Er musste nicht lange überlegen

Ein Mädchen im Eis, zwei Jungen, die helfen und dabei selber einbrechen und eine Schülerin, die die drei Kinder schließlich aus dem Wasser zieht. Jetzt wurden die jungen Lebensretter mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet und mit ihnen 60 weitere hilfsbereite Menschen.

Als der damals neunjährige Ashley Lewis aus Windach vor zwei Jahren mit seinem gleichaltrigen Freund Gianni Fröhlich am Schondorfer Biotop-See vor­bei ging, musste er nicht lange überlegen. Nachdem die Jungen ein Mädchen bemerkt hatten, dass ins Eis eingebrochen war, liefen sie ohne zu zögern auf die Eisfläche, um dem Kind zu helfen. Dabei brach Gianni, der versuchte, das Mäd­chen aus dem eiskalten Wasser zu ziehen, selbst in den 2,50 Meter tiefen See ein. Ashley holte daraufhin einen Stock, mit dem er die beiden aus dem Wasser ziehen wollte. Das gelang aber nicht, denn auch das Eis unter ihm gab nach und brach ein. Wäre in diesem Moment nicht die damals 13-jährige Vic­toria Blomeyer an den See gekommen, wären die drei Kinder höchstwahrscheinlich ertrunken. Die Schülerin aus Baden-Württemberg rettete die zwei Jungen und das Mäd­-chen erfolgreich aus dem eiskalten Wasser. Vorigen Dienstag wurden die drei Lebensretter schließlich – zusammen mit 60 weiteren Personen – für ihren heldenhaften Verdienst in der Münchner Residenz mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausge- zeichnet. Staatsminister Siegfried Schneider, der für Ministerpräsident Horst Seehofer eingesprungen war, überreichte Ashley, Gianni und Victoria die besondere Medaille, eine Uhr und eine Urkunde.

Auch interessant

Meistgelesen

Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare