Lockerung ab Montag

Besuche am Klinikum Landsberg sind wieder möglich

Klinikum Landsberg - Besuchsverbot
+
Lockerung am Klinikum Landsberg: Aus dem bisherigen Besuchsverbot ist am Montag eine „eingeschränkte Besucherregelung“ geworden.
  • Toni Schwaiger
    VonToni Schwaiger
    schließen

Landsberg – Dank der entspannten Corona-Lage gibt es aus dem Klinikum Landsberg gute Nachrichten: Ab kommendem Montag gibt es kein absolutes Besuchsverbot mehr, sondern nur noch eine „eingeschränkte Besucherregelung“. Die bisherigen Maßnahmen werden also etwas gelockert. Damit sind auch wieder Besuche möglich – noch mit Hürden.

Was die Lockerung für die Patienten und ihre Besucher am Klinikum Landsberg bedeutet, erläutert Klinikumssprecherin Regina Miller:

• Ein Besuch ist wieder möglich – und zwar in der Zeit von 14 bis 18 Uhr und für maximal eine Stunde.

• Maximal eine (möglichst immer dieselbe) Bezugsperson ist pro Tag und Patient zugelassen. Das heißt: Zwei Besucher gleichzeitig sind nicht zulässig, ebenso wenig ein zweiter Besucher zu einem späteren Zeitpunkt.

• Für die Besucher ist jeweils ein tagesaktueller, nega­tiver Schnelltest nötig. Vollständig geimpfte oder vollstän­dig genesene Besucher können die Patienten ohne vorherigen Test besuchen. Dabei bedeutet „vollständig geimpft“: 15 Tage nach der zweiten Impfung (Impfbuch mitbringen!). Genesene müssen den positiven PCR-Nachweis aus den letzten sechs Monaten (frühestens aber 28 Tage nach der PCR-Testung) dabei haben.

• Die Einlasskontrolle im Klinikum-Foyer bleibt wie nach wie vor wie gehabt bestehen. Hier ist das Klinikum Landsberg weiterhin verpflichtet, die Kontaktdaten (Vor- und Zuname, Telefonnummer) der Besucher sowie den Namen des besuchten Patienten zu erfassen und 30 Tage lang für eine eventuelle Rückverfolgung von Infektionsketten zu archivieren.

• Die „AHA-Regeln“ – also Maske tragen, Hände desinfizieren, Abstand halten – bleiben weiterhin bestehen.

„Da der Inzidenzwert im Landkreis konstant niedrig bleibt und rund 80 Prozent der Mitarbeiter bereits geimpft sind, können Patienten und Patientinnen übrigens jederzeit guten Gewissens ins Klinikum Landsberg kommen, zumal natürlich weiterhin die strengen Hygienemaßnahmen umgesetzt werden“, betont Miller. Und weiter: „Dank dieser guten Entwicklung laufen die Behandlungen und planbaren (elektiven) Operationen – also der Normalbetrieb – in unserem Klinikum seit vielen Wochen wieder ganz regulär.“ Wer sich behandeln lassen möchte, bekomme schnellstmöglich einen OP-Termin – und könne ihn auch ohne Bedenken wahrnehmen.

Termin vereinbaren

Bei Interesse könne man sich unter Telefon 08191/333-1070 (Sekretariat Chirurgie) oder 333-1875 (chirurgische Ambulanz) melden, um einen Termin zu vereinbaren, oder via E-Mail chirurgie.ambulanz@klinikum-landsberg.de. Auf der Homepage www.klinikum-landsberg.de die die Ansprechpartner und Kontakte samt Sprechstunden aller Fachbereiche des Klinikums Landsberg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Landsberg
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Der Lechsteg-Bau gerät ins Stocken
Landsberg
Der Lechsteg-Bau gerät ins Stocken
Der Lechsteg-Bau gerät ins Stocken

Kommentare