Müllproblem in Landsbergs Innenstadt

Mehr Platz für Müll auf dem Hauptplatz

Mülltonne in Kempten
+
Auch Kempten greift inzwischen zu mehr Mülltonnen, um den momentan großen Müllmengen Herr zu werden. Jetzt sollen auch in Landsberg zusätzliche Tonnen an den Wochenenden aufgestellt werden.
  • Susanne Greiner
    vonSusanne Greiner
    schließen

Pappbecher, Pappteller, Getränkekartons, Dosen und mehr: lacht am Wochenende die Sonne vom Himmel, sieht die Landsberger Innenstadt am Sonntagabend nicht mehr ganz so malerisch aus. Manch einer wünscht sich deshalb mehr Mülleimer. Die Stadt setzt aber weiterhin auf die Devise, dass Besucher und einheimische ihren Müll nachhause mitnehmen. 

Das Müll-Thema war erneut bei der Sitzung des Bauausschusses am vergangenen Mittwoch aufgekommen. Petra Kohler-Ettner (CSU) hatte sich entsetzt ob der Müllmengen nach einem sonnigen Wochenende in der Innenstadt geäußert und auf die Stadt Kempten verwiesen, die inzwischen zusätzliche Mülltonnen aufstelle (Foto). Vorerst könne man diese Tonnen ja auch nur am Wochenende und nur bei schönem Wetter aufstellen. Die Bedenken, dass in den Mülleimern dann eventuell auch die Einwohner ihren Hausmüll entsorgen könnten, seien für sie kein Argument.

Man werde der Müllmengen in der momentanen Situation nicht mehr Herr, bestätigte Hochbauamtschef Hans Huttenloher. Obwohl man bereits vermehrt die Eimer und Tonnen leere und obwohl zehn Mülleimer im Bereich Hauptplatz stünden.

Man könne über eine Lösung wie in Kempten nachdenken, antwortete OBin Doris Baumgartl. Dennoch setze man weiterhin darauf, dass die Menschen ihren Müll mit nachhause nehmen würden. „Dieses Bewusstsein sollte bei den Leuten eigentlich da sein.“ Sie habe erst kürzlich jemanden gebeten, seinen Müll mit nachhause zunehmen, berichtete Kohler-Ettner. „Da wurde ich ausgelacht.“

Inzwischen hat die Stadtverwaltung das Thema Müll offenbar nochmals aufgenommen: Man werde versuchsweise zusätzliche Mülltonnen am Hauptplatz aufstellen, so Baumgartl. Allerdings nur am Wochenende und nur bei schönem Wetter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inzidenz unter 100: Lockerungen in Bayern
Inzidenz unter 100: Lockerungen in Bayern
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft

Kommentare