Ganz in THW-Blau

+
Beim Ehrenabend ganz in THW-Blau (von links): Dr. Tobias Frank (Stellvertreter Förderverein), THW-Ortsbeauftragter Elmar Helminger, Ausbildungsbeauftragter Horst Grunert, Schatzmeister Peter Lachmair, Vize-Landesbeauftragter Siegfried Schymala und Michael Schweiger, Stellvertretender Ortsbeauftragter

Landsberg – Seit rund fünf Jahrzehnten engagiert sich Horst Grunert, „mit hoher menschlicher und fachlicher Kompetenz“, wie in der Laudation zu vernehmen war, für „sein THW“. Aufgrund seiner Verdienste ist dem Ausbildungsbeauftragte des Landsberger Ortsverbandes kürzlich das Ehrenzeichen in Gold der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk verliehen worden.

Das Ehrenzeichen in Gold, vom Bundesinnenminister gestiftet und vom Bundespräsidenten genehmigt, stelle die höchste Auszeichnung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk dar, erläutert Landsbergs Stellvertretender Ortsbeautragter Michael Schweiger. „Es wird in Deutschland jährlich nur an höchstens 15 THW-Angehörige verliehen.“ In Anbetracht dieser seltenen Ehrung war Siegfried Schymala, Vizechef des THW-Landesverbandes Bayern, eigens in die Lechstadt gekommen. Und als Überraschung für alle Beteiligten ehrte er auch Schatzmeister Peter Lachmair für seine 50-jährige Mitgliedschaft im THW mit einer Ehrenurkunde.

Als bestens gelungen wurde von den Gästen der von einem kleinen Arbeitsteam vorbereitete „Blaue Abend“ bewertet. Dank moderner LED-Lichttechnik wurden Teile der Fahrzeughalle sowie des Schulungsbe­- reichs „THW-gerecht“ in blau illuminiert, was für eine ganz außergewöhnliche atmosphärische Stimmung sorgte.

Beim Ehrenabend mit dabei waren auch die stellvertretende Landrätin Ulla Kurz, Landsbergs Bürgermeister Axel Flörke sowie Ruethenfestvereinsvorsitzender Tobias Wohlfahrt. Die Anerkennung für Grunerts Verdienste wurden in den individuell und einfühlsam gehaltenen Grußworten ebenso thematisiert, wie auch der Dank gegenüber den Leistungen der Landsberger THW-Kräfte im Dienste der Humanität.

Als Weggefährte der letzten 25 Jahre würdigte Ortsbeauftragter Elmar Helminger in seiner launigen Laudatio, angereichert mit diversen Anekdoten und humorvollen Passagen, die anspruchsvolle THW-Biographie Horst Grunerts. Nach Abschluss der Grundausbildung und spezieller Lehrgänge an den Katastrophenschutzschulen des Bundes wurde Grunert 1975 zum Gruppenführer der Elektrogruppe und 1982 zum Zugführer des damaligen Instandsetzungszuges bestellt.

Über den Ortsverband hinaus steht Grunert bis heute als Grundausbildungsprüfer zur Verfügung. Zum Ausbildungsbeauftragten wurde er im April 1995 bestellt. Das einwöchige Seminar „Operativ-taktische Führung“ beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist datiert auf Sep- tember 2008.

Ein Jahr später war Horst Grunert über vier Wochen lang gemeinsam mit THW-Experten in Italien im Erdbebeneinsatz. Im Rahmen einer Kooperation mit dem italienischen Zivilschutz beteiligte sich das THW in der Gemeinde Onna in den Abruzzen beim Aufbau eines Camps für die betroffene Bevölkerung. Weiterhin ist Grunert seit Jahrzehnten für die Vorstandschaft des Ruethenfestvereins der kompetente Partner rund um das Thema „Sicherheit“. Er koordiniert für die Rahmenveranstaltungen federführend das Sicherheitskonzept mit und steuert die spezifischen Absperr- und Sicherungsmaßnahmen im gesamten Altstadtbereich. Hinzu kommen unzählige logistische Hilfsmaßnahmen für andere mitwirkende Gruppen, Vereine und Verbände – in der Vorbereitungsphase als auch in der Festwoche.

Unmittelbar vor dem Fest drücken etwa alle Betreuer der Landsknechte und Marketenderinnen bei Grunert im THW die „Schulbank“. Intensiv werden die spezifischen Gefahren von Feuer, Wasser und Strom besprochen, die mit einem „historischen Lagerleben“ am Sandauer Tor verbunden sind. Nicht zuletzt geht die Gründung des THW-Fördervereins im Jahre 1988 maßgeblich auf Horst Grunerts Initiative zurück. Er selbst ist Gründungsmitglied und war bis 2008 als 1. Vorsitzender im Ehrenamt.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße

Kommentare