Bewerbungsschluss für Veranstalter schon im Juni

Mutig in die zweiten Kreiskulturtage

+
Die zweiten Kreiskulturtage findet zwar erst im Mai 2019 statt. Trotzdem sind Annunciata Foresti (links) und Landrat Thomas Eichinger (rechts) schon eifrig am Planen.

Landkreis – Bis es zur Neuauflage der Kreiskulturtage kommt, müssen sich die kreativen Köpfe im Landkreis noch eine Weile gedulden. Nachdem der Start im Juni letzten Jahres „ein sehr schöner Erfolg“ gewesen sei, wie Landrat ­Thomas Eichinger findet, soll das Event im Mai 2019 wiederholt werden – dann mit dem Thema „Mut“. Auch Schulen und Jugendorganisationen wollen der Landrat sowie Kulturtagsbeauftragte ­Annunciata Foresti dann stärker in die Veranstaltungswochen einbinden.

Eichinger, der zugleich Schirmherr der Kulturtage ist, freut sich bereits auf die Umsetzungen des neuen Themas. Mut sei immer etwas Subjektives und sehr vielfältig. „Mutig zu sein, das kostet Überwindung. Das ist ein Kampf mit sich selbst.“

Misserfolge riskieren

Und so sei es auch in der Kunst: Jeder, der künstlerisch tätig ist, egal ob bildnerisch, darstellerisch oder musikalisch, müsse seinen Mut beweisen. Schließlich gehe es darum, Zuschauern oder Zuhörern „einen Blick in seine Seele zu erlauben“, sagt Foresti. Gerade im Hinblick auf das Überangebot an Reizen nimmt die Organisatorin die Kunst in die Pflicht: Deren Akteure dürften sich vor gesellschaftlichen Fragen nicht verschließen und müssten auch Misserfolge in Kauf nehmen. „Das ist Mut.“

Diesen sollten im nächsten Jahr auch verstärkt Schulen und Jugendorganisationen zeigen, indem sie selbst Kultur-Events auf die Beine stellen, so ­Forestis Wunsch. Die Schwierigkeit dabei: Bewerbungsschluss für alle Teilnehmer ist bereits am 15. Juni, also noch im laufenden Schuljahr – die Kreiskulturtage steigen aber erst im nächsten. Von Schulseite aus bedarf es deshalb einer frühzeitigen Planung.

Um das „gemeinsame Forum“ aus kulturellen Einrichtungen, Vereinen, freien Kulturschaffenden und den Schulen zu realisieren – so schwebt es den Organisatoren nämlich vor – wählt eine Jury aus sämtlichen Bewerbern den richtigen Mix aus. Voraussichtlich 38 Kulturveranstaltungen sollen zwischen dem Auftakt am 11. Mai und dem 26. Mai im Rahmen der Kreiskulturtage über die Bühne gehen. Wer seine Kunst dann präsentieren möchte, muss sich bis zur Frist Mitte Juni über die Webseite www.kreiskulturtage-landsberg.de bewerben. Wer letztendlich unter dem Dach der Kreiskulturtage seine Arbeit zum Besten geben darf, entscheidet schließlich die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Kreiskulturbeirates.

Hilfe bei der Raummiete

Um den Künstlern Hilfestellung zu leisten, übernimmt das Landratsamt im nächsten Jahr zum Teil die Raumkosten, die bei den Kreiskulturtagen anfallen. Wer einen Beleg einreicht, bekommt bis zu 200 Euro für seine Raummiete erstattet. Besonders kleineren Gruppen oder Vereinen will Landrat Eichinger damit eine vermeintliche Hürde nehmen. „An der Raummiete soll es nicht scheitern.“

Für die Organisation, die der Landkreis als Ausrichter der Kreiskulturtage übernimmt, stehen als Budget 60.000 Euro zur Verfügung. Die Veranstaltungen selbst sind dabei aber von den Bewerbern selbst zu organisieren und finanzieren. „Wir bilden den Rahmen“, sagt Eichinger – die Verantwortung für sämtliche Events liege aber beim jeweiligen Künstler bzw. der Gruppe. Im Gegenzug dürfen die Veranstalter aber auch sämtliche erzielte Einnahmen in ihrer Kasse behalten. Und dass diese durchaus üppig ausfallen dürften, dafür sorgten schon bei der letzten Auflage über 10.000 Kulturinteressierte, dank derer fast jede Veranstaltung bestens besucht war.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
Hallo, ich bin jetzt auch ein Schulkind!
Hallo, ich bin jetzt auch ein Schulkind!
Utting gründet eigenes Kommunalunternehmen für 25 Millionen Euro-Projekt
Utting gründet eigenes Kommunalunternehmen für 25 Millionen Euro-Projekt

Kommentare