Der Sommer wird "magic"

+
Die Planung des Magic Lake Festivals vom 22. bis 24. September in Dießen am Ammersee läuft bereits auf Hochtouren. Die Flitzer des Orga-Teams machen fleißig Werbung für das überregionale Endsommer-Spektakel, zu dem mindestens 10.000 Gäste erwartet werden.

Dießen – Während wir noch in der Winterkälte bibbern, denken die Macher des gerade beendeten Snowdance-Filmfestivals bereits an den spektakulären Ausklang des (hoffentlich) schönen Sommers 2017. In den Dießener Seeanlagen heißt es nämlich vom 22. bis 24. September „Celebrate late summer“ beim ersten Magic Lake Festival. Das überregional konzipierte Event auf höchstem Niveau soll jährlich stattfinden und tausende von Besuchern aus ganz Deutschland an den Ammersee locken.

Die in der Organisation von Großveranstaltungen erprobten Tom Bohn (Creativ Director) und Jürgen Farenholtz (Managing Director) werden dabei unterstützt von Jürgen Gerum (Technical Director) und Jörg Lattek (örtliche Gastronomie-Koordination). Julia Bohn und Antje Siegemund kümmern sich um Kleinkunst und die fulminanten Food-Trucks, die Kulinarisches aus vielen Ecken der Welt anbieten werden.

Auf dem Festivalgelände direkt am See, unübersehbar mit einem Riesenrad, erwarten die Besucher Kabarett, Artistik, Schauspiel, Yoga-Workouts, Relax-, Tattoo- und Shisha-Zelte, Hipster-Mode, Chill-Musik von angesagten DJs und vieles mehr. Hier sollen sich die Besucher tagsüber treiben lassen und einfach die spezielle Magie des Festivals und den Charme des Endsommers am See genießen.

Abends und Nachts aber geht die Post ab. Auf der Bühne treten angesagte Live-Acts auf wie die bekannten „Bananafishbones“ und einige der besten Electro-DJs aus Europa. Dazu Live-Dance-Acts, Video-Artists und Light-Shows. Vergleiche zum Münchner Tollwood lassen sich nicht von der Hand weisen. Aber das große Plus ist hier die unvergleichliche Atmosphäre direkt am Ammersee. Cool, bunt und einzigartig wird es laut Tom Bohn zugehen: „Die Gäste sollen fern von Job und Alltag in eine Phantasiewelt eintauchen und ein langes Wochenende einfach nur Spaß haben.“ Die anvisierte Besucherzahl von 10.000 für das erste Festival dürfte bei der Attraktivität von Musikgruppen und Rahmenprogramm eigentlich kein Problem sein.

Das Magic Lake Festival wird von den Veranstaltern ohne Subventionen gestemmt und allein durch Sponsoren und Eintrittskarten finanziert. Die Preise stehen noch nicht fest, werden aber human sein. Neben Festivalkarten wird es auch Tages- und Halbtagestickets geben. 

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Weltpolitik im Cord-Hüdli
Weltpolitik im Cord-Hüdli
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage

Kommentare