Nachbarschaftshilfe Dießen ausgezeichnet

Rotary-Sozialpreis für Dießens Kümmerer

Verleihung Rotary-Sozialpreis an Nachbarschaftshilfe Dießen
+
Bei der Verleihung des Rotary-Sozialpreises an die Nachbarschaftshilfe Dießen (von links): Rotary-Präsident Alois Kramer, Bürgermeisterin Sandra Perzul, Vorsitzende Sabine Krämer und Landrat Thomas Eichinger.
  • Toni Schwaiger
    VonToni Schwaiger
    schließen

Dießen – Die Frauen und Männer der Dießener Nachbar­schaftshilfe sind richtige Kümmerer. Sie reden nicht viel, sie machen einfach. Sie unterstützen diejenigen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind. Und dafür sind sie jetzt mit dem Sozialpreis des Rotary-Clubs Ammersee ausgezeichnet worden – verbunden mit einer Geldprämie in Höhe von 5.000 Euro.

Die Frauen und Männer der Nachbarschaftshilfe bringen ältere Menschen mit dem Auto zu Arztterminen und schrauben schon mal eine Glühbirne in die Lampenfassung oder befestigen eine Vorhangstange. Sie haben eine Hotline gegen Einsamkeit und Besuchsdienste eingerichtet. Sie hacken Brennholz, wenn der Bewohner eines Hauses körperlich zu schwach für diese Arbeit geworden ist und richten den Sperrmüll her. Sie stehen bei jemandem vor der Türe, den sie telefonisch nicht erreichen können, weil sie sich Sorgen machen.

Manchmal stellt sich heraus, dass alles in Ordnung ist, dass eben nur der Telefonstecker lose in der Steckdose hing. Viele Geschichten dieser Art könnte die Vorsitzende des Vereins, Sabine Krämer, erzählen. Tut sie nicht. Denn die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins gehen mit ihren Erfahrungen nicht hausieren. Sie helfen im Stillen, ohne dass es an die Öffentlichkeit gelangt. Am Samstagabend ist der eingetragene Dießener Verein für sein ehrenamtliches Engagement für den „Nachbarn“ vom Rotary Club Ammersee mit dem Karl-Heinz-Güntermann-Sozialpreis bedacht worden.

Alle fünf Jahre vergeben die Rotarier vom Ammersee in Erinnerung an Club-Gründer Karl Heinz Güntermann den mit 5.000 Euro dotierten Preis. Er stand unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Eichinger. Er gehörte mit den beiden Rotariern Max Schöner und Georg Vetter sowie Club-Präsident Alois Kramer und Dießens Pfarrer Josef Kirchensteiner der Jury an.

Aus der Hand von Alois Kramer nahm Sabine Krämer bei einer Feier in Herrsching den symbolischen Scheck entgegen. Rotarier Georg Vetter begründete die Entscheidung der Jury mit diesem uneigennützigen Engagement der Dießener. Außerdem hätten sie noch nie eine Auszeichnung für ihr Wirken bekommen, so Vetter weiter.

Vier Vereine hatten sich beworben, neben den Dießenern waren das der Hospiz- und Palliativverein Landsberg, der Verein „Füreinander“ in Utting sowie der Verein „Gemeinsam“ in Schondorf. Die Rotarier unterstützen damit wieder eine Einrichtung in der Region.

Dießens Bürgermeisterin, Sandra Perzul stellte lobend und mit Stolz fest, dass es die Nachbarschaftshilfe Dießen gewesen sei, die sofort zu Hilfe kam, als für ältere Mitbürger ein Impfzentrum im Augustinum eingerichtet wurde. Landrat Eichinger würdigte das ehrenamtliche Engagement, das so wichtig in unserer Gesellschaft sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erfolgreich: der Rapper Azan aus Kaufering
Landsberg
Erfolgreich: der Rapper Azan aus Kaufering
Erfolgreich: der Rapper Azan aus Kaufering
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Landsberg
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Landsberg
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Bayern trägt Intel den Fliegerhorst Landsberg an
Landsberg
Bayern trägt Intel den Fliegerhorst Landsberg an
Bayern trägt Intel den Fliegerhorst Landsberg an

Kommentare