Was Landsberg auszeichnet

+
Freuen sich auf die Ausstellungseröffnung von „Location Landsberg“ am 20. September: Café-Betreiberin Markita Jehle und Fotografin Conny Kurz (rechts).

Landsberg – „Die Leute sensibilisieren – für die besonderen Dinge, die im Sog des Alltags untergehen“, ist das Ziel für die Fotografin Conny Kurz. Mit ihrer Ausstellung im Rahmen der 14. Landsberger Kunstnacht präsentiert sie einen „fotografischen Streifzug durch Landsbergs Läden“. Dabei geht es der Künstlerin aber nicht um das derzeit oft thematisierte Ladensterben, sondern darum, auf das aufmerksam zu machen, was Landsberg auszeichnet.

Wie viele Läden Conny Kurz für ihre Ausstellung besucht und abgelichtet hat, das möchte die Fotografin allerdings nicht verraten. Es sind allerdings ausnahmslos Geschäfte, die sich vor allem durch eines auszeichnen: durch die Menschen, denen sie gehören. Und dabei war es Kurz besonders wichtig, die Menschen so zu zeigen, wie sie sind. Deshalb ist die Fotografin auch einfach in die Geschäfte hineinspaziert und hat die Besitzer direkt angesprochen, ob sie ein Foto von ihnen machen dürfe. „Ich war sehr positiv überrascht, dass alle sofort zugesagt haben“, so Kurz. Sie wollte nämlich auch nichts inszenieren, erzählt Kurz weiter: „Ich wollte die Menschen in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren. Ein technischer Aufbau mit Licht oder ähnlichem schafft immer Distanz.“ Außerdem ist es ihr wichtig, dass die Menschen, die sie fotografiert, sich wohlfühlen, erklärt Kurz. 

Die Idee zu den Fotos entstand bereits im September letzten Jahres. „Wenn man mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht man Dinge, die es sonst nirgends gibt“, meint Kurz: beispielsweise den Mann, der vor seinem Zeitungskiosk Pfeife raucht, in dessen Laden es Dinge gibt, die man sonst nirgendwo mehr findet, beispielsweise eine ganze Schublade voll mit „Namenstagskarten“ oder einzelne Bögen von feinem Geschenkpapier. Solche Dinge eröffnen nicht nur einen Blick in die Vergangenheit, sondern bedeuten für Conny Kurz auch ein Stück Heimat. Wenn es nach ihr geht, dürfen die Läden aber nicht zu einer Art „Museum“ verkommen, sondern viele Leute sollen auch weiterhin in solchen Geschäften einkaufen. 

Am 20. September wird die Ausstellung „Location Landsberg – ein fotografischer Streifzug durch Landsbergs Läden mit Conny Kurz“ im Rahmen der 14. Landsberger Kunstnacht um 17 Uhr von Oberbürgermeister a. D. Franz Xaver Rößle in Markitas Café eröffnet. Dabei werden die Ladenbesitzer, die eigentlichen „Charakterköpfe“ auf einem großen Bild zu sehen sein. Drei kleinere Einzelmotive zeigen dann die Produkte, die im jeweiligen Geschäft verkauft werden.

Astrid Erhard

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare