Nach Suizidversuch auf Polizeibeamte geschossen

Ein 50-Jähriger aus Kaufering hat sich am Deinstagabend in seiner Wohnung selbst in den Kopf und dann auf Polizeibeamte geschossen. Wie die Polizei Landsberg heute mitteilte, hatte der Mann selbst den Notarzt gerufen, dabei war auch die Polizei alarmiert worden. Er starb noch am selben Abend an den Folgen seines Kopfschusses.

Nach dem Anruf des Mannes waren die Landsberger Polizisten mit zwei Streifenbesatzungen in dem Mehrfamilienhaus eingetroffen. Im Treppenhaus schoss der schwer verletzte Anrufer mit einer doppelläufigen Vorderladerpistole auf die Beamten. Das Projektil schlug unmittelbar neben dem Kopf eines Beamten ein. Anschließend setzten die Polizeibeamten Pfefferspray ein und verfolgten den Angreifer in seine Wohnung, wo sie ihn schließlich überwältigten. Der bereits anwesende Notarzt kümmerte sich unmittelbar um den Verletzten. Dieser verstarb gegen 23 Uhr im Rettungswagen an den Folgen seines eigenen Kopfschusses. Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt nun die Kripo Fürstenfeldbruck. Wie es weiter hieß, war der 50-Jährige seit längerer Zeit in psychiatrischer Behandlung. Für die Schusswaffe besaß er keine Erlaubnis. Wo die Waffe her stammt, ist noch unklar. Die beschossenen Polizeibeamten wurden vor Ort vom Zentralen Psychologischen Dienst der Polizei betreut.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare