2. Zott-Hoftag

Wenn’s im Stall richtig eng wird

+
Eng war’s im Stall von Josef Thoma (rechts), der alle Mühe hatte, die vielen Besucher auf seinem Hof zu erreichen.

Hurlach – Zum zweiten Zott-Hoftag haben die Molkerei und die Landwirtsfamilie Josef Thoma am Wochenende nach Hurlach eingeladen. Bei bestem Wetter und bester Feststimmung gab das Mertinger Unternehmen der Öffentlichkeit Einblicke in die moderne Landwirtschaft, zeitgemäße Tierhaltung und die einheimische Lebensmittelproduktion.

Bei strahlendem Sonnenschein öffnete der Bauernhof der Familie Thoma am Sonntag, 28. Juni, seine Stalltüren. Geschätzt über 5000 Besucher verbrachten einen informativen Tag in Hurlach. Ein buntes Programm für Groß und Klein mit Bewirtung und Livemusik der örtlichen Musikvereine sorgte für gute Laune. Ob Hofführungen, Schau-Joghurtherstellung, die Vorstellung eines Milchsammelwa- gens, Luftballonwettbewerb, Fungee-Trampolin, Hüpfburg, Streichelzoo und Kutschfahrten – für jeden Geschmack wurde etwas geboten.

Neben der Molkerei Zott und verschiedenen landwirt- und milchwirtschaftlichen Institutionen präsentierten sich auch lokale Selbstvermarkter, die ihre regionalen Produkte an die Besucher verkauften. Als besonderer Ehrengast trat die bayerische Milchkönigin Susanne Polz auf.

Den Kaffee- und Kuchenverkauf übernahmen die Hurlacher Landfrauen unter Koordination der Ortsbäuerin Monika Schorer. Den erzielten Erlös von 2180 Euro spenden die Landfrauen nun an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach.

Mit dem Hoftag und dem direkten Kontakt zwischen Verbrauchern und Milchbauern fördert Zott das Verstehen und das Verständnis für die heutige Landwirtschaft. „Unser Ziel, den Verbrauchern ein reales und objektives Bild der modernen und einheimischen Lebensmittelproduktion zu vermitteln, haben wir erreicht“, zeigt sich Christian Schramm, Leiter Milcheinkauf, zuversichtlich.

Gemeinsam mit ihrem Hurlacher Milcherzeuger habe die Molkerei den Besuchern an diesem Tag eindrucksvoll zeigen können, wie viel Mühe, Sorgfalt und Qualität in dem hochwertigen Rohstoff Milch und damit auch in den Zott-Produkten steckten. „Unser besonderer Dank gilt der Familie Thoma, allen engagierten Helfern und natürlich den örtlichen Vereinen aus Hurlach und Umgebung. Sie alle waren höchst engagiert und trugen maßgeblich zum Gelingen des Hoffests bei“, so die Organisatoren Michaela Matthäus und Johannes Hegenberger.

Großes Interesse zeigten die Verbraucher an den Hofführungen, bei welchen Betriebsleiter Josef Thoma selbst Rede und Antwort stand. Als herausfordernd erwiesen sich dabei die meist sehr großen Gruppen. „Das war die bisher positivste Erfahrung in Sachen Öffentlichkeitsarbeit in meiner bisherigen Laufbahn als Milcherzeuger. Nur wenn wir über unsere tägliche Arbeit aktiv kommunizieren, werden wir auch gehört“, so Thoma.

Der Tag des offenen Bauernhofs in Hurlach war der zweite Hoftag, den die Molkerei Zott gemeinsam mit einem ihrer Milcherzeuger veranstaltet. Weitere Hoftage im Milcheinzugsgebiet seien geplant.

Meistgelesen

Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Einbrecher knackt Hallen mit Radlader
Einbrecher knackt Hallen mit Radlader
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!

Kommentare