Die 6. Ausgabe des regionalen Ausbildungsmagazins ist da!

Mit dem KREISBOTE zur idealen Ausbildungsstelle - das neue Azubi+

+
Auch in den Schulen des Landkreises ist das neue Azubi+ des KREISBOTEN ausgelegt. Darüber freut sich Schulleiterin des Ignaz-Kögler-Gymnasiums Landsberg Ursula Triller (rechts), hier mit KREISBOTEN-Mitarbeiterin Simone Strasas.

Landkreis – der Fasching ist vorbei. Jetzt kann man sich wieder den ernsteren Themen des Lebens widmen. Zum Beispiel der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dabei hilft die sechste Ausgabe von Azubi+, das regionale Ausbildungsmagazin des KREISBOTEN. Mit viel Wissenswertem zum Thema Ausbildung und zahlreichen Ausbildungsbetrieben, die auf der Suche nach dem „perfekten Azubi“ sind.

Die sechste Ausgabe von Azubi+ ist da.

Doch was genau will man überhaupt nach der Schule machen? Denn da gibt es ja auch noch die duale Ausbildung, Praktikum, Uni – oder vielleicht sogar der Bundesfreiwilligendienst? Azubi+ zeigt, dass Schulabgänger hier eine Welt voller Möglichkeiten erwartet.

Informationen gibt es auch zu ausgefalleneren Berufen. Zum Beispiel der des Schilder- und Lichtreklamenherstellers oder des Werkstoffprüfers. Azubi+ zeigt zudem, dass Frauen inzwischen auch die „Männerberufe“ erobern. Und zur Auflockerung gibt es „Jobs zum Schmunzeln“ wie der des professionellen Glückskeks-Texters.

Aber auch Tipps für den ersten Arbeitstag im neuen Betrieb oder Infos zu Krankenkasse, Versicherungen, Konten oder auch Kirchensteuer sind in Azubi+ Thema. Wie ist das mit der ersten eigenen Wohnung? Und wann kann ich Wohngeld beantragen?

Natürlich sind auch Dauerbrenner wie die erfolgreiche Online-Bewerbung im Heft nachzulesen.

Azubi+ gibt es in allen weiterführenden Schulen.

Auch interessant

Meistgelesen

Fischereier Perchtenlauf: Die wilden Tiroler Kerle erobern Dießen
Fischereier Perchtenlauf: Die wilden Tiroler Kerle erobern Dießen
Eine Chefin für Landsberg?
Eine Chefin für Landsberg?
Klares Signal für die Fuchstalbahn
Klares Signal für die Fuchstalbahn
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus

Kommentare