Außenstelle Nr. 8

+
Die mittlerweile achte Außenstelle des Landratsamtes befindet sich im Bürgerbahnhof. Dort hat man dort Räume für die Abteilung „Immissionsschutz“ angemietet.

Landsberg – Momentan hat es der Bürger nicht leicht, mit seinen Behördengängen ins Landratsamt. Will er ins Jobcenter muss er in die Kohlstattstraße, braucht er etwas im Gesundheitsamt muss er sich auf den Weg zum Klinikum machen. Zuletzt hat nun die achte Außenstelle der Behörde eröffnet – im Bahnhof eröffnet. Derzeit ist keine Lösung für dieses Problem in Sicht, sagt Pressesprecher Wolfgang Müller.

Einige Außenstellen der Kreisbehörde sind in der Spöttinger Straße untergebracht. Dort befindet sich beispielsweise das Jugendamt, die Betreuungsstelle sowie Hochbau und Gebäudemanagement. Das Veterinäramt ist in der Karwendelstraße zu finden, die Jugendgerichtshilfe am Rossmarkt. Natürlich sei die Situation momentan „unbefriedigend“, meint Müller. Er rät deshalb den Bürgern, sich vorab zu informieren, wo genau sie für ihr jeweiliges Anliegen hin müssen. Aber auch für die Mitarbeiter sei es nicht einfach – schließlich müssten die auch oft quer durch die Stadt. Zudem sei es EDV-mäßig schwierig, alle Außenstellen mit dem „Mutterhaus“ in der Von-Kühlmann-Straße zu verbinden, so der Pressesprecher weiter.

Zum einen besteht dieses Raumproblem, weil in einigen Bereichen der Behörde kürzlich Mitarbeiter hinzugekommen seien. Allerdings sei das aber auch kein neues Problem, so Müller. Man habe derzeit auch Büros zu zweit belegt, was in einigen „sensiblen“ Bereichen wie beispielsweise im Jugendamt nicht möglich sei.

In Bezug auf den geplanten Neubau, der die acht Außenstellen möglicherweise an einem Standort bündeln und ins Haupthaus zurückführen soll, bewegt sich aber noch nicht viel. In den aktuellen Haushalt sind für dieses Vorhaben bereits 500000 Euro eingestellt. Im Gespräch ist auch immer noch das Areal der ehemaligen Pflugfabrik, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptgebäude des Landratsamts liegt. Daneben sei auch das Staatliche Hochbauamt im Katharinenanger ein Betrachtung wert.

Bis es aber so weit ist, müssen sich Bürger und Mitarbeiter weiterhin durch das Stadtgebiet bewegen, um etwas in den verschiedenen Außenstellen zu erledigen. Das „Sachgebiet 41“ beispielsweise, zuständig für Immissionsschutz, staatliches Abfallrecht, Bodenschutz und Forstrecht, ist ab sofort im zweiten Stock des Bürgerbahnhofes untergebracht.

Astrid Erhard

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"

Kommentare