Schnurstracks ins Gefängnis:

Polizisten gebissen

+

Landsberg – Ein 40-Jähriger hat in der Sonntagnacht Polizisten beschimpft und verletzt. Dafür und weil auch noch ein Vollstreckungshaftbefehl gegen ihn vorlag, wanderte der Mann schnurstracks ins Gefängnis.

Die Polizisten waren gegen 1.50 Uhr in der Hubert-von-Herkomer-Straße damit beschäftigt, die Identität mehrerer Personen festzustellen, die vor einer Bar in einen handfesten Streit geraten waren. Von einem Passanten, der mit seinem Hund auf dem gegenüberliegenden Gehweg unterwegs war, schallten Beleidigungen wie „Scheiß Bullen, Wichtigtuer und Faschisten“ herüber. Der 40-Jährige verweigerte Angaben zu seiner Person zu machen. Bei der Festnahme leistete er zudem massiven Widerstand und biss einen Polizeibeamten in den Finger. Ein weiterer Beamter erlitt eine Knieverletzung.

Auf der Dienststelle stellte heraus, dass gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart über die nicht erfolgte Zahlung von 600 Euro Geldstrafe nach einem Kennzeichenmissbrauch vorlag.

Da der Mann offenbar keinen festen Wohnsitz hat und daher Fluchtgefahr besteht, stellte die Staatsanwaltschaft Augsburg einen Haftbefehlsantrag. Der zuständige Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Auch interessant

Meistgelesen

Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
634 neue Hirschvogel-Parkplätze
634 neue Hirschvogel-Parkplätze

Kommentare