Die Lücken gefüllt

Die Ausbildungsmesse Landsberg bietet am 28. September dank des ehrenamtlichen Einsatzes der Organisatoren Markus Wasserle, Christine Scheffer, Michael Luppert (von links) und Jonas Pioch (vorne) viele Neuheiten. Foto: kb

Mit einem noch größeren und vielfältigeren Angebot steht die Ausbildungsmesse Landsberg bereits wieder in den Start-löchern. 120 Aussteller haben die ehrenamtlichen Organisatoren Jonas Pioch, Markus Wasserle, Michael Luppert und Christine Scheffer für den 28. September an Land gezogen. Über 2500 Schüler meldeten sich bereits an und auch ein detaillierter Katalog darf nicht fehlen.

„Angefangen haben wir 2007 mit 17 Ausstellern in der Aula der Schlossbergschule“, erinnert sich Jonas Pioch. In diesem Jahr aber darf sich die Messe auf dem gesamten Gelände des Sportzentrums Kaufering ausbreiten und somit bietet sie noch mehr Platz für Ausstellungsstände und rund 50 Vorträge. 120 verschiedene Aussteller und Unternehmen informieren über ihre Ausbildungsangebote. Erstmals konn-ten auch Universitäten und Fachhochschulen an Land gezogen werden, wie etwa die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Universität Augsburg oder die Business School Memmingen und damit sei auch viel für Gymnasiasten geboten. „Wir haben die Lücke, die wir hatten, gefüllt“, so Jonas Pioch. „Auch konnten wir einige sogenannte Global Player wie Siemens, Fujitsu oder Rational gewinnen.“ Persönlicher Kontakt „Wir packen das Problem Fachkräftemangel an der Wurzel“, findet Markus Wasserle. Die jungen Menschen sollen gut informiert in den Beruf gehen. Die vier Organisatoren gehen an jede Schule in jede Klasse und informieren die Schüler persönlich über die Messe. „Durch den direkten Kontakt mit uns wissen die Schüler, was sie auf der Messe erwartet und zeigen sich interessierter und engagierter.“ Das Konzept hat sich bewährt: 2500 Schüler von 18 Schulen aus vier Landkreisen seien bereits angemeldet. Auf vier weiteren Messen zum Thema waren Wasserle und sein Team in der letzten Zeit, um sich Ideen zu holen. Neu in diesem Jahr ist etwa eine Lehrstellenbörse. „Wir bieten auch einen Bewerbungsmappen-Check mit professionellem Feedback oder ein Bewerbungstraining an“, berichtet Christine Scheffer. Zum ersten Mal gibt es auch einen umfangreichen Katalog zur Messe. Er umfasst etwa 40 Seiten und beinhaltet ein Verzeichnis der Aussteller, einen Lageplan aber auch Berichte von Auszubildenden und Studenten. Die Organisatoren achten darauf, dass alle Berufsgruppen und viele verschiedene Bereiche abgedeckt werden. Doch der aufstrebende Markt der Gesundheit und Pflege wird in diesem Jahr besonders beachtet – ihm ist eine komplette Halle (Lechau-Halle) gewidmet. „Das ist ein Markt, der gerade anfängt zu boomen“, so Jonas Pioch. Viel Engagement Ermöglicht wird die Messe von drei Sponsoren (VR-Bank Landsberg-Ammersee, AOK und 3C-Carbon) sowie durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer. „Es ist unglaublich, was man mit Ehrenamt alles schaffen kann“, findet Scheffer. Es herrsche geradezu eine Euphorie bei der Ausbildungsmesse Landsberg mitzuwirken. „Die Helfer erhalten nach der Veranstaltung auch eine Urkunde zur Anerkennung“, berichtet Michael Luppert. Einige Ehrenamtliche Organisationen wie der Kreisverband der freiwilligen Feuerwehr, das Technische Hilfswerk oder das Rote Kreuz beteiligen sich ebenfalls. Auch gebühre ein besonderer Dank dem ehemaligen Kauferinger Bürgermeister Dr. Klaus Bühler – innerhalb von nur wenigen Stunden habe er zugesagt, dass die Messe auf dem Gelände am Sportzentrum stattfinden könne. „Das ist natürlich auch ein Highlight für Kaufering“, findet Wasserle. Weitere Informationen zur Messe gibt es im Internet auf www.ausbildungsmesse-landsberg.de.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"

Kommentare