Hotel, Gastro und mehr Fitness

Mammut-Komplex auf Greifenberger Warmbad-Gelände

+
Die Studie des geplanten Greifenberger Hardy‘s-Komplexes zeigt vorne das bestehende Fitnessstudio (grau) mit einer zusätzlichen Etage, dahinter die beiden Hotelgebäude und vorne rechts die Parkdecks. Oben rechts ist das künftige Warmbad zu erkennen.

Greifenberg – Die knapp 2.300 Einwohner große Gemeinde am nordwestlichen Ende des Ammersees ist arm dran – zumindest was das gastronomische Angebot betrifft: Keine Wirtschaft, kein Café, kein Treffpunkt für Geselligkeit und soziale Kontakte. Sogar die um mehr Attraktivität bemühte Bürgerinitiative „L(i)ebenswertes Dorf“ muss ‚fremdgehen‘ und trifft sich zu ihren Meetings im Windacher Gasthof am Schloss. Das kann sich demnächst ändern, wenn der jetzt grundsätzlich abgesegnete Hotelneubau mit integrierter Gastronomie im Rahmen des Warmbad-Projektes zügig vorangeht.

Der Greifenberger Gemeinderat gab in seiner letzten Sitzung grünes Licht für die Aufstellung eines Bebauungsplanes. Die Schlüssigkeit des Gesamtensembles mit Hotel, Fitnessstudio und Warmbad wurde vorab vom Schwimmbad-Ausschuss und vom Landratsamt positiv bewertet. Der Landkreis als Eigentümer des Warmbad-Geländes hat hier schließlich in gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Helgo von Meier vom Schondorfer Büro „vonMeierMohrArchitekten“ erläuterte ausführlich seinen Entwurf, den er für den Bauherrn und Investor Reinhard Klinke von der „HARDY‘s Freizeit Sport & Event GmbH“ erstellt hat.

Nach einer Wirtschaftlichkeitsstudie soll das bestehende Garni-Hotel um eine Etage aufgestockt werden und westlich daneben ein etwa gleich großer Komplex entstehen. 70 Zimmer mit 140 Betten werden für Urlauber und Geschäftsreisende ganzjährig angeboten. Dazu kommen Veranstaltungs- bzw. Seminarräume für bis zu einhundert Personen. Und – das wurde bei der Vorstellung besonders betont – eine „Gaststätte für den Ort“ mit trendigem und gesundem Essensangebot. Studio-Besucher, Übernachtungsgäste und Greifenberger sollen sich hier gleichermaßen wohlfühlen. Jeden Tag ist ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auch für Gäste von außerhalb geplant.

Zwischen Hotel und Fitnessstudio haben Investor Reinhard Klinke und Architekt Helgo von Meier auf dem Platz des alten Warmbad-Beckens ein Schwimmbecken und auch öffentlich zugängiges Hallendbad konzipiert. Dabei wird es Verbindungswege von allen Gebäuden zum künftigen Freibad geben. Die leidige Parkplatzsituation soll mit zwei bis drei Parkdecks in Anschluss an Hardy‘s im Osten mit 160 Stellplätzen Entlastung bringen. Im zweiten Hotelkomplex ist zudem eine Tiefgarage vorgesehen.

Das seit 20 Jahren in Greifenberg ansässige und bestens frequentierte Hardy‘s-Fitnessstudio soll im Rahmen des Neugestaltung des gesamten Geländes einschließlich Warmbad ebenfalls erweitert werden. Um konkurrenzfähig zu bleiben, plant man auch neue Gymnastikräume auf einer weiteren Dachetage. Trainingsflächen, Sauna, Kosmetik- und Wellnessbereich werden ebenso erweitert wie die Physiotherapie mit 15 modernen Behandlungsräumen auf 400 Quadratmetern.

Inhaber Reinhard Klinke glaubt fest daran, mit all den geplanten Maßnahmen die Gemeinde Greifenberg deutlich aufzuwerten. Ein Sport- und Wellness-Hotel als Wohlfühl-Oase würde auch dem Ammersee-Tourismus gut bekommen.

Hier sehen Sie einen Film vom Architekturbüro vonMeierMohr über das Mammutvorhaben in Greifenberg: Hotel, Fitnesscenter und Warmfreibad (des Landkreises Landsberg).

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Über 100 Pferde beim Uttinger Leonhardi-Ritt gesegnet
Über 100 Pferde beim Uttinger Leonhardi-Ritt gesegnet
Petition für barrierefreien Umbau des Kauferinger Bahnhofs
Petition für barrierefreien Umbau des Kauferinger Bahnhofs
Wenn die Omi mit der Post nach München fahren will
Wenn die Omi mit der Post nach München fahren will

Kommentare