"Mister Molli" konnte nicht mithalten

Immer mehr zu einem richtig guten Pflaster entwickelt sich Straubinger für Epimach und Melanie Fleschhut. Der Kauferinger Berufsfahrer und seine Tochter konnten sich kürzlich erneut über einen Treffer eines ihrer Pferde auf der Gäubodenbahn freuen.

Nach dem Sieg des Profis mit Lukas Skovbaek durch die Todesspur Ende Juli war es diesmal die junge Amateurfahrerin aus Kaufering, die sich erstmals in die Straubinger Siegerliste eintragen konnte. Mit Dylan Voyager gewann Melanie Fleschhut in souveräner Manier das Trabreiten. In der sechsten Tagesprüfung brachte die ambitionierte Reiterin den etwas hefti- gen Braunen vorsichtig, aber glatt aus den Bändern. Wäh- rend sich vorne Außenseiter Antinori (Ines Weinzierl) um die Führung durchsetzte und an der Spitze für eine flotte Pace sorgte, lag die Kauferinger Amazone mit dem starken Wallach zunächst im Mittelfeld auf der Lauer. Die Wetter hatten Dylan Voyager zum zweiten Totofavoriten erkoren, er war mit 32:10 am Toto notiert, und lediglich den achtfachen Vorjahressieger Mister Molli (Franz Forstner) über den Gast aus Kaufering gestellt. Doch Mister Molli fand nur mäßig ins Rennen und musste zunächst seinen Rückstand aufholen. Als er letztmals gegenüber zu einem wuchtigen Angriff geschickt wurde, ging Melanie Fleschhut mit ihrem Dylan Voyager den Vorstoß mit, griff in der Zielgerade an und brach bald den Widerstand des führenden Antinori, der schnell die Segel strich. Auch der nachsetzende Mister Molli mit Sattelchampion Franz Forstner konnte Melanie Fleschhut nicht mehr gefährlich werden. Sie gewann sicher mit dem ehemaligen Pfaffenhofener „Pferd des Jahres“ in 1:21,1 Minuten. Siegerparade zu Fuß Für den treuen Dylan Voyager war es bereits der 34. Treffer beim 100. Lebensstart. Melanie Fleschhut feierte in Straubing ihren bislang sechsten Sattel-Triumph, alle Erfolge konnte sie dabei mit Dylan Voyager erzielen, der sich bei der Siegerehrung noch so frisch und munter zeigte, dass die junge Amazone das Pferd erst gar nicht mehr sattelte, sondern die Siegerparade mit ihm zu Fuß absolvierte. Den Applaus des begeisterten Publikums für ihren ersten Straubing-Erfolg konnte sie jedoch umso mehr genießen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare