Zu Fuß von Schloss zu Schloss

Löwenmarsch: Teilnehmer- und Spendenrekord für »Learning Lions«

Durch das Tor der Königsloge in der Kaltenberger Arena starteten die Teilnehmer ihren bis zu 100 Kilometer langen „Löwenmarsch“ .
+
Durch das Tor der Königsloge in der Kaltenberger Arena starteten die Teilnehmer ihren bis zu 100 Kilometer langen „Löwenmarsch“ zugunsten der Afrika-Hilfe „Learning Lions“.
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Kaltenberg – Nach nur 19 Stunden und 20 Minuten hatten die ersten Teilnehmer das Ziel im Löwenhof von Schloss Hohenschwangau erreicht. Hinter ihnen lag ein Gewaltmarsch über einhundert Kilometer von Schloss Kaltenberg nach Hohenschwangau. Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. Dabei natürlich Initiator Ludwig Prinz von Bayern (39), der seine persönliche Bestzeit vom letzten Jahr um eine Stunde verbessern konnte und um 13 Uhr ankam. Erschöpft und mit Blasen an den Füßen strahlte er trotzdem über das Zwischenergebnis von über einer Dreiviertel Million Euro an Spenden für sein Hilfsprojekt „Learning Lions“ in Kenia.

Der Marsch der Löwen

Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig
Löwenmarsch 2021
Bei strahlendem Sonnenschein waren 676 Wanderer – zweihundert mehr als 2020 – von der Arena aus gestartet und tapfer durch die kühle Spätsommernacht marschiert. © Roettig

Bis zum Start und während des Marsches waren von den Teilnehmern und ihren Sponsoren bereits über 93.000 Euro eingegangen sowie knapp 60.000 Euro fest zugesagt. Größter Spender aber war die Bayerische Staatsregierung mit 603.000 Euro.

Den der Summe entsprechend überdimensionalen Scheck überreichte vor dem Abmarsch Melanie Huml, Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales.

Grundstein legen

Sie fungierte nicht nur als Überbringerin und Schirmherrin des „Löwenmarsches“, sondern übergab auch einen symbolischen Grundstein für den Neubau von Studentenwohnungen im ländlichen Kenia, die von der Großspende finanziert werden.

Den Grundstein nahm Prof. Francis Kéré von der Technischen Universität München entgegen, der den Bau planen und leiten wird. Der aus dem westafrikanischen Burkina Faso stammende Professor wurde vom Fachmagazin „Architektur & Wohnen“ gerade zum „Architekt des Jahres 2021“ für sein nachhaltiges Bauen mit lokalen Materialien ausgezeichnet. Für ihn war es eine Selbstverständlichkeit, beim 100-Kilometer-Marsch für die gute Sache die Wanderschuhe zu schnüren.

Für die Teilnahme am Löwenmarsch fällt zwar keine Startgebühr an, die Läufer sollen aber für die „Learning Lions“ spenden oder Spenden einwerben. Je nach ausgewählter Entfernung von 20, 40, 75 oder 100 Kilometern wird erwartet, mindestens das Kilometerziel in Euro zu erreichen. Jeder wandert die Strecke, die für ihn realistisch ist, spendet selbst oder bittet Freunde und Bekannte, für jeden zurückgelegten Kilometer einen Obolus beizutragen.

Die Zwischenstationen bei dieser dritten Auflage des Löwenmarsches waren St. Ottilien, Utting und Dießen am Ammersee, das Kloster Wessobrunn, der Märchenwald Schongau, die Wieskirche und der Maibaum in Bayerniederhofen vor dem Ziel Hohenschwangau. Überall wurden die Wanderer kostenlos mit Getränken, Essen und auch Pflastern für wundgelaufene Füße versorgt.

2.000 Sandwiches

Das über 50-köpfige ehrenamtliche Helferteam des Vereins „Löwenmarsch e.V.“ hatte zweitausend Sandwiches zubereitet und kistenweise Äpfel und Mineralwasser zu den Stationen gekarrt.

Auch die Familie des Prinzen packte tatkräftig mit an wie seine Mutter Prinzessin Beatrix und Bruder Heinrich Prinz von Bayern, Chef des Ritterturniers. Er war mit seiner Frau Henriette gekommen und der nächsten Generation in Gestalt des kleinen Maximilians im Kinderwagen. Früh übt sich, darum hatte er statt eines Schnullers einen Helferausweis umgehängt. Ganz im Sinne des stolzen Onkels Ludwig.

Das gesamte Spendenergebnis des Marsches kommt der gemeinnützigen Organisation „Learning Lions“ zugute. Zusammen mit gleichgesinnten Freunden betreut Ludwig Prinz von Bayern in der Halbwüste Turkana im Nordwesten Kenias eine IT-Schule, in der mit wachsendem Erfolg junge Frauen und Männer kostenlos ausgebildet werden.

Unmittelbar danach haben sie die Möglichkeit, in einem Coworking-Space und unterstützt von einer Fair Trade-Verkaufsagentur ihre erlernten digitalen Fähigkeiten wie Webdesign oder Programmierung anzubieten und ihr eigenes Geld zu verdienen.

Die lokale Politprominenz war bei der dritten Auflage des Löwenmarsches spärlich vertreten. Nur die stellvertretenden Landrätin Margit Horner-Spindler, Greifenbergs Vize-Bürgermeister Hagen Adler und Dießens Ex-Bürgermeister Herbert Kirsch machten sich nach der Segnung durch Sankt Ottiliens Erzabt Wolfgang Öxler auf den Weg durch das Tor der Königsloge. Schwungvoll geleitet von der Walleshauser Blasmusik und salutiert von den „Schwarzen Rittern“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
Landsberg
3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
Lieber Styropor als Carbon
Landsberg
Lieber Styropor als Carbon
Lieber Styropor als Carbon
Die Kultdisco ist zurück
Landsberg
Die Kultdisco ist zurück
Die Kultdisco ist zurück
Inzidenz auf über 150 gestiegen
Landsberg
Inzidenz auf über 150 gestiegen
Inzidenz auf über 150 gestiegen

Kommentare