegen, dass man dafür eine „ganz andere Qualität“ bekäme. Die sei nicht mit einem Leuchtenband aus dem Baumarkt vergleichbar.

Martin Ahmon hielt den Mehraufwand für gerechtfertigt. „Wir brauchen schon was mit Leistung“, meldete er sich zu Wort. Darüber hinaus wurden weitere Nachträge im Bereich Elektroinstallation abgesegnet. Einer betrifft die Außenbeleuchtung am Rathaus und vor allem am Eingang.

Zu einer Änderung kommt es bei den Einbaumöbeln. Einige bisherige Positionen fallen weg; andere Leistungen werden hinzugefügt. Dadurch erhöht sich die Auftragssumme auf 106.000 Euro netto. Auf der anderen Seite entfallen Einbaumobiliar von 82.600 Euro sowie Arbeiten im Bestand (10.700 Euro).Kleine Änderungen ergeben sich zudem bei den Einbauküchen. So werden im Erdgeschoss ein Kühlschrank mit Gefrierfach stehen. Die Auftragssumme erhöht sich durch die Änderungen leicht auf 24.200 Euro.

Wer im Rathaus putzt

Weil der Umzug ins neue Rathaus in wenigen Wochen bevorsteht, ist es jetzt auch an der Zeit, darüber zu entscheiden, wer dort künftig sauber macht. Zwecks dieser „Unterhaltsreinigung“ sind acht Firmen angeschrieben worden. Vier haben ein Angebot abgegeben. Den Zuschlag hat die Firma Wasserle GmbH aus Kaufering bekommen für 16.200 Euro als Gesamtjahrespreis.

Die Denklinger Räte haben der Vergabe mehrheitlich zugestimmt. Nur einer votierte mit Nein. Das günstigste Angebot habe allerdings eine andere Firma vorgelegt, meinte Anita Gropp in der Diskussion. Doch dieser Betrieb halte die Vorgabe des Mindestlohns nicht ein, informierte Bürgermeister Andreas Braunegger.

Regina Wölfl hegte Zweifel, ob denn die Firma aus Kaufering die Reinigung auch so gründlich ausführe, wie man es vor Ort erwarte. Auch dazu bezog Bürgermeister Braunegger Position. Da gebe es „strikte Vorgaben – bis zur Reinigung der öffentlichen Toiletten“. Und diese müsse die Firma erfüllen. Wenn der hygienische Standard nicht eingehalten werde, dann werde der gleiche Betrieb nicht mehr beauftragt.

Johannes jais

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Hans und der Riesenbovist aus dem Lechrain
Hans und der Riesenbovist aus dem Lechrain
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!

Kommentare