"Danke für die Musik"

+
Das Holzbläserensemble unter der Leitung von Schamsi Bauknecht schickte zum Sound von „The Medaillon Calls“ Kapitän Jack Sparrow über die Weltmeere.

Dießen – Auch wenn man beim Sonntagsspaziergang noch fröstelte, für die zahlreichen Besucher des Frühjahrskonzerts der Dießener Musikschule war schnell klar, der Frühling ist da: Leicht und beschwingt präsentierten die Musikschüler und ihre Lehrer ihr musikalisches und pädagogisches Können und alle hatten sichtlich Spaß dabei.

Den Anfang machten die ganz Kleinen, heuer nicht mit bairischer Volksmusik wie im vergangenen Jahr, sondern mit internationaler Folklore. Rhythmusgefühl war beim „Lied vom Pandabär“ gefragt: Da wurde mit Bambus-Stöcken der Takt geklopft während beim „Fächertanz“ bunte chinesische Fächer optische Akzente setzten. So sangen und tanzten sich die Kinder der Musikalischen Früherziehung einmal mehr in die Herzen der Zuhörer.

Zu den zahlreichen und abwechslungsreichen Beiträgen der Solisten an unterschiedlichsten Instrumenten gehörte auch das Präludium in C-Dur aus dem „wohltemperierten Klavier“ von Johann Sebastian Bach. Verena Stechele, Schülerin von Barbara Mann, meisterte die Aufgabe mit Bravour. Über viel Applaus durfte sich auch Susi Reichart freuen. Die Schülerin von Johannes Bauer, die sich selbst an der Gitarre begleitete, präsentierte den Song „Someone Like You“ (Adele) selbstbewusst, mit viel Charme, Virtuosität und einer bezaubernden Singstimme.

Hoch im Kurs standen heuer die Filmmelodien, so schickten die Flöten und Klarinetten des Holzbläserensembles, unter der Leitung von Schamsi Bauknecht, Kapitän Jack Sparrow („Fluch der Karibik“) zum Sound von „The Medaillon Calls“ über die Meere.

Dass die Musikschul-Trommelinitiative „Z‘am trommelt“, unter der Leitung der Schlagzeug- und Percussionlehrer Andreas Langanki und Rüdiger Maul Früchte trägt, zeigte nicht zuletzt Max Robert, der mit seinem Schlagzeug die traditionellen Dixies der „Blechblüten“ (Leitung: Thomas Schmidt) begleitete. Tollen Trommelsound aus Mali und Guinea gab es von Martin Brem und Max Robert an den Djemben.

Das Publikum, das als Ohrwurm den Abba-Song „Thank You For The Music“ mit nach Hause nehmen durfte, bedankte sich bei allen Solisten, Ensembles und Bands für insgesamt 20 schöne Programmpunkte mit viel Applaus.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"

Kommentare